Einzugsgebiet NRW

Die OZ Onlinezeitung
auf Facebook



OZ – Onlinezeitung Zeitung für NRW UG (haftungsbeschränkt )

Anzeigen

NEU: Unsere OZ-App 2.0!
Android app on Google Play

Themen im Detail


Freitag, 04. Oktober 2013

Rezension: „Die Götterkriege. Das blutige Land“ von Richard Schwartz

In Richard Schwartz’ neuestem Buch bringt der Autor seinen Lesern ihren größten Helden zurück: Havald, der Wanderer, der in einem Atemzug mit den Göttern genannt wird und der Engel Soltars ist.
Nachdem Leandra nun in Illian die Ränke entwirren konnte und von Borons weißer Flamme verschont wurde, ist sie ihrem Ziel ein großes Stück näher gekommen. Sie ist nun Königin Illians – doch die Armee des Feindes steht noch immer vor den Toren der Kronstadt.
Und auch für Askir ist die Gefahr längst nicht gebannt. Im Gegenteil: Nun sammeln sich auch im blutigen Land, dem Steppenland der Kor, die Legionen des Nekromantenkaisers, um die Stämme der Steppe unter ihren Bannern zu vereinen und gegen das Alte Reich zu führen.
Mit nur wenigen Gefährten versucht Havald nun das Unmögliche: Die Stämme der Kor zu einen und den Einfluss des Feindes im blutigen Land zu brechen…

Nachdem in den vorigen beiden Bänden der Saga um die Götterkriege Havalds Gefährten im Mittelpunkt der Handlung standen, rückt der Fokus der Handlung nun wieder auf den ursprünglichen Helden der Saga und die Geschichte wird aus seiner Perspektive weiter erzählt. Wieder wartet Richard Schwartz mit neuen Orten, neuen Figuren, Verwicklungen, Geheimnissen und Offenbarungen auf. Man merkt, dass der Autor neue Grundlagen für den weiteren Plot aufbaut, sodass die Geschichte im Grunde recht langsam voranschreitet. Schwartz kaschiert dies jedoch sehr geschickt, wie auch in den vorigen Romanen, gibt es keine Längen, die Langeweile aufkommen lassen und wartet mit Abenteuern abseits der Haupthandlung auf. So liest sich auch dieser Roman wieder mit großer Spannung und der Leser erfährt viel Neues über die Welt des Alten Reichs.
Da der Autor sein Gerüst für die folgende Handlung nun so sorgfältig vorbereitet hat und der Roman gerade in dem Moment endet, als Havald und seine Getreuen ihrem Feind gegenübertreten, wartet man als Leser umso hungriger auf die Fortsetzung, um endlich zu erfahren, welche Überraschungen Richard Schwartz sich nun wieder für seine Leser ausgedacht hat.

 

 

- Quelle: SV / OZ
- Cover: Piper Verlag


Nach oben

Bundesliga powered by Kicker Online

Anzeigen


Suchbegriffe: