Einzugsgebiet NRW

Die OZ Onlinezeitung
auf Facebook



OZ – Onlinezeitung Zeitung für NRW UG (haftungsbeschränkt )

Anzeigen

NEU: Unsere OZ-App 2.0!
Android app on Google Play

Themen im Detail


Donnerstag, 20. Oktober 2016

Vortrag im Planetarium: Ceres und Vesta - an der Schwelle zum Planeten

Bochum - Entdeckt wurden Ceres und Vesta, die zwischen den Planeten Mars und Jupiter um die Sonne kreisen, als Asteroiden. Aber sie sind viel mehr. Was es wirklich mit diesen beiden kleinen Geschwistern unserer Erde auf sich ab, erzählt Dr. Martin Hoffmann vom Max-Planck-Institut für Sonnensystemforschung Göttingen, am Mittwoch (26. Oktober) um 19.30 Uhr im Planetarium Bochum, Castroper Straße 67.

 

Vesta und Ceres haben in den letzten Jahren Besuch von der Raumsonde Dawn bekommen. Der Blick aus der Nähe zeigt, wie sehr sie bislang unterschätzt wurden: Vesta ist ein Objekt mit komplexem Innenleben, das auf seinem Lebensweg zwei bedrohlich heftige Kollisionen überlebt hat. Einer davon verdankt dieser Protoplanet etwas auf seiner einst glühend heißen Oberfläche Unerwartetes: Wasser und kohlenstoffreiche Materie.

 

Dawns zweites Ziel, Ceres, ist nicht weniger reich an Überraschungen. Ceres hat sich langsamer gebildet, so dass keine so hohen Temperaturen erreicht wurden und mehr Wassereis erhalten blieb. Die Zusammensetzung des Oberflächenmaterials erlaubt genaue Einblicke in die wechselvolle Geschichte von Ceres. Das Spannendste an diesem Objekt sind deutliche Hinweise darauf, dass heute noch Gas aus dem Inneren entweicht.

 

Was Vesta und Ceres auf den ersten Blick nicht direkt verraten, wird durch einen Vergleich mit verwandten Objekten des Sonnensystems deutlich. Hier helfen die Ergebnisse von Mars und Pluto, von den Eismonden des äußeren Sonnensystems, aber auch von Kometen. So kann man die eigenartigen Vorgänge auf Vesta und Ceres, aber auch die Entwicklung von Planeten wie die Erde besser verstehen. Der Referent Dr. Martin Hoffmann ist als Mitglied des Dawn-Teams an der Entschlüsselung der Natur und Geschichte von Ceres und Vesta aktiv beteiligt.

 

Karten für den Vortrag kosten 8,50 Euro, ermäßigt 5,50 Euro. Sie können im Internet unter www.planetarium-bochum.de oder zum Ortstarif bei der Ticket-Hotline 02 21 / 28 02 14 erworben sowie per Mail an mail(at)planetarium-bochum.de reserviert werden. Sie sind auch an der Abendkasse erhältlich.

 

- Quelle: Stadt Bochum

- Foto: http://www.freeimages.com/photo/space-1150453


Nach oben

Bundesliga powered by Kicker Online

Anzeigen


Suchbegriffe: