Einzugsgebiet NRW

Die OZ Onlinezeitung
auf Facebook



OZ – Onlinezeitung Zeitung für NRW UG (haftungsbeschränkt )

Anzeigen

NEU: Unsere OZ-App 2.0!
Android app on Google Play

Themen im Detail


Montag, 22. September 2014

Expert.Circle an der FHM Tec Rheinland

Pulheim - Innovationen bilden die Triebfeder der Wirtschaft. Besonders für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) ist es von großer Bedeutung, sich durch Innovationen einen Wettbewerbsvorteil zu verschaffen. Vor allem für den Mittelstand sind Innovationen jedoch mit anteilsmäßig sehr großen finanziellen und personellen Anstrengungen verbunden.


Durch staatliche Förderungsprogramme sollen KMU eine Unterstützung bei ihren Innovationsvorhaben erfahren. Um verschiedene Förderprogramme vorzustellen und die Vorgehensweisen bei der Beantragung zu erläutern, laden die Fachhochschule des Mittelstands in Pulheim mit Unterstützung der IfB Unternehmensberatung und der HEIMOMED Heinze GmbH & Co. KG zu einer vielfältigen Informationsveranstaltung ein.


Nutzen Sie die Chance zum praxisnahen Einblick in FuE-Projekte HEIMOMED aus Kerpen im Bereich neuartige, Bakterien abweisende Kunststoffe. Das Unternehmen steht seit 1970 für Forschung, Entwicklung und Fortschritt. Das Resultat sind hochwertige Produkte und Serviceleistungen zur Verbesserung der Lebensqualität von kehlkopfoperierten Patienten.

 

Die Veranstaltung findet am Dienstag 23.09.2014 (18:00 Uhr – 20:00 Uhr) in den Räumen der FHM Tec Rheinland, Rommerskirchener Str. 21 in Pulheim statt.


Programm:

- 18:00 Uhr Begrüßung
- 18:15 Uhr Zuschüsse und Fördermittel – Turbo für Innovation im Mittelstand. Planen – Entwickeln – Investieren (Gerhard M. Becker, Geschäftsführer und Inhaber der IfB Unternehmensberatung, Leichlingen)
- 18:45 Uhr Praxisbeispiel - geförderte FuE-Projekte eines mittelständischen Medizintechnik Unternehmens aus Kerpen (Robert Recknagel, Leiter FuE der HEIMOMED Heinze GmbH & Co. KG, Kerpen)
- 19:10 Uhr Finanzierung von Innovationen durch Bankenmittel (Michael Monstadt, Fachbereichsleiter Förderfinanzierungen und Unternehmensnachfolge, Kreissparkasse Köln)
- Im Anschluss Austausch und Imbiss


Über die FHM

Die staatlich anerkannte, private Fachhochschule des Mittelstands (FHM) wurde im Jahr 2000 in Bielefeld vom Mittelstand für den Mittelstand gegründet. Ziel ist die praxisnahe Qualifizierung von Fach- und Führungskräften mit betriebswirtschaftlichem Know-how für die mittelständische Wirtschaft. In enger Zusammenarbeit mit Unternehmen, Verbänden und öffentlichen Einrichtungen entwickelt und realisiert die FHM in diesem Sinne wissen-schaftlich fundierte Studien- und Weiterbildungsangebote sowie Forschungs- und Entwick-lungsprojekte. Das Studienkonzept der FHM beinhaltet eine hohe Berufsorientierung, eine individuelle Betreuung und kleine Studiengruppen.


2010 gründete die FHM in den Mauern des alten Walzwerks Pulheim den Standort für New Engineering, die FHM Tec Rheinland mit Studiengängen an der Schnittstelle zwischen Technologie und Management. Die Studiengänge der FHM Tec Rheinland bereiten Studie-rende auf Führungspositionen in Industrie, Energie- und Bauwirtschaft vor. Die dualen Studiengänge Technologiemanagement und Baubetriebsmanagement reagieren auf einen konkreten Bedarf der betreffenden Industrien nach hoch qualifizierten Fach- und Füh-rungskräften. Mit dem Studiengang Wirtschaftsingenieur bietet die FHM Meistern des Handwerks und der Industrie ein interessantes Studienangebot an. Auch ein Master zum Mittelstandsmanager ist Bestandteil des Studienangebots.


Studienangebot

- Technologiemanagement (B.Eng.) – dual

- Baubetriebsmanagement (B.Sc.) – dual

- Wirtschaftsingenieur (B.Sc.) – berufsbegleitend, für Techniker und Meister

- Mittelstandsmanagement (M.A.) - berufsbegleitend


- Quelle/Foto: Fachhochschule des Mittelstands (FHM), FHM Tec Rheinland


Nach oben

Bundesliga powered by Kicker Online

Anzeigen


Suchbegriffe: