Einzugsgebiet NRW

Die OZ Onlinezeitung
auf Facebook



OZ – Onlinezeitung Zeitung für NRW UG (haftungsbeschränkt )

Anzeigen

NEU: Unsere OZ-App 2.0!
Android app on Google Play

Themen im Detail


Montag, 14. Januar 2019

Tischtennis Bundesliga: 3:1-Sieg vor ausverkaufter Halle in Döbeln

Borussia Düsseldorf hat einen Start nach Maß in das neue Jahr hingelegt und das Duell der Play-off-Kandidaten in der Tischtennis Bundesliga gegen den Post SV Mühlhausen mit 3:1 gewonnen. Mit 22:6 Punkten rangiert der Titelverteidiger nun hinter Ochsenhausen (24:4) und vor Bergneustadt (20:6) und Saarbrücken (18:8) auf Platz zwei. Mühlhausen belegt den ersten Nicht-Play-off-Platz (5., 16:10).


1.310 Zuschauer in der ausverkauften Sporthalle Burgstraße im sächsischen Döbeln sahen eine Borussia, die auf den ersten Einsatz in 2019 "brannte" und gleich zwei Serien fortsetzen wollte. Zum einen galt es, den sechsten Liga-Erfolg nacheinander einzufahren und zum anderen die weiße Weste bei den Heimspielen in der 530 Kilometer entfernten Kreisstadt zu behalten.


So bekamen die Fans gleich zum Auftakt die Begegnung der Deutschen Einzelmeister zwischen Timo Boll (amtierender und insgesamt 12-facher Champion) und Steffen Mengel (2013) zu sehen. Dieses Match allerdings bestimmte nur einer, Timo Boll. Vom ersten Ballwechsel an war der Weltranglistenfünfte tonangebend und ließ zu keiner Zeit Zweifel aufkommen, dass er der Spiel gewinnen würde (3:0). Mit dem gleichen Ergebnis unterlag anschließend Omar Assar Daniel Habesohn, der zeigte, warum er aktuell der zweitbeste Spieler der Tischtennis Bundesliga ist.


So kam der Partie nach der Pause zwischen Kristian Karlsson und Lubomir Jancarik eine große Bedeutung zu. Der Borusse, der nach einer Erkältung erst seit wenigen Tagen wieder im Training ist, begann forsch und entschied Durchgang eins mit 11:7 für sich. Als im zweiten Satz sein Gegenüber mit 10:6 führte, drohte der Ausgleich, doch Karlsson wehrte alle Satzbälle ab und stellte auf 2:0 (12:10). Auch der dritte Durchgang blieb bis zuletzt umkämpft, bis der Schwede schließlich beim 14:12 den Deckel drauf machen konnte.


Mit der Führung im Rücken drehte Boll auch im Spitzenspiel gegen Habesohn, der in der laufenden Spielzeit bis dahin erst zwei Niederlagen hinnehmen musste, auf und gestattete dem österreichischen Doppel-Europameister gerade einmal 16 Punkte im gesamten Match. Der 37-Jährige sprühte vor Spielfreude und brachte das Publikum ein ums andere Mal zum Staunen, um den umjubelten Schlusspunkt unter ein gelungenes Heimspiel in Döbeln zu setzen.

 
Stimmen zum Spiel:
 
Danny Heister, Trainer Borussia Düsseldorf:
"Wir haben mit 3:1 dieses wichtige Spiel gegen Mühlhausen gewonnen, alleine deshalb bin ich sehr zufrieden. Aber auch die Art und Weise hat mir gefallen. Die Jungs waren richtig heiß und hatten eine top Einstellung. Timo hat unglaublich gut gespielt und auch Kristian hat seine Sache sehr gut gemacht. Er war zuletzt krank und musste mit dem Training pausieren, umso höher ist seine Leistung heute einzustufen. Einzig Omar kam nicht so zurecht und gegen einen starken Daniel Habesohn nicht ins Spiel. Wir sind durch diesen Erfolg auf Kurs in der Bundesliga und nehmen den guten Start mit in die kommenden Spiele."

 
Kristian Karlsson, Borussia Düsseldorf:
"Seit drei Tagen geht es mir wieder ganz gut und ich habe mich auch heute prima gefühlt. Ich bin mit meiner Leistung zufrieden und happy, dass wir gegen einen sehr guten Gegner gewinnen konnten."


Andreas Preuß, Manager Borussia Düsseldorf:
"Das war ein hochverdienter Sieg für uns und ein ganz wichtiger zugleich. Damit haben wir uns erst einmal in den Play-off-Rängen festgesetzt. Die einzelnen Partien waren im Ergebnis deutlich, das umkämpfteste und hochklassigste Spiel war das Match von Kristian gegen Lubomir Jancarik, auch wenn dieses wie die anderen mit 3:0 endete. Timo war nach der Weihnachtspause frisch und beweglich und hat überragend gespielt. Es hat großen Spaß gemacht hier in Döbeln, vor ausverkaufter Halle und toller Stimmung zu spielen. Unser Dank gilt unseren Freunden des Döbelner SV mit Jörg Dathe an der Spitze, die wieder einmal ein top Veranstaltung hingelegt haben."
 
Erik Schreyer, Trainer Post SV Mühlhausen:
"Gratulation an Düsseldorf, der Sieg geht vollkommen in Ordnung. Wir wollten versuchen, ins Doppel zu kommen, um in diesem 50/50-Spiel um den Sieg kämpfen zu können. Wir hatten im Match von Lubomir gegen Kristian Karlsson die Möglichkeit dazu, der Partie eine andere Richtung zu geben, als Lubo im zweiten Satz bei 10:6 die Chance auf den Satzausgleich hatte, diese aber nicht nutzen konnte. Für uns sind die nächsten Spiele von großer Bedeutung, wenn wir im Rennen um die Play-off bleiben wollen. Nach dem harten Auftaktprogramm kommen nun Spiele, die wir gewinnen können."
 
Das Spiel im Überblick:
 
Borussia Düsseldorf - Post SV Mühlhausen 3:1
 
Timo Boll - Steffen Mengel 3:0 (11:5, 11:3, 11:6)
Omar Assar - Daniel Habesohn 0:3 (6:11, 8:11, 9:11)
Kristian Karlsson - Lubomir Jancarik 3:0 (11:7, 12:10, 14:12)
Boll - Habesohn 3:0 (11:4, 11:5, 11:7)

 
Weiter geht es für die Borussia am nächsten Sonntag (20. Januar, 15 Uhr) mit dem Derby in Jülich.

 

- Quelle: Borussia Düsseldorf

- Foto: OZ


Nach oben

Bundesliga powered by Kicker Online

Anzeigen


Suchbegriffe: