Einzugsgebiet NRW

Die OZ Onlinezeitung
auf Facebook



OZ – Onlinezeitung Zeitung für NRW UG (haftungsbeschränkt )

Anzeigen

NEU: Unsere OZ-App 2.0!
Android app on Google Play

Themen im Detail


Montag, 14. Januar 2013

Das Wiever-Café met Schuss – Eine richtig schöne Sitzung

Pulheim/Sinnersdorf - Am Samstag den 12.01.13 hat in der Sport-Life-Turnhalle in Sinnersdorf das alljährliche Damencafé stattgefunden. Die KG Blau-Weiß Sinnersdorf, die an diesem Tag ihr 25-jähriges Jubiläum feierte, hat ein tolles Programm abgeliefert:

 

Tanzkorps von der KG Blau-Weiß Sinnersdorf

Tanzkorpsleiterin Andrea Schubert war bestimmt ziemlich stolz, denn die Mädchen haben einen guten Auftritt hingelegt und die Zuschauer blendend auf die Sitzung eingestimmt. Insgesamt sind sie an diesem Abend zweimal aufgetreten und haben die Besucher durch ihre Tänze super unterhalten. Ein besonders großes Lob sollte an Jacqueline Heil und Leonie Spinrath gehen, die neben den beiden Gruppentänzen, auch jeweils ein Solo getanzt haben. Moderator Lukas Wachten war richtig begeistert von ihren Spagat-Künsten.

 

Musikzug

Die Männer spielten fröhlich Lieder wie "kölsche Mädche" und " schenk mir dein Herz" , auf ihren Instrumenten – Und mit Sicherheit wurden in der Nacht noch so einige Herzen verschenkt.

 

Zwei Hillije

Die beiden eineiigen Kusängs sind in Köln für ihre lustigen und originellen Lieder bekannt. So ist es wohl kein Wunder, dass sie einige Lacher kassiert haben, als sie "Leck uns am Arsch" und "Här Schandarm" zum Besten gegeben haben. Mit dem "Mömmes-Lied" erklärten sie, wo man am besten mit so einem Ding hin soll und brachten durch dieses, eigentlich eklige Thema, die Damen zum Schmunzeln. Es war ein toller Auftritt, der aber wahrscheinlich mit mehr Beifall belohnt worden wäre, wenn er etwas später, vor angeheiterten Damen stattgefunden hätte.

 

De Wibbelstetz

Die Frauen der KG Blau-Weiß hatten sichtlich Spaß auf der Bühne und übertrugen diesen auch auf den größten Teil der Zuschauer. Nach der Choreographie der "Wibbelstetz" kamen die Männer auf die Bühne und tanzten mit ihnen zusammen – eine absolute Premiere. Es sollte eine Überraschung zum 25-jährigen Jubiläum werden – und sie ist gelungen! Alle treuen Besucher der Damensitzung in Sinnersdorf waren gleichermaßen erstaunt und erfreut. Für Außenstehende hatte dieser Auftritt vielleicht nichts zu bedeuten, doch für die Einheimischen war es ein einmalig schönes Erlebnis.

 

Edno Bommel

Anfangs waren die Damen noch unruhig und Schwätzje am halten, als Redner Edno Bommel auf der Bühne stand. Doch nach kurzer Zeit gelang es ihm, durch seine kesse Art, die Aufmerksamkeit auf sich zu lenken. So erzählte er zum Beispiel, dass seine Frau Trude zu Hause bleiben und auf die Möbel aufpassen musste. Gekonnt sprach er aktuelle Themen an, wie die hohen Benzinkosten. So berichtete der säxy Tiger, dass er am 20. Hochzeitstag mal was Teures mit seiner Frau unternehmen wollte, nämlich tanken. Natürlich haben sie dann aber doch was Anderes unternommen. Als er "Alle Frauen wollen mich" sang, ging er in das Publikum, stellte sich auf einen Stuhl und heizte so richtig ein. Seinem Auftritt war es zu verdanken, dass dann auch die letzte Dame wach wurde und gute Stimmung bekam. Bommel selbst fühlte sich wohl auf der Bühne und zog Lukas Wachten auf, dass er noch nie von einem sprechenden Zebra angekündigt worden wäre, aufgrund seines Kostüms sah der Moderator tatsächlich ein wenig danach aus.

 

Krageknöpp

Bei der bereits aufgeheizten Stimmung traten dann die "Krageknöpp" auf die Bühne. Sofort schafften sie es, die Wiever mit ihrem "Fastelovendsfieber" anzustecken. Zusammen mit der Samba-Gruppe "Katakichi Cologne" ließen sie brasilianischen Rhythmus in der Halle erklingen und brachten die Frauen zum Hüftenschwingen. Durch ihren Auftritt zeigten die Jungs, dass sie Fastelovend em Blot haben und holten den Zuckerhot ganz einfach nach Sinnersdorf. Bei dem Lied "Kölsch, e lecker Kölsch" prosteten sich die Damen fröhlich zu und sangen aus voller Kehle. Mit dem wundervollen Lied "Kölle am Rhing" und der wunderschönen Liebeserklärung, an eine ganz besondere Stadt, "Colonia", beweiste die Band ihr echtes kölsche Hätz und trieb so mancher Frau die Trone in die Augen.

 

Neffelbachschwälbchen

Das Männerballett von der KG Gemütlichkeit 1908 Kerpen e.V. war alles andere als langweilig. Mit tollen Tänzen und gekonnten Hebefiguren beeindruckten sie das Publikum. Der absolute Hingucker war, als sie sich auf der Bühne umzogen und den Frauen ihr Hintern entgegen streckten. Ihre " BRINGS-Unterwäsche" kam bei den Frauen richtig gut an, denn diese wurde mit einem tosenden Jubel belohnt. Von Moderator Lukas Wachten angeheizt bekamen die "Neffelbachschwälbchen" einen "Zalando-Schrei" nach dem anderen zur Belohnung.

 

Funky Marys

Die fünf bezaubernden Damen sind ganz zu Recht einer der beliebtesten Frauen-Karnevalbands überhaupt. Bei Liedern wie "Ich brauch kein Cabrio", "Zo mir oder dir" und "Mädche vum Rhing" machten sie richtig Stimmung. Als Andrea und CO. "Ich dräume jede Naach vun dir" sangen, ist wohl so manches Mädche in schöne Gedanken versunken und dachte an den Mann, der auch sie zum träumen bringt. Bevor sie das Lied “Mädche lügen nie“ anstimmten, erzählten sie eine Geschichte, die bestimmt jedes Mädchen nur zu gut kennt - Wenn man auf einer Party ist und sich gerne wünscht, von einem tollen Mann zum Tanzen aufgefordert zu werden, spricht einen natürlich immer der eine Mann an, der einem überhaupt nicht gefällt. - Über diese Wahrheit haben sie dann ein Lied gesungen, das bei den Wievern im Publikum so richtig gut ankam. Am liebsten hätten die Besucher des Damencafés die Funky Marys noch länger dabehalten, da der Auftritt wirklich begeistert hat.

 

Uwe E.

" Der Künning vum Veedel" hat einen guten Auftritt hingelegt. Obwohl für kurze Zeit die Musik ausfiel, aufgrund technischer Probleme, blieb er professionell, sang einfach weiter und bezog das Publikum mit ein. Er ermutigte die Damen mitzusingen, was sie dann auch zum größten Teil machten.

 

MEN IN BLACK

Zum Krönenden Abschluss kam die Männergruppe der KG Blau-Weiß auf die Bühne und brachte, die schon etwas müden Damen ein letztes Mal zum Jubeln. Für die Sinnersdorfer war es die Kirsche auf dem Eisbecher, denn sie lieben ihre Männer und gucken ihnen unwahrscheinlich gerne beim Tanzen zu. Ganz nach dem Motto: "Pirate wild und frei" lieferten sie eine tolle Show ab und haben keine Mühen gescheut ein Piratenschiff aufzutreiben.

 

Lukas Wachten

Ein ganz großes Lob muss natürlich auch an den Moderator gehen, der wirklich versteht, wie man die Wiever bei Laune hält. Mit lustigen Sprüchen und Kommentaren schaffte er es andauernd die Halle zum Lachen zu bringen. Ein ganz besonderes Highlight war seine spontane Aktion, als er sich zu den Mädchen der KG Blau-Weiß stellte und mit ihnen zusammen den " Gangnam Style" tanzte. Vor diesem jecken, kölschen Jung kann man einfach nur den Hut ziehen – alle Achtung!

 

Alles in einem kann man sagen, das es wirklich eine äußerst gelungene Sitzung war. Norbert Keßler, Präsident der KG Blau-Weiß Sinnersdorf, kann unwahrscheinlich stolz auf seine Literatin Angelika Blatz-Köser sein, die ein echt fantastisches Programm auf die Beine gestellt hat. „Ich bin sehr zufrieden, natürlich ist immer noch ein wenig Luft nach oben, aber wir haben das schon echt gut hinbekommen“, berichtet Frau Blatz. Dieser Aussage kann man eigentlich nur zustimmen. Bleibt nur zu hoffen, dass nächstes Jahr mehr Frauen ihren Weg zu dieser Sitzung finden als ca. 250, es lohnt sich auf jeden Fall!

 

Hier gelangen Sie zur Bildergalerie.

 

- Quelle: M.G. - Foto/Copyr.: J. Koch

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Nach oben

Bundesliga powered by Kicker Online

Anzeigen


Suchbegriffe: