Einzugsgebiet NRW

Die OZ Onlinezeitung
auf Facebook



OZ – Onlinezeitung Zeitung für NRW UG (haftungsbeschränkt )

Anzeigen

NEU: Unsere OZ-App 2.0!
Android app on Google Play

Themen im Detail


Montag, 30. September 2013

Goodwood Revival 2013

Die größte Gartenparty Europas fand vom 12. bis 15. September wiederum im Süden Englands statt. Trotz teilweise regnerischen Wetters erlebten die rund 150.000 Zuschauer ein ‚Goodwood Revival‘ der Extraklasse. Ein ausgezeichnetes Starterfeld und packende Rennen, so wie das ‚Freddie March‘ Nachtrennen, in dem sich ein Jaguar C-Type mit dem ex- ‚Tony Crook‘ Cooper-Bristol einen atemberaubenden Zweikampf lieferten, sorgten für Spannung.

Das diesjährige Revival hatte einige Jubiläen zu feiern, sowohl 50 Jahre Porsche 911 als auch 50 Jahre Ford GT40. Unglaubliche 27 Exemplare des legendären GT40, darunter auch den Prototyp aus dem Jahr 1964, konnten die Organisatoren um den Earl of March nach Goodwood locken.

Daß die Uhren in ‚good-old England‘ immer noch anders ticken, bemerkt man schon beim Betreten des Geländes. Einem Engländer würde es auch zu Fuß nie in den Sinn kommen, die Sicherheitslinien auf Gehwegen bei der Unterquerung des ,Goodwood Circuit‘ zu übertreten. Dies wirkte so überzeugend, dass sich selbst Grand-Prix-Piloten wie Jean Alesi widerstandslos hinten anstellten.

Goodwood ist Rennsport für hartgesottene, viele der namhaften Piloten im Feld waren echte Rennprofis, besonders im Rennen um die St. Mary’s Trophy. Da kümmerte die Fahrer weder der Wert des Rennwagens noch die Fragilität des Materials. Es wurde Vollgas gefahren.

Auch die Kleinsten unter den Rennfahrern hatten in Goodwood ihren Spaß. Unter dem Motto "Pedal to the Metal" traten die jüngsten in die Pedale ihrer niedlichen ‚Austin‘ Tretautos. Die 8 Jahre alten Teilnehmer starteten sogar in Le-Mans-Marnier und rannten bei dem fliegenden Start in zu ihren Tretautos.

Zu den weiteren Attraktionen zählten zahlreiche Flugshows über dem Gelände, wie beispielsweise die einiger alter ‚Spitfire‘ Kampfflieger aus der Zeit des 2. Weltkrieges.

Für viele Fahrer ist ein Erfolg in einem der insgesamt 15 Rennen des Goodwood-Revival eine Sache des Prestiges. Wo sonst kann man vor ausverkauftem Haus und dazu in so stilvollem Umfeld einen Erfolg im Motorsport feiern. Dieses einzigartige Flair bietet nur Goodwood.

Wer das Schauspiel in diesem Jahr verpaßt hat, der sollte sich schon jetzt den Termin Mitte September 2014 mit einem großen roten Kreuz in seinem Kalender markieren und diese lohnenswerte Reise nach Südengland einplanen.

 

- Text / Bilder : Ulrike & Klaus Weber www.weber-classics.de


Nach oben

Bundesliga powered by Kicker Online

Anzeigen


Suchbegriffe: