Einzugsgebiet NRW

Die OZ Onlinezeitung
auf Facebook



OZ – Onlinezeitung Zeitung für NRW UG (haftungsbeschränkt )

Anzeigen

NEU: Unsere OZ-App 2.0!
Android app on Google Play

Themen im Detail


Montag, 23. Mai 2011

PREMIO-Dienstleistung für PKW-Flotte: Professionelle Vorort-Montage

Langenfeld/Burscheid - Was macht ein Unternehmer mit seinen vielen Firmenfahrzeugen, wenn es darum geht, die Bereifung zu wechseln? Ein durchaus diffiziles Problem, das sich in der Regel zwei Mal pro Jahr stellt. Auf diese logistische Herausforderung gibt das in dieser Region allseits bekannte Reifen- und Autoservice Unternehmen "PREMIO" W. Johann GmbH mit seinen sieben Verkaufsstellen eine sinnvolle und kostensparende Antwort, die da lautet: Vorort-Montage!

 

Wer sich das Radwechselspektakel vor Ort beim Burscheider Unternehmen "Johnson Controls" einmal angesehen hat, wird erstaunt sein, mit welcher Professionalität gearbeitet werden muss. "Die Tagesleistung von 25 bis 30 umbereiften Fahrzeugen ist unser Ziel", so der verantwortliche

Montageleiter Dietmar Geske, der mit seinen beiden Kollegen für das Haus Johann schon seit Jahren tätig ist.

 

In einem vorher abgegrenzten "Parc fermé" werden die tagsüber zu

bearbeitenden PKW der Mitarbeiter abgestellt, es erscheint die rollende

Werkstatt des Reifenhauses mit den vorher festgelegten Umrüstsätzen - und

mittels Hebebühnen werden dann die alten Pneus ab- und die neuen wieder aufmontiert. Hierbei handelt es sich dann in der Regel um komplette Radsätze mit Sommer- bzw. Winterreifen.

 

Dass alles präzise vorbereitet sein muss, versteht sich von selbst. "Die

Mitarbeiter melden sich zur Reifenmontage beim Kunden an", erklärt Werner Johann, Senior-Chef des Reifenhauses und Initiator dieser Dienstleistung, "und wir erhalten dann per Datenline die täglich zu montierenden Fahrzeugtypen mit den dazugehörenden Radsätzen, die in unserem modernen computergesteuerten Reifenlager auf ihren Sommer- oder Wintereinsatz warten."

 

Montageleiter Geske ergänzt: "Präzise Vorbereitung garantiert den Erfolg für beide Seiten." Bevor man den LKW mit den vielen Radsätzen für den Tageseinsatz richtet, werden nochmals Reifen und Räder auf optische Mängel geprüft und einer entsprechenden Säuberung unterzogen - denn das Auge spielt hier auch eine Rolle. Ungefähr drei Wochen sind pro Saison hier zu werkeln, dann sind rund 500 PKW neu bestückt.

 

Allein die Vorstellung, dass dem Kunden jeder Werkstattbesuch für seine PKW-Flotte erspart bleibt bei dieser "mobilen Montage" auf dem firmeneigenen Gelände und Wartezeiten für die Mitarbeiter auch nicht anfallen, lässt erahnen, welch ein Ersparnispotential erzielt worden ist. Wie formuliert es Werner Johann treffend: "Es ist eine win-win-Situation für beide Seiten." (HS)

 


Nach oben

Bundesliga powered by Kicker Online

Anzeigen


Suchbegriffe: