Einzugsgebiet NRW

Die OZ Onlinezeitung
auf Facebook



OZ – Onlinezeitung Zeitung für NRW UG (haftungsbeschränkt )

Anzeigen

NEU: Unsere OZ-App 2.0!
Android app on Google Play

Themen im Detail


Mittwoch, 20. Januar 2016

So wird Social Media Marketing zum Erfolgsrezept eines Unternehmens

In Deutschland hat Social Media Marketing längst Einzug gehalten. Unternehmen nutzen soziale Netzwerke wie Twitter oder Facebook, um sich einer breiten Öffentlichkeit zu repräsentieren. Erfolgreich wird die Netzung des Social Media Marketing aber erst, wenn eine soziale Komponente in diese Form der Kommunikation einfließt. Beherzigen Unternehmen diese Tipps, ist der Weg zu einem professionellen Internetauftritt geebnet.

 

Internetpräsentationen, die Vertrauen schaffen

Ein wichtiger Aspekt des Social Media Marketings ist, dass die entsprechenden Plattformen der Unternehmen persönlich gestaltet werden sollten. Automatische Veröffentlichungsdienste sind nachteilig, weil User die automatisierten Aussagen zumeist schnell enttarnen. Diese vorgefertigten Textpassagen vermitteln das Gefühl, dass Unternehmen keinen großen Wert auf Direktkontakte über soziale Netzwerke legen. Individuelle und stetig aktualisierte Postings, die durch Bilder oder Videos untermalt werden, schaffen Vertrauen und erwecken Aufmerksamkeit.


Keine Werbung im klassischen Sinne

Unternehmen sollten sich beim Social Media Marketing vor Augen führen, dass das wichtigste Ziel nicht der Verkauf von Produkten sein sollte. Internetnutzer möchten im World Wide Web nicht zum Erwerb eines angepriesenen Artikels genötigt werden. Vielmehr ist es bei der Nutzung der Social Media Portale wichtig, das Interesse auf die jeweilige Firma zu richten. Spannende und einzigartige Inhalte motivieren so manchen Leser, den jeweiligen Kanal regelmäßig zu besuchen. Kunden entwickeln eine Sympathie für das jeweilige Unternehmen, die beispielsweise durch Blicke hinter die Kulissen der Firmen gesteigert werden kann. Eine Faustregel besagt, dass derartige Internetpräsentationen mit ein bis fünf neuen Inhalten pro Tag den Usern besonders deutlich in Erinnerung bleiben. Mit dieser „werblichen Beschränkung“ verhindern Unternehmen, dass Leser mit uninteressanten Lückenfüllern „bombardiert“ werden. Sind Inhalte nicht abwechslungsreich genug, ist die Gefahr groß, dass Internetnutzer die virtuellen Unternehmensauftritte nicht mehr besuchen oder gar sperren. Diese Negativfolgen werden beispielsweise mit der Verwendung kurzer Videos oder Fotos verhindert.

 

Über Interaktionen Kontakte aufbauen

Obwohl soziale Netzwerke als Plattform des Meinungsaustauschs oder von Diskussionen dienen, nutzen Unternehmen derartige Optionen zumeist nur unzureichend. Allerdings fördert die Interaktion mit anderen Menschen den Kontakt und hilft dabei, aufbrodelndem Ärger entgegenzuwirken. Ärgern sich Kunden beispielsweise berechtigt über ein spezielles Produkt, kann der Missmut mit einer Portion Humor schnell gedämpft werden. Zudem erfreut es viele User, von anderen Nutzern der sozialen Plattformen schlicht und einfach beachtet zu werden. Setzen Unternehmen diese Tipps beim Social Media Marketing in die Tat um, ist der Feinschliff für eine zeitgemäße virtuelle Darstellung erfolgt.

 

- Quelle: scharfe media

 

 


Nach oben

Bundesliga powered by Kicker Online

Anzeigen


Suchbegriffe: