Einzugsgebiet NRW

Die OZ Onlinezeitung
auf Facebook



OZ  Onlinezeitung Zeitung fr NRW UG (haftungsbeschrnkt )

Anzeigen

NEU: Unsere OZ-App 2.0!
Android app on Google Play

Themen im Detail


Thursday, 10. March 2022

Kommt das nächste Trikot von Borussia Dortmund aus Norddeutschland?

Dortmund/Appen - Neun Finalisten buhlen aktuell um die Gunst der Fangemeinde von Borussia Dortmund, um derjenige zu sein, dessen eigenes Design die Grundlage für das Heimtrikot des Bundesligisten der Saison 23/24 ist. Einer von den Finalisten ist der 42jährige, gebürtige Kieler und heute in Appen beheimatete André Kretzing. Der zweifache Familienvater ist Anfang Januar dem Aufruf des Vereins gefolgt, als es darum ging, dass jeder seinen Entwurf für das Trikot einreichen kann. Egal ob in elektronischer Form, „gehäkelt, gemalt, 3D-animiert oder mit Kartoffeldruck“ hieß es in der Ausschreibung auf der Website.

Bisher hat sich André Kretzing nur als Hobby-Designer versucht, wenn es um die Gestaltung von Werbung, Plakaten und Videomaterial für die Fitnessevents seiner Frau ging. Im normalen Leben arbeitet er als leitender Angestellter in der Lebensmittelbranche und dort sind eher die Zahlenwelt, Prozesse und Projekte seine Domäne. Seine Liebe zum BVB ist schon viele Jahre alt. Bereits von Kindesbeinen an, fiebert er mit den Schwarz-Gelben. Das absolute Highlight war der Besuch des Champions League-Finals 2013 in London. „Der Sieg wäre der krönende Abschluss gewesen, aber auch so war dieses Erlebnis eines vollständig schwarz-gelben Londons sowie ein deutsch-deutsches Finale unbeschreiblich und unvergesslich“, so Kretzing. Auch seine Tochter durfte schon auf Tuchfühlung mit dem BVB gehen. An der Hand von Ivan Periši? lief sie während des Liga-Total-Cups 2012 im Alter von 8 Jahren in das Volksparkstadions ein und kam den Stars hautnah.

Vier Wochen hatten alle selbsternannten und professionellen Designer Zeit Ihre Ideen auf der Website der Aktion hochzuladen. Anschließend bewertete die neunköpfige Jury, u.a. bestehend aus den BVB-Stars Marco Reus und Dede sowie dem Schauspieler und Borussia-Fan Frederik Lau, die mehr als 15.000 Einsendungen. Letztlich wählten sie aus den eingesandten Designs die besten neun Entwürfe aus, die seit 25.02. zur Abstimmung veröffentlicht worden sind. Mit dabei ist, als norddeutscher Vertreter, der Entwurf von André Kretzing. Neben Entwürfen aus ganz Deutschland befinden sich auch ein Entwurf aus der Schweiz und sogar aus Mexiko unter den Finalisten. Gemeinsam ist den Entwürfen die Farbauswahl in den Vereinsfarben. Schwarz und gelb dominieren die Entwürfe, wobei die Palette hierbei vom klassischen BVB-gelb bis in neon-gelb reicht, die Erfolgsfarbe von Borussia Dortmund der 90er Jahre. „Für mich stand von Anfang an fest, dass es nur die klassischen BVB-Farben sein können. Mit der Zeichnung, die an einen Kohlestrich erinnert, habe ich das Herz des Ruhrgebietes auf dem Trikot verewigt“, beschreibt André Kretzing seinen Entwurf. „Ganz im Sinne von ‚Es gibt keine Zukunft ohne Herkunft“ soll der dynamische Verlauf die moderne Seite des Vereins unterstreichen“, so der Appener weiter.

Der Gewinner des Wettbewerbs wird die Mannschaft zu einem internationalem Auswärtsspiel in der Saison 2023/24 begleiten. Außerdem erhält der Gewinner 10 VIP-Tickets für das erste Bundesliga-Heimspiel, in dem das Trikot des Gewinnerdesigns zum ersten Mal im Spielbetrieb getragen wird. Bis zum 18.03. kann jeder auf kit.bvb.de seine Stimme abgeben und den norddeutschen Beitrag unterstützen. Dann ist die Entscheidung gefallen. Doch bis der Sieger öffentlich bekannt gegeben wird, wird es noch ein wenig dauern. Der Verein wird die Zeit bis zum Saisonbeginn 2023 nutzen, um die Platzierungen des Wettbewerbs Stück für Stück zu enthüllen, bevor das Heimtrikot vorgestellt wird.

- Quelle/Bild: André Kretzing


Nach oben

Bundesliga powered by Kicker Online

Anzeigen


Suchbegriffe:

Could not establish connectionAccess denied for user ''@'localhost' (using password: NO)

Anything in here will be replaced on browsers that support the canvas element