Einzugsgebiet NRW

Die OZ Onlinezeitung
auf Facebook



OZ – Onlinezeitung Zeitung für NRW UG (haftungsbeschränkt )

Anzeigen

NEU: Unsere OZ-App 2.0!
Android app on Google Play

Themen im Detail


Freitag, 20. März 2015

Top-Platzierungen der Leverkusener Cheerleader bei den Regionalmeisterschaften 2015

Wildcats Xceed

Wildcats Xplosion

Sassy Wildcats

Tiny Wildcats

Youth Wildcats

Little Wildcats

Leverkusen - Jubelstimmung bei den Wildcats. Mit vier Meistertiteln, zwei zweiten Plätzen und einem sehr guten vierten Rang kehren die Cheerleaderinnen- und Cheerleader des TSV Bayer 04 Leverkusen von den regionalen Wettkämpfen des CCVD (Cheerleading- und Cheerdance Verband Deutschland) am vergangenen Samstag in Bonn zurück.

 

„Wir sind alle sehr zufrieden. Wir haben tolle Platzierungen erreicht und die Teams haben ihr jeweiliges Programm perfekt umgesetzt“, so Anette Schmitz die Leiterin der Cheerleader-Abteilung des Vereins.

 

Den Anfang des aus Leverkusener Sicht sehr erfolgreichen Tages machten die „Tiny Wildcats“. Mit einer fehlerfreien Darbietung ihres Programmes sicherten sie sich am Ende den ersten Platz in der Kategorie Cheer-Level 1.

 

Auch das zweite Peewee-Team des Vereins bot eine großartige Leistung. Mit einer Gesamtpunktzahl von 8.31 Punkten sicherten sich die „Little Wildcats“ in der Kategorie Cheer-Level 2 ebenfalls den Titel des Regionalmeisters West.

 

Die Junior Teams „Sassy Cats“ und „Youth Wildcats“ belegten in ihren Kategorien jeweils den zweiten Rang. Im Coed-Cheer Level 5 holten die „Junior Wildcats“ nach einer glänzenden Darbietung mit 8.32 Punkten den dritten Titel für die Leverkusener an diesem Tag.

 

Zum Abschluss der Veranstaltung folgte die Königsklasse. In den Bereichen All-Girl Cheer Level 6 waren die „Wildcats Xceed“ am Start und im Coed Cheer Level 6 trat „Wildcats Xplosion“ an. Mit der Punktzahl von 8.39 Punkten sicherte sich das Coed-Team ebenfalls den Titel. Das All-Girl Team erreichte am Ende den vierten Platz.

 

Dennoch qualifizierten sich beide Mannschaften für die Deutsche Meisterschaft im Mai diesen Jahres. Insgesamt gehen dort fünf der gestarteten sieben Teams auf die Matte. Nur die „Tiny Wildcats“ und „Sassy Cats“ können gemäß dem Regelwerk nicht dort starten.

 

„In den kommenden Tagen werden die Trainer anhand der Bewertungsbögen Gespräche mit den jeweiligen Mannschaften führen. Es wird keinerlei große Veränderungen des Programms mehr für die Deutsche Meisterschaft geben“ blickt Anette Schmitz abschließend sehr zuversichtlich auf die bevorstehenden nationalen Titelkämpfe in Riesa.

 

- Quelle: OZ (MW)

- Foto: OZ (MD)


Nach oben

Bundesliga powered by Kicker Online

Anzeigen


Suchbegriffe: