Einzugsgebiet NRW

Die OZ Onlinezeitung
auf Facebook



OZ – Onlinezeitung Zeitung für NRW UG (haftungsbeschränkt )

Anzeigen

NEU: Unsere OZ-App 2.0!
Android app on Google Play

Themen im Detail


Dienstag, 30. Juli 2013

Linda Stahl mit erfreulichem Ergebnis bei den Sainsbury's Anniversary Games

Das Olympiastadion im Queen Elizabeth Olympic Park gehört zu den besonderen Adressen in Linda Stahls Wettkampfkalender. Reisen zu und Wettbewerbe in dem schmucken Stadion bieten Stoff für besondere Erlebnisse. Zu den Olympischen Spielen 2012 in London reiste Linda Stahl mit einer Fußverletzung. Im Olympiastadion angekommen machten weitere Verletzungen einen Start bis kurz vor Beginn ungewiss. Im Wettkampf angekommen holte sie trotz der schwierigen Situation vor dem Wettkampf die Bronzemedaille. Letztes Wochenende stand wieder ein Wettkampf im Olympiastadion an. Und wieder sollte Lindas Londonreise bemerkenswert werden.

Wie schon 2012 stand Lindas Wettkampf im Zeichen einer Verletzung. Probleme mit der Schulter und der linken Rippe machten ihre Teilnahme an den Sainsbury’s Anniversary Games ungewiss. Doch Linda ließ mit Physiotherapie und in Absprache mit ihrem Arzt Dr. Jürgen Rademacher nichts unversucht, um fit für einen Wettkampfstart zu sein. Wie schon bei Olympia 2012 gelang das auch dieses Jahr. Sie konnte am 11. von 15 Meetings der IAAF Diamond League teilnehmen. Gleich im ersten Versuch deutete sie mit der viertbesten Weite (59,34 m) ihre Wettbewerbsfähigkeit an. Im zweiten Versuch warf sie mit 59,16 m zwar nicht ganz so weit, büßte aber dadurch nur einen Platz ein. Auch nach dem 3. Durchgang, bei dem sie pausierte, war sie nur zwei Plätze vom Podest entfernt. Beim 4. Versuch wollte Linda wieder angreifen, konnte sich aber mit 57,42 m nicht verbessern.

Vor dem vorletzten Versuch lag sie deutlich vor Sofi Flinck (Schweden), Brittany Borman (USA) und Izzy Jeffs (Großbritannien). Linda packte ihren bis dato besten Wurf aus und knackte die 60-Meter-Marke (60,45 m). Die einen Platz und einen Meter besser platzierte Australierin Kimerbley Mickle konnte sie damit jedoch nicht ernsthaft gefährden. Daran änderte sich auch im letzten Versuch nichts. Trotzdem konnte Linda mit ihrem Ergebnis zufrieden sein. Angesichts ihrer Verletzungsprobleme vor dem Wettkampf war Platz 5 ein Erfolg.

Platzierungen (TOP 5)
1. Christina Obergföll (GER) – 65,61 m
2. Mariya Abakumova (RUS) – 64,48 m
3. Kimberley Mickle (AUS) – 63,05 m
4. Kathryn Mitchelll (AUS) – 61,45 m
5. Linda Stahl (GER) – 60,45 m

- Quelle: OZ (GH); Foto: privat


Nach oben

Bundesliga powered by Kicker Online

Anzeigen


Suchbegriffe:

Could not establish connectionCan't connect to local MySQL server through socket '/var/run/mysqld/mysqld.sock' (2)

Anything in here will be replaced on browsers that support the canvas element