Einzugsgebiet NRW

Die OZ Onlinezeitung
auf Facebook



OZ – Onlinezeitung Zeitung für NRW UG (haftungsbeschränkt )

Anzeigen

NEU: Unsere OZ-App 2.0!
Android app on Google Play

Themen im Detail


Montag, 26. Mai 2014

Linda Stahl macht nicht nur beim Speerwurf eine gute Figur

Leverkusen - Für Foto-Shootings schlüpft die 28-Jährige gerne auch mal in ein schickes Kleid oder legere Jeans. Für eine gute Sache darf es auch ein ungewohntes Fußball-Outfit sein, so geschehen beim Aktionstag der Bundesliga zugunsten der Stiftung Deutsche Sporthilfe. Die angehende Ärztin hilft auch abseits ihres sportlichen und beruflichen Werdegangs. Für ein schottisches Hochlandrind mit dem cocktail-coolen Namen Pina Kuh Lada hat die Sportlerin eine Patenschaft übernommen. Dass das Hochlandrind im Naturschutzgebiet Teutoburger Wald zuhause ist, mag mit Lindas Heimat zu tun haben.

Im südlichen Teutoburger Wald liegt Lindas Heimatstadt Blomberg. Schon als Kind probierte sie mehrere Sportarten wie zum Beispiel Tennis und Handball aus. Schließlich entschied sie sich für eine Disziplin, bei der es wie beim Tennis und Handball, auf Kraft und Gefühl in den Armen ankommt: Speerwurf. Linda begann ihre Leichtathletiklaufbahn in der LG Lippe-Süd, für die sie bis zum Jahr 2003 Wettkämpfe bestritt. 2004 wechselte sie an den Rhein zum TSV Bayer 04 Leverkusen.

Ähnlich der Flugkurve eines Speers steigt Lindas Formkurve schon seit Beginn stetig an. Schon bei Junioren- und Jugendmeisterschaften schaffte sie es regelmäßig unter die vorderen Plätze. Die deutsche A-Jugend-Meisterin von 2004 meldete drei Jahre später mit dem Gewinn der U23-Europameisterschaft eindrucksvoll auch internationale Titelambitionen an. Nach Top8-Platzierungen bei Weltmeisterschaften (2007, 2009) bewies Linda mit dem Gewinn der Europameisterschaft 2010 endgültig ihre Zugehörigkeit zur internationalen Spitzenklasse.

Die Speerwurf-Europameisterin von 2010 wurde zum Jahresausklang als NRW-„Sportlerin des Jahres“ mit dem renommierten „Felix“ ausgezeichnet. Das große Renommee des in sieben Kategorien vergebenen Publikumspreises wird beim Blick auf die weiteren Preisträger von 2010 deutlich. Neben Linda wurden weitere Sportgrößen wie zum Beispiel Torhüter Manuel Neuer (damals FC Schalke 04), der Deutschlandachter (Rudern) und Timo Boll (Tischtennis-Europameister 2010) geehrt.

Bei den Weltmeisterschaften 2011 in Daegu (Südkorea) musste Linda nach überstandener Qualifikation kurz vor Beginn des Finales leider verletzungsbedingt aufgeben. Nach auskurierter Verletzung kehrte die 1,74 m große Athletin eindrucksvoll zurück. Wenige Monate vor Beginn der Olympischen Spiele 2012 wurde sie bei den Deutschen Meisterschaften in Kassel Zweite. Ende Juni 2012 gelang ihr mit einem 3. Platz bei den Europameisterschaften in Helsinki auch international wieder ein toller Wettkampf. Der große Wurf in 2012 sollte aber noch folgen. Bei den Olympischen Spielen in London holte sie sich mit einem 64,91 m-Wurf Bronze.

Zum Jahresabschluss 2012 wurde Linda wie schon 2010 sportlich geehrt. Sie durfte sich Silber anstecken und sich trotzdem ganz oben sehen. Das Silberne Lorbeerblatt ist die höchste verliehene sportliche Auszeichnung in Deutschland. Die so hoch ausgezeichnete Olympia-Dritte ruhte sich nicht auf ihren Lorbeeren aus sondern warf auch 2013 kräftig in der Weltspitze mit. Nach dem Gewinn der Deutschen Meisterschaft, wo sie die spätere Weltmeisterin Christina Obergföll bezwang, stellte sie auch international ihre Weltklasse erneut unter Beweis. Bei den Weltmeisterschaften in Moskau wurde sie Vierte.

Auch dieses Jahr geht Linda bei der international hochkarätig besetzten Diamondleague an den Start. Ihr fünfter Platz beim Auftakt in Doha (Katar) darf gerne als Warmwerfen für eine weitere erfolgreiche Saison verstanden werden. Ein Highlight werden dabei die Leichtathletik-Europameisterschaften in Zürich (12. - 17. August) sein. Linda wird auch dieses Jahr zu den Favoritinnen zählen. Das ehrwürdige Letzigrund-Stadion in Zürich hat Linda noch von erfolgreichen Teilnahmen bei den Diamond League Meetings in guter Erinnerung. Beim Blick in die Zukunft gilt Lindas Fokus schon jetzt den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro.

In gut zwei Jahren will die Speerwerferin wie schon 2012 eine olympische Medaille holen. Während der Vorbereitung begleitet Linda Stahl ein von ihr konfigurierter Audi, den die Charara Group als Hauptsponsor dieser Aktion am 24. Mai feierlich überreicht bekam. Neben der Speerwerferin erhielten zudem weitere Sportler sowie Betreuer Sponsoringfahrzeuge für die nächsten drei Jahre. Die sehr hochwertigen und individuellen Fahrzeuge tragen die Kampagne "Top-Team Rio 2016" (www.topteamrio2016.de) nach außen. Fans können über die Internet- und Facebookseite der Kampagne die Athleten des Top-Team Rio 2016 auf ihrem Weg zu Olympia 2016 begleiten.

- Quelle: OZ (GH)

- Foto: privat


Nach oben

Bundesliga powered by Kicker Online

Anzeigen


Suchbegriffe: