Einzugsgebiet NRW

Die OZ Onlinezeitung
auf Facebook



OZ – Onlinezeitung Zeitung für NRW UG (haftungsbeschränkt )

Anzeigen

NEU: Unsere OZ-App 2.0!
Android app on Google Play

Themen im Detail


Dienstag, 18. März 2014

Speerwerfer Matthias de Zordo steht vor seinem Comeback

Matthias de Zordo

Der Ex-Weltmeister Matthias de Zordo steht nach langer Verletzung vor seiner Rückkehr in den Spitzensport. Der in den letzten zwei Jahren verletzungsgeplagte Leichtathlet hat die EM in Zürich (12. bis 17. August) fest im Blick. Der Magdeburger ist nach überstandener Reha und ersten Trainingserfolgen optimistisch: "Ich habe erstmals wieder aus einem Rhythmus geworfen, also nicht nur aus dem Stand und aus dem Gehen, sondern mit Geschwindigkeit." De Zordo wird ab dem 16. April ein Trainingslager im portugiesischen Albufeira absolvieren. Wann der Überraschungs-Weltmeister von 2011 in die neue Saison startet, ist aber noch offen.

Matthias de Zordo hat sich durch harte und intensive Arbeit schon mehrfach große Erfolge erarbeitet. 2010 wurde er in Barcelona Vize-Europameister. Ein Jahr später krönte er sich mit dem Weltmeistertitel im südkoreanischen Daegu. Im September 2011 schloss er drei sehr erfolgreiche Saisons mit dem Gewinn der Diamond-League ab. Doch nach den großen Erfolgen suchte den ehemaligen Handballer das Verletzungspech heim. Lange Zeit plagte ihn eine Kapselverletzung am Ellenbogen. An den Olympischen Spielen 2012 in London konnte er nur wegen einer Ausnahmeregelung teilnehmen. Doch schon in der Qualifikation schied de Zordo aus.

Letztes Jahr ereilte ihn am 25. Mai ein weiterer herber Schicksalsschlag. Bei den Werfertagen in Halle riss seine Achillessehne. Seine Titelverteidigung bei der WM in Moskau war somit geplatzt. Die Weltmeisterschaft musste der Magdeburger zuhause am TV verfolgen. Während seiner Auszeit bedankte er sich mit einer Videobotschaft bei seinen Fans für die Unterstützung: „Danke dass ihr immer für mich da seid. Das motiviert mich zum Weitermachen.“

Aufgeben kam für de Zordo aber nie in Frage: „Klar habe ich gesagt: So ein Mist. Wieder eine Saison, in der ich nicht richtig werfen kann. Aber ich bin der Meinung, man muss immer wieder aufstehen, so hart das Leben einen auch umwirft. Man muss immer wieder kämpfen“, sagte de Zordo, der mit 88,36 Metern den Linkshänder-Weltrekord hält.

- Quelle: OZ (GH)

- Foto: Chell Hill

- Lizenz: Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Unported


Nach oben

Bundesliga powered by Kicker Online

Anzeigen


Suchbegriffe:

Table 'piwik_log_visit' is marked as crashed and should be repaired

Anything in here will be replaced on browsers that support the canvas element