Einzugsgebiet NRW

Die OZ Onlinezeitung
auf Facebook



OZ – Onlinezeitung Zeitung für NRW UG (haftungsbeschränkt )

Anzeigen

NEU: Unsere OZ-App 2.0!
Android app on Google Play

Themen im Detail


Dienstag, 07. Februar 2017

Fruchtsafthersteller zufrieden mit dem Jahr 2016

Bonn (ots) - Der Verband der deutschen Fruchtsaft-Industrie e. V. (VdF) zieht für das vergangene Jahr eine positive Bilanz. "Der mit 33 Litern pro Kopf und Jahr stabile Fruchtsaftkonsum zeigt uns, dass die Verbraucher nach wie vor das natürliche Lebensmittel Saft schätzen. Insbesondere Direktsäfte können bei den Verbrauchern punkten und bauen ihren Anteil am Gesamtkonsum kontinulierlich weiter aus. Der Trend zu hochwertigen Fruchtsäften trägt mit dazu bei, dass die Branche ihren Umsatz um 2 Prozent steigern konnte", so Klaus Heitlinger, Geschäftsführer des VdF.

 

Zunehmend beliebter werden in Deutschland auch Smoothies, die insbesondere jüngere Zielgruppen ansprechen. Zur positiven Jahresbilanz beigetragen hat auch der überaus zufriedenstellende Abschluss der heimischen Apfelsaft-Keltersaison. Dank der guten Streuobsternte konnten die heimischen Fruchtsafthersteller 2016 gut 500 Mio. Liter Apfelsaft einkeltern. Das sind fast 100 Mio. Liter mehr als im Jahr 2015.

 

Pro-Kopf-Verbrauch an Fruchtsäften konstant

 

Nach den aktuellen Zahlen der Gesellschaft für Konsumforschung GfK ist der Fruchtsaftkonsum nach einem mehrjährigen Abwärtstrend seit 2015 stabil. Insgesamt liegt der Pro-Kopf-Konsum auch im Jahr 2016 wieder bei 33 Litern. Innerhalb des Fruchtsaftsegments konnten insbesondere die hochwertigen Direktsäfte ihren Marktanteil kontinuierlich ausbauen. Direktsäfte und regionale Streuobstsäfte haben den Verbrauchern verstärkt Lust auf das natürliche Lebensmittel Saft gemacht. Der Trend zu hochwertigen Fruchtsäften trägt mit dazu bei, dass die Branche ihren Umsatz insgesamt um 2 Prozent steigern konnte.

 

Apfelsaft-Keltersaison 2016 entspricht der Prognose

 

Die vom Verband prognostizierte Verarbeitungsmenge von 700.000 Tonnen Streuobstäpfeln wurde bundesweit erreicht. Überwiegend wird daraus Direktsaft gewonnen. Insgesamt rund 500 Mio. Liter Fruchtsaft haben die deutschen Fruchtsafthersteller in der vergangenen Saison eingekeltert. Aufgrund des Vegetationsverlaufes haben die Direktsäfte des Jahrgangs 2016 eine ausgewogene Mischung an Fruchtsäuren und Fruchtsüße, ganz nach dem Geschmack der Verbraucher.

 

Glas-Mehrweg-System stabilisiert Marktanteil

 

Das verbandseigene Glas-Mehrwegsystem kann seinen Marktanteil, nach vielen Jahren des Rückgangs, seit 2015 ebenfalls stabilisieren und liegt derzeit bei 5,5 Prozent (ohne Gastronomie). Das verbandeigene System gibt es seit 45 Jahren und wird in Deutschland derzeit von rund 300 kleinen und mittelständischen Fruchtsaftunternehmen genutzt. Ein Vorteil des Mehrwegsystems: Eine einzige Flasche kann dank der besonderen Eigenschaften von Glas bis zu 40-mal wieder befüllt werden und erreicht ein Durchschnittsalter von etwa 10 Jahren. Darüber hinaus ist die Glasflasche uneingeschränkt kreislauffähig, d. h. sie kann beliebig oft eingeschmolzen und zu einer neuen Flasche verarbeitet werden.

 

Mit der Verpackung "Glas" können die Fruchtsaft-Hersteller damit spezielle Verbraucherwünsche in Richtung Natürlichkeit und Nachhaltigkeit bedienen.

 

Zum Verband der deutschen Fruchtsaft-Industrie

 

Der Verband der deutschen Fruchtsaft-Industrie e. V. in Bonn wurde 1951 gegründet. Rund 345 Fruchtsaft-, Fruchtnektar-, Gemüsesaft- und Gemüsenektarhersteller Deutschlands sind Mitglied. Der Verband vertritt die gemeinsamen Interessen der Branche im In- und Ausland.

 

- Quelle: VdF Verband der deutschen Fruchtsaft-Industrie

- Foto: http://www.freeimages.com/photo/assorted-juices-1317497


Nach oben

Bundesliga powered by Kicker Online

Anzeigen


Suchbegriffe: