Einzugsgebiet NRW

Die OZ Onlinezeitung
auf Facebook



OZ – Onlinezeitung Zeitung für NRW UG (haftungsbeschränkt )

Anzeigen

NEU: Unsere OZ-App 2.0!
Android app on Google Play

Themen im Detail


Dienstag, 18. Februar 2020

Frühlingsputz im Garten: Geräte checken, Frühlingspflanzen setzen und Neugestaltung anstoßen

Auch wenn Strumböen und Wetterkapriolen aktuell noch Zweifel darüber aufkommen lassen, ob nun der Winter (zurück-)kommt oder ob der Frühling Einzug halten darf – viel zu tun, gibt es im Außenbereich aktuell noch nicht. Heckenschere, Rasenmäher und sonstiges Garten-Equipment ruht also meist noch im Winterlager und wartet eben dort sehnsüchtig auf den nächsten Einsatz. Wer vor dem Einzug ins Winterquartier den Check der Geräte absolviert hat, darf nun in Ruhe abwarten bis der Frühling kommt. Wer nicht bereits vorgearbeitet hat, kann nun mit einem Gartengeräte-Check die Wartezeit verringern, ggf. Überlegungen zu etwaigen Neuanschaffungen anstellen oder vielleicht sogar Umbaumaßnahmen im Garten initiieren.

 

Der Frühlings-Check. Diese Tipps geben Sicherheitsprofis

Sicherheitsexperten von VDE empfehlen, vor dem Start in die Frühlingssaison den Gartengerätecheck zu absolvieren, denn unabhängig von der Pflege im Vorfeld kann auch über den Winter hinweg eine Wartung oder Instandsetzung nötig geworden sein. Des Gärtners Feind ist in diesem Zusammenhang der sogenannte Flugrost, der ansetzen und einen Materialverschleiß bedingen kann. Für die Gerätschaften, die bald wieder im Einsatz sind, gilt: Elektrogeräte sollten auf etwaige Kabelbrüche geprüft werden; verrostete Geräteteile (beispielsweise Sägeblätter) müssen ausgetauscht werden.

Für den Funktionstest und den fachgerechten Betrieb gelten für alle Geräte:
- Kabelhalterungen verringern die Last auf das Kabel.
- Im Außenbereich sind Steckdosen mit Fehlerstrom-Schutzschalter die richtige Wahl.
- Kabeltrommeln müssen für den Outdoor-Einsatz geeignet sein (Schutzklasse IP44).


Geräte sollten stets gemäß den Herstellerhinweisen benutzt werden. Was das bedeutet, wird bei den Klassikern der Gartenpflege, wie etwa bei einem Benzin-Rasenmäher, sehr deutlich. Um dieses Gerät frühlingsfit zu machen, müssen zunächst die Zündkerzenkabel abgesteckt werden. Um den Benzin-Rasenmäher zu checken, darf dieser nur nach hinten gekippt werden. Wer seinen Benzin-Rasenmäher zur Seite kippt, riskiert, dass Kraftstoff und Motoröl auslaufen. Für die Reinigung des Innenraums gilt: Arbeitshandschuhe sind Pflicht und verringern das Verletzungsrisiko. Neben der Reinigung sollten nun auch die Messer des Rasenmähers auf den Prüfstand: Sind sie stumpf oder haben Kerben, ist es richtig, einen Profi mit dem Schärfen der Messer zu betrauen. Auch andere Gartengeräte, bei denen eine scharfe Klinge nötig ist, wie etwa bei der Heckenschere oder beim Kantenschneider, muss diese Grundfunktion natürlich stimmen, sonst wird der erste Einsatz nach dem Winter nicht zur Freude.


Frühlingsblüher auswählen. Für diese Pflanzen wird es jetzt Zeit

Wer den Gartengeräte-Check bereits im Winter ausführlich erledigt hat, der hat kurz vor Frühlingsbeginn deutlich weniger zu tun. Das heißt auch, dass nun mehr Zeit bleibt, um sich um die Gestaltung des Gartens zu kümmern. Oberste Priorität hat nun die Auswahl der Pflanzen, die im Frühling gesät werden müssen. Der Aussaatkalender ermöglicht darüber hinaus eine Planung des kompletten Pflanzenbestands im Garten.

Für die Zeit von Februar bis April stehen diese Pflanzen im Aussaatkalender:
- Gemüse: Blumenkohl, Brokkoli, Feldsalat, Fenchel, Karotten, Kohlrabi, Kopfsalat, Lauchzwiebel, Mangold, Mark- und Zuckererbe, Paprika, Pastinake, Porree, Puffbohne, Radieschen, Kohl, Sellerie, Spinat, Steckrübe, Tomate, Zwiebel.
- Kräuter: Basilikum, Koriander, Bohnenkraut, Liebstock, Petersilie, Rosmarin, Rucola, Schnittlauch.
- Blumen (einjährig): Steinkraut, Astern, Buschwinde, Fleißiges Lieschen, Glockenrebe, Kornblume, Löwenmäulchen, Männertreu, Prunkwinde, Ringelblume, Schmuckkörbchen, Schleierkraut, Rittersporn, Sonnenblume, Wicken.
- Blumen (zweijährig): Vergissmeinnicht.


Die wenigsten Pflanzen dieser Liste müssen direkt im Februar in den Garten gepflanzt werden, häufiger haben die Pflanzen Zeit bis März/April, um in den Garten einzuziehen. Daher empfiehlt es sich auch, jetzt eine Beet- und Gartenplanung anzulegen. Nur wer weiß, wie der Garten später aussehen soll, kann entsprechend pflanzen, um sich an leckerem Gemüse oder bunter Blumenvielfalt zu erfreuen.

 

Neugestaltung des Gartens? Jetzt ist höchste Zeit dafür

Wer im vergangenen Jahr erst in den mit viel Herzblut errichteten Neubau eingezogen ist, wird sich in diesem Jahr vermutlich um die Anlage des Gartens kümmern. Doch auch wer bereits eine kleine grüne Oase vor der Terrassentür hat, ist nicht davor gefeit, vor dem Start in die Gartensaison einige Maßnahmen der Neugestaltung zu ergreifen. Was gerade im Garten total im Trend liegt, sei an dieser Stelle stichpunktartig erwähnt – und kann gut und gerne als Inspiration dienen.


- Ein Materialmix aus Wasser, Holz und Steinen gehört zur modernen Gartengestaltung. Schiefer, Gneis, Granit und Muschelkalk gehören zu den beliebtesten Natursteinen, mit denen nicht selten Trockenwände errichtet werden. Wasser darf in Form von Teichen, Pools oder Wasserläufen einziehen und massives Holz wird immer häufiger als Sichtschutz genutzt oder, um als Brücke ein Wasser im Garten zu überragen. Natürlichkeit zieht damit ein – auch wenn Holz bekanntermaßen pflegeintensiver ist.
- Ein natürlicher Sichtschutz in Form von Rankgewächsen zieht immer häufiger in den Gärten ein. Der Grund: Wenn Kletter- und Ramblerrosen über den Zaun wachsen, dann verliert selbst ein massiver Sichtschutz aus Holz seine Massivität und verrät bereits auf den ersten Blick: Dahinter befindet sich eine kleine, grüne Oase.

- Nutzpflanzen kommen ins Hochbeet. Was begonnen hat wie ein Versuch um den Rücken der Hobbygärtner zu schonen, hat schon längst Schule gemacht. Mittlerweile sind
- Nutzpflanzen kommen ins Hochbeete aus kaum einem Garten mehr wegzudenken und bieten vor allem Nutzpflanzen eine Heimat.
- Spätestens seitdem im vergangenen Jahr das Thema Gartenpflege kurzzeitig politisch wurde, ist klar: Der insektenfreundliche Garten liegt im Trend bzw. könnte sogar ein Umdenken bedingen. Wer seinen Garten so gestaltet, dass Bienen hier gerne zu Gast sind, sorgt für deren Nahrungsangebot – und damit auch für eine Bestäubung der Blüten. Besonders beliebt sind Apfelbäume, Lavendel, Salbei und Sonnenhut. Sie locken Insekten buchstäblich an.

 

 

- Quelle: OZ 

- Bild 1: pixabay.com © andreas160578 (CC0 Public Domain)

- Bild 2: pixabay.com © Goumbik (CC0 Public Domain)

- Bild 3: pixabay.com © castleguard (CC0 Public Domain)

 

 

 


Nach oben

Bundesliga powered by Kicker Online

Anzeigen


Suchbegriffe: