Einzugsgebiet NRW

Die OZ Onlinezeitung
auf Facebook



OZ – Onlinezeitung Zeitung für NRW UG (haftungsbeschränkt )

Anzeigen

NEU: Unsere OZ-App 2.0!
Android app on Google Play

Themen im Detail


Samstag, 08. Februar 2014

Ein Europa, ein Notruf - die Notrufnummer 112 rettet Leben

Bonn (ib) - Am Dienstag, 11. Februar, ist der Tag des europäischen Notrufs 112. Unter dieser Nummer sind in ganz Europa einheitlich die Feuerwehren und Rettungsdienste rund um die Uhr erreichbar. Wie funktioniert der Notruf? Welche Informationen sind wichtig, um schnell Hilfe zu bekommen? Die Bonner Feuerwehr gibt Tipps zum richtigen Verhalten am Telefon. Der Aktionstag, der seit 2009 jedes Jahr am 11. Februar auf die Besonderheiten des einheitlichen Euronotrufs hinweist, geht auf die Nummer des Notrufs 112 zurück. Feuerwehr und Rettungsdienst der Stadt Bonn nehmen den Aktionstag zum Anlass, den Bekanntheitsgrad der Notrufnummer zu stärken und auf wichtige Aspekte der Hilfenummer aufmerksam zu machen. Seit 1991 ist die 112 als einheitlicher Notruf in Europa eingeführt. In mittlerweile 34 Staaten erreicht man über diese Telefonnummer Leitstellen, die für schnelle Hilfe durch Feuerwehren und Rettungsdienste sorgen. Dabei ist es unerheblich, ob das Hilfeersuchen von einem Festnetzanschluss, einem Mobiltelefon oder aus der Telefonzelle erfolgt – der Notruf ist kostenlos und ohne Vorwahl möglich. "Sogar ohne Empfang im eigenen Mobilfunknetz ist ein Notruf möglich", erklärt Martin Haselbauer von der Bonner Feuerwehr. "Die Notrufe werden dann über ein anderes Mobilfunknetz an die Notrufzentralen weitergeleitet." Auch mit fremden Mobiltelefonen ist eine Notrufmeldung möglich. Ohne PIN und Tastensperre kann man an jedem Mobiltelefon den Notruf 112 wählen. In Bonn erreicht man über die 112 rund um die Uhr die Leitstelle von Feuerwehr und Rettungsdienst in der Feuerwache 1 am Lievelingsweg. Speziell ausgebildete Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr, die Leitstellendisponenten, nehmen die Notrufe entgegen, setzen Rettungskräfte in Bewegung und geben in Notsituationen wichtige Tipps zu lebenserhaltenden Erste-Hilfe-Maßnahmen. Wenn ein Notruf abgesetzt wird, sind folgenden Angaben wichtig: Wo ist der Unfallort? Was ist passiert? Wie viele Verletzte gibt es? Wer ist der Mitteiler? Die Anruferin oder der Anrufer sollte versuchen, ruhig zu bleiben, und abwarten, ob die Leitstelle Rückfragen hat. Gehörlose können einen Notruf übrigens per Telefax absenden. Hierbei werden die vorgenannten Angaben zu Papier gebracht und an die gleichlautende Notrufnummer 112 gefaxt. Die so eingegangene Notrufmitteilung wird dann in gleicher Weise wie der telefonische Notruf abgearbeitet: Die Disponenten schicken die für die Notfallsituation notwendigen Rettungsmittel zum Absender.

Die Polizei verfügt in Deutschland über eine eigene Notrufnummer: Mit der 110 können Bürgerinnen und Bürger die Polizei direkt zu Ereignissen anfordern, bei denen weder die Feuerwehr noch der Rettungsdienst erforderlich ist – zum Beispiel bei einem Auffahrunfall ohne Verletzte.

 

Quelle: Presseamt Stadt Bonn


Nach oben

Bundesliga powered by Kicker Online

Anzeigen


Suchbegriffe: