Einzugsgebiet NRW

Die OZ Onlinezeitung
auf Facebook



OZ  Onlinezeitung Zeitung fr NRW UG (haftungsbeschrnkt )

Anzeigen

NEU: Unsere OZ-App 2.0!
Android app on Google Play

Themen im Detail


Tuesday, 23. August 2022

Liblarer holen Doppel-Gold und Doppel-Silber bei Kanupolo-WM

Liblarer Nationalspieler*innen Henning May, Nina Hachenburg, Kai Hachenburg, Julius Helm und Jonas Vieren (v.l.n.r.).

Erftstadt - Die deutschen Nationalteams haben bei der am Sonntag zu Ende gegangenen 14. Kanupulo-Weltmeisterschaft im französischen St. Omer sensationell zweimal Gold und zweimal Silber geholt. Sie führen damit den Medaillenspiegel des Turniers an.

Angetreten waren die Teams der Damen- und Herrennationalmannschaft sowie die jeweiligen U21-Mannschaften.

Nach fünf Tagen mit überzeugenden Leistungen und teils haushohen Siegen hatten alle vier Teams das jeweilige Finale erreicht.

Obwohl die U21-Herren mit den Liblarer Spielern Kai Hachenburg, Julius Helm, Henning May nach Aussage Ihres Trainers „heiß wie Frittenfett“ waren, mußten sie sich im nach einem packenden und ausgeglichenen Endspiel gegen Spanien in der Verlängerung nach Golden Goal mit 4:5 geschlagen geben und konnten sich damit über den Titel der Vize-Weltmeister freuen.

Die U21-Damen mit der Liblarerin Nina Hachenburg hielten am Samstag in einem spannenden und kampfbetonten Spiel gegen die körperlich überlegenen Neuseelandländerinnen über lange Zeit mit und verloren schließlich denkbar knapp mit 3:2. Sie holten damit ebenfalls die Vize-Weltmeisterschaft.

Am Sonntag schlug dann das Team der Frauen mit der Liblarer Spielerin Leonie Wagner nach anfänglichem 0:1 Rückstand in einem packenden und ebenfalls kämpferischen Spiel am Ende Gastgeber Frankreich mit 2:1 per Golden Goal. Die deutschen Frauen, die im gesamten Turnier kein Spiel verloren hatten, verteidigen damit ihren Weltmeisterinnen-Titel von 2018 – es ist bereits ihr siebter Weltmeisterinnen-Titel.

Auch die deutschen Herren unter ihrem Kapitän Jonas Vieren aus Liblar holten den zweiten Weltmeister-Titel in Folge in einem spannenden Finale gegen starke Spanier. Auch die Herren lagen zunächst zurück und kämpften sich dann wie die Damen in die Verlängerung, die sie ebenfalls per Golden Goal zum 3:2-Endstand beendeten. „Wir waren nach den gerade zurückliegenden World Games immer noch in Top-Form und freuen uns riesig, dass wir damit den Titel nachhause holen konnten“, sagt Kapitän Jonas Vieren von den Liblarer Wassersportfreunden. Man sei ein sehr enges Team und habe gemeinsam einen tollen Spirit. Das sei wohl der Schlüssel zum Erfolg, so Vieren weiter.

Alles in allem war es damit aus deutscher und auch aus Liblarer Sicht ein enorm erfolgreiches Turnier. Die kämpferischen Leistungen der deutschen Teams begeisterten die zahlreichen Zuschauerinnen und Zuschauer auf den Tribünen ebenso wie den Kommentator, der nicht umhinkam, festzustellen: „Germany is such a powerhouse!“

- Quelle: Wassersportfreunde Liblar 1960 e.V.

- Bild: Marc Helmhold


Nach oben

Bundesliga powered by Kicker Online

Anzeigen


Suchbegriffe:

Could not establish connectionAccess denied for user ''@'localhost' (using password: NO)

Anything in here will be replaced on browsers that support the canvas element