Einzugsgebiet NRW

Die OZ Onlinezeitung
auf Facebook



OZ  Onlinezeitung Zeitung fr NRW UG (haftungsbeschrnkt )

Anzeigen

NEU: Unsere OZ-App 2.0!
Android app on Google Play

Themen im Detail


Wednesday, 02. November 2022

Jeweils 1 500 Euro für vier Projekte: Rhein-Kreis Neuss verleiht Integrationspreis

Integrationspreis-Verleihung im Kreissitzungssaal in Grevenbroich: Landrat Hans-Jürgen Petrauschke zeichnete die Preisträger aus.

Rhein-Kreis Neuss - Der Rhein-Kreis Neuss hat jetzt nach einer coronabedingten Verschiebung den Integrationspreis 2021 an vier Projekte verliehen. Dabei hat die Jury auf Platzierungen verzichtet, so dass jedes der vier preiswürdigen Projekte einen Preis in Höhe von jeweils 1 500 Euro erhielt. Drei weitere Projekte wurden von der Jury mit Anerkennungsurkunden ausgezeichnet. Der Preis stand unter dem Motto „Integration im Rhein-Kreis Neuss: Gemeinsam Vielfalt und Zukunft gestalten“. Seit 2010 vergibt der Rhein-Kreis Neuss diese Auszeichnung.

Landrat Hans-Jürgen Petrauschke ehrte die Gewinner im Kreissitzungssaal in Grevenbroich. „Menschen wie Sie tragen dazu bei, dass unser Rhein-Kreis Neuss so weltoffen und von kultureller Vielfalt geprägt ist“, so Petrauschke zu den Preisträgern. „Sie haben eindrucksvoll unter Beweis gestellt, dass Sie Brücken bauen können. Durch Ihren Einsatz wird unser tägliches Zusammenleben wertvoller und erfüllender.“

Juliya Gawargy und Shady Georgy aus Neuss freuten sich über einen der vier Preise. Sie haben als Reaktion auf die Corona-Pandemie innovative Formen des Deutschlernens entwickelt. In YouTube-Videos und in dem sozialen Netzwerk TikTok erklären die beiden auf leicht verständliche Weise Vokabeln und Situationen, die Neuzugewanderten im Alltag weiterhelfen.

Ebenfalls preiswürdig ist die Arbeit von Ines Kolender aus Neuss: Sie hat seit der Flüchtlingskrise 2015 zahlreiche Geflüchtete als Mentorin in Ausbildung, Beruf und weiteren Lebenslagen beraten und begleitet. Dieses Projekt läuft im Rahmen der Aktion Neue Nachbarn der Caritas-Sozialdienste Rhein-Kreis Neuss GmbH.

Suat Köksal aus Neuss-Norf erhält für seinen Einsatz für den interreligiösen Dialog ebenfalls den Integrationspreis. Seit mehr als zehn Jahren führt er Schulklassen, Kommunionkinder, Firmlinge, Konfirmanden und erwachsene Gruppen durch die Moschee in Norf und leistet damit einen Beitrag zur interkulturellen Verständigung und zum friedlichen Zusammenleben zwischen den Religionen.

Die Ausbildungsvorbereitungsklasse A20 des BBZ Dormagen, die jeweils zur Hälfte aus internationalen und deutschen Schülern besteht, hat einen Kurzfilm zum Thema Gerechtigkeit, Rechtsstaatlichkeit und Toleranz gedreht. Dieser wurde ebenfalls von der Jury mit einem Preis honoriert.

Drei Anerkennungsurkunden gingen an:
- Bettina Furchheim stellvertretend für das Begegnungszentrum „von Hand zu Hand“ der Diakonie Meerbusch im „Pappkarton“ aus Meerbusch-Strümp für das Projekt „Beratung und Unterstützung im digitalen Raum“
- Zaheer Ahmad und das Organisationsteam der „Ahmadiyya Muslim Jamaat“ Reformgemeinde in Neuss für das gleichnamige Projekt
- Michaela Braun und Team für das Projekt „Gemeinsames Lernen“ an der Gesamtschule Kaarst-Büttgen

Landrat Hans-Jürgen Petrauschke hob die Bedeutung des Engagements in der Integrationsarbeit hervor: „Die vorgestellten Projekte und die Menschen, die dahinter stehen, bilden einen wichtigen Teil der vielfältigen Angebote, die Neuzugewanderte im Rhein-Kreis Neuss willkommen heißen, Integration ermöglichen und somit ein gemeinschaftliches Zusammenleben gelingen lassen.“

- Quelle: Rhein-Kreis Neuss

- Foto: A. Baum/Rhein-Kreis Neuss


Nach oben

Bundesliga powered by Kicker Online

Anzeigen


Suchbegriffe:

Could not establish connectionAccess denied for user ''@'localhost' (using password: NO)

Anything in here will be replaced on browsers that support the canvas element