Einzugsgebiet NRW

Die OZ Onlinezeitung
auf Facebook



OZ  Onlinezeitung Zeitung fr NRW UG (haftungsbeschrnkt )

Anzeigen

NEU: Unsere OZ-App 2.0!
Android app on Google Play

Themen im Detail


Saturday, 21. October 2023

Rheinisch-Bergischer Kreis - wupsi sponsert Aufhängung von Plakaten zur Präventionskampagne "Riegel vor - Sicher ist sicherer!"

Matthias Schleier (links) vom Kriminalkommissariat Kriminalpolizei/Opferschutz übergibt die Plakate an Marc Kretkowski, Geschäftsführer der Wupsi (rechts)

Rheinisch-Bergischer Kreis (ots) - Die dunkle Jahreszeit hat allmählich begonnen. Ende des Monats werden die Uhren wieder zurückgestellt. Das bedeutet auch steigende Einbruchszahlen. "Die Zeitumstellung ist eine Art Kick-Off-Veranstaltung für Einbrecher", erklärt Peter Liening, Leiter des Kriminalkommissariats Kriminalprävention / Opferschutz.

Als Auftakt zu der landesweiten jährlich stattfindenden Präventionskampagne zum Einbruchschutz "Riegel vor - Sicher ist sicherer" werden ab sofort Busse der wupsi im Kreisgebiet mit Plakaten bestückt, die bei den Bürgerinnen und Bürgern Aufmerksamkeit erregen und zum Thema Einbruchschutz sensibilisieren sollen. Dafür wurden am Donnerstag (19.10.) insgesamt 32 Plakate durch Matthias Schleier vom Kriminalkommissariat Kriminalprävention/Opferschutz der Polizei Rhein-Berg an Marc Kretkowski, Geschäftsführer der wupsi GmbH, übergeben und sogar bereits eines der Plakate in einem Linienbus aufgehangen. Die wupsi GmbH hat die Aufhängung für mehrere Wochen gesponsert.

"Wir erreichen durch den Plakataushang in unseren Bussen eine Vielzahl von Menschen und hoffen, dass wir mit dem kostenlosen Aushang dazu beitragen können, unsere Fahrgäste zu sensibilisieren und somit die Sicherheit zu erhöhen", sagt Marc Kretkowski, Geschäftsführer der wupsi GmbH.

Wer also in den nächsten Wochen mit dem Bus unterwegs ist, wird sicherlich eines der Plakate entdecken. Auch für die Verkehrsteilnehmer werden die Plakate sichtbar sein, da diese sowohl von innen als auch von außen an den Bussen angebracht werden.

Es gibt diverse Schutzmaßnahmen, die Bürgerinnen und Bürger selbst treffen können, um nicht Opfer eines Einbruchs zu werden. Dazu gehören nicht nur mechanische Maßnahmen wie hebelsichere Fenster und Türen oder technische Maßnahmen wie die Installation einer Alarmanlage oder Videoüberwachung, sondern auch Anwesenheit zu simulieren, z.B. durch Licht, wenn man nicht zuhause ist. "Ein unbeleuchtetes Haus ist sozusagen eine Einladung für Einbrecher, dort einzusteigen", so Peter Liening.

Darüber hinaus dient die Präventionskampagne dazu, nicht nur potentielle Einbruchopfer selbst auf die Gefahren aufmerksam zu machen und Tipps zu geben, wie man sich schützen kann, sondern auch dazu, Nachbarn zu motivieren, aufmerksam zu sein und verdächtige Beobachtungen der Polizei zu melden. "Wenn Sie nicht zuhause sind, vor allem bei längeren Abwesenheiten, informieren Sie Ihre Nachbarn, damit diese nach der Post schauen oder das Auto mal in die Einfahrt stellen", rät Liening.

Informationen zu weiteren geplanten Aktionen im Rahmen der Präventionskampagne werden in der kommenden Woche veröffentlicht.


- Quelle: OTS: Polizei Rheinisch-Bergischer Kreis

- Bild: Polizei Rheinisch-Bergischer Kreis

 


Nach oben

Bundesliga powered by Kicker Online

Anzeigen


Suchbegriffe:

Could not establish connectionAccess denied for user ''@'localhost' (using password: NO)

Anything in here will be replaced on browsers that support the canvas element