Einzugsgebiet NRW

Die OZ Onlinezeitung
auf Facebook



OZ – Onlinezeitung Zeitung für NRW UG (haftungsbeschränkt )

Anzeigen

NEU: Unsere OZ-App 2.0!
Android app on Google Play

Themen im Detail


Dienstag, 15. Juli 2014

Anton Aschenbrenner: Ich liebe Gott (und eine Frau): Ein Ex-Pfarrer erzählt

Der ehemals katholische Pfarrer und Autor Anton Aschenbrenner nimmt in seinem Buch „Ich liebe Gott (und eine Frau): Ein Ex Pfarrer erzählt“ den Leser auf eine Reise durch sein Leben mit. Biographisch erzählt er von seiner Kindheit, seiner Begeisterung für Gott und den Wunsch Pfarrer zu werden. Als sich sein Berufswunsch erfüllt hat, er als Pfarrer angekommen scheint, begegnet er einer Frau, die ihn aus der Bahn der katholischen Überzeugung wirft. Er verliebt sich und möchte beide Leidenschaften für die Frau sowie für Gott miteinander vereinen. Anfangs gelingt es Aschenbrenner. Die Frau an seiner Seite wurde zumindest toleriert, solange das Paarsein nicht öffentlich ausgesprochen wurde. Doch mit ihrer Schwangerschaft kam die Wendung. Er wurde vor die Entscheidung gestellt: katholische Kirche oder schwangere Frau?!

 

Anton Aschenbrenner lässt den Leser stets an seiner Gefühlswelt teilhaben: seine Zweifel, ob es die richtige Entscheidung ist, Überlegungen wie er sich der Entscheidung Kirche – Frau entziehen kann. Auch Zukunftsängste bekommt der Leser auf emotionaler Weise nahegelegt.

Der Autor nimmt während seiner gesamten Erzählung kein Blatt vor den Mund. Er kritisiert offen die Institution Kirche und setzt sich tiefgründig mit dem Sinn vom Zölibat auseinander:

„So läuft es immer: wegschauen, aussitzen, ausschweigen, tabuisieren. Solange nichts passiert - und mit passieren sind Kinder oder öffentlicher Aufschrei gemeint -, darf alles sein. Überall sind sie zu finden diese Pfarrer mit heimlichen Freundinnen oder offenen Partnerschaften, weil es ja auch einfach natürlich ist. Und was ist der Unterschied zwischen einer Pfarrhaushälterin, mit der man innig vertraut ist, und einer richtigen Freundin oder Frau, bei der auch eine sexuelle Begegnung dazugehört? Ist der Sexualakt sündhafter als eine innige Vertrautheit?“ (S.27, Z.2ff.).

 

Anton Aschenbrenner wurde 1962 in der Oberpfalz geboren. Der studierte Theologe und Philosoph wurde 1988 zum Priester geweiht. Neben seiner Priestertätigkeit engagierte er sich als Gymnasiallehrer und Jugendseelsorger. In Niederbayern übernahm er 1991 seine erste Pfarrei. Nach 12 Jahren wurde sein Traum von einer eigenen Pfarrei jedoch beendet.

2003 suspendierte ihn die katholische Kirche, da seine erste Tochter zur Welt kam. Davon ließ er sich jedoch nicht unterkriegen und arbeitet seit 2004 als freier Theologe. Heute hat er mit seiner Frau und seinen zwei Töchtern sein Glück in Waldkirchen gefunden.

 

Anton Aschenbrenner: Ich liebe Gott (und eine Frau): Ein Ex-Pfarrer erzählt

Broschiert: 192 Seiten

Verlag: Deutscher Taschenbuch Verlag (1. Mai 2014)

Sprache: Deutsch

ISBN-10: 3423260335

ISBN-13: 978-3423260336

 

 

Quelle/Foto: OZ (JS)

 


Nach oben

Bundesliga powered by Kicker Online

Anzeigen


Suchbegriffe: