Einzugsgebiet NRW

Die OZ Onlinezeitung
auf Facebook



OZ – Onlinezeitung Zeitung für NRW UG (haftungsbeschränkt )

Anzeigen

NEU: Unsere OZ-App 2.0!
Android app on Google Play

Themen im Detail


Montag, 20. Februar 2017

Werkselfen mit Punkteteilung beim TV Nellingen - Juniorelfen besiegen den 1.FC Köln

Nellingen/Leverkusen - Renate Wolf hatte vor dem Gastspiel ihrer Werkselfen beim TV Nellingen gewarnt. Und die Cheftrainerin des TSV Bayer 04 Leverkusen sollte wieder einmal Recht behalten. Nach sechzig Minuten trennten sich die Gäste beim Tabellenletzten 25:25 (13:14)-Unentschieden. Am kommenden Sonntag empfangen die Werkselfen den TuS Metzingen. Diese Partie der Handball-Bundesliga der Frauen (HBF) steigt um 16 Uhr in der Leverkusener Ostermann-Arena.

 

Ohne Kim Berndt und Amelie Berger dafür aber mit den beiden Neuzugängen Katja Kramarczyk und Anouk van de Wiel traten die Werkselfen beim Schlusslicht TV Nellingen an. In den ersten Minuten der Partie ließen die Gäste aus dem Rheinland zu viele Chancen ungenutzt, so dass der TV Nellingen mit 4:2 in Führung ging. Bis zur 15. Minute konnten sich die Gäste eine 8:6-Führung herausspielen. Doch der TVN schlug zurück und konnte mit einer knappen 14:13-Führung in die Halbzeitpause gehen.

 

Die schwache Chancenauswertung sollte auch im zweiten Durchgang weiterhin Bestand haben. In der Schlussphase konnten sich die Gäste mit 22:20 (50. Minute) und 25:23 (56. Minute) absetzen, doch beste Gelegenheiten wurden ausgelassen. Der TV Nellingen schlug zurück und kam am Ende zu einem unter dem Strich verdienten 25:25-Unentschieden. „Wir können vom Spielverlauf her von einem Punktgewinn sprechen. Mit der kämpferischen Einstellung meiner Mannschaft bin ich zufrieden“, sagt Renate Wolf. „Unsere beiden Neuzugänge haben bereits heute gezeigt, dass sie eine absolute Bereicherung sind.“

 

Unter der Woche sind die deutschen Nationalspielerinnen des TSV Bayer 04 Leverkusen zum Regionallehrgang von Bundestrainer Michael Biegler und Sportdirektor Wolfgang Sommerfeld nach Dortmund eingeladen worden. Am Dienstagabend (18.30 Uhr, Fritz-Jacobi-Halle) gastiert die U19-Nationalmannschaft der Niederlande zu einem Testspiel bei den Werkselfen. Der Eintritt ist frei. „Wir wollen uns optimal auf die Partie gegen den TuS Metzingen vorbereiten. Diesmal haben wir nichts zu verlieren und können befreit aufspielen“, sagt Renate Wolf.

 

Statistik:

 

TV Nellingen:

Evelien Grob, Anne Bocka – Stefanie Schöneberg (3), Louisa Wolf (6/6), Annika Blanke (6), Carolin Tuc, Roxana-Alina Ioneac (5), Desire Kotasinac, Katharina Winger, Sina Denise Namat, Elisa Stuttfeld, Tanja Padutsch (3), Jennifer Issifou (2), Julia Orban-Smideliusz, Carina Stockhammer

 

TSV Bayer 04 Leverkusen:

Branka Zec, Katja Kramarczyk, Vanessa Fehr – Karolina Bijan, Zivile Jurgutyte (6), Anna Seidel (1), Kim Braun (1), Mia Zschocke, Sally Potocki, Pia Adams (2), Jenny Karolius (2), Anne Jochin (2), Michaela Janouskova, Anouk van de Wiel (2), Nina Schilk (2), Jenniefer Rode (7/2)

 

Schiedsrichter: Fabian Baumgart und Sascha Wild

Zeitstrafen: TVN: 2 (1x 2 Minuten) – TSV: 8 (4x 2 Minuten)

Siebenmeter: TVN: 6/6 – TSV: 4/2

Spielfilm:1:0 (3.), 2:1 (5.), 4:2 (10.), 6:8 (15.), 10:9 (20.), 12:11 (25.), 14:13 (Halbzeit) – 15:13 (31.), 16:14 (35.), 17:17 (40.), 20:20 (44.), 20:22 (50.), 23:24 (55.), 25:25 (Endstand)

Zuschauer: 600

 

Revanche im Rheinderby geglückt: Juniorelfen besiegen den 1. FC Köln

 

(AK) Das Leverkusener Juniorteam bleibt im Jahr 2017 in der 3. Liga West weiterhin ungeschlagen: Auch Rivale 1. FC Köln hatte der Siegesserie der jungen Bayer-Akteurinnen letzten Endes nichts entgegenzusetzen. Nach 60 Minuten leuchtete das 26:25-Endergebnis (17:9) auf der Anzeigetafel in der heimischen Fritz-Jacobi-Halle auf. Am kommenden Samstag gastieren die Juniorelfen dann in Erlangen und kämpfen in der JBLH-Zwischenrunde gegen die FSG Mainz 05/Budenheim um den Sieg in der Gruppe D. Diese Partie steigt um 15 Uhr in der Karl-Heinz-Hiersemann-Halle.

 

Ohne Mia Zschocke und Amelie Berger sowie die Langzeitverletzten Jacqueline Gilej, Celine Groß und Lisa Schmidt, dafür aber mit Torhüterin Vanessa Fehr, Elisa Burkholder und der Niederländerin Annefleur Bruggemann ging es am heutigen Nachmittag für die kleinen Elfen darum, die vom 22. Oktober vergangenen Jahres datierte 20:26-Auswärtsniederlage in Köln wettzumachen. Mit Erfolg: Die Schützlinge von Kerstin Reckenthäler legten einen Blitzstart hin, sodass Jenny Kämpf in der 11. Spielminute zur 6:1-Führung einnetzen konnte. „Unsere erste Halbzeit war sensationell“, freut sich Reckenthäler sichtlich: „Vor allem unsere Abwehr hat stark agiert. An dieser Stelle möchte ich Jenny Souza hervorheben, die auf der Halbposition einen spitzen Job gemacht hat.“ In einem temporeichen ersten Durchgang gelang es den Leverkusenerinnen somit, über 9:4 (17.) und 12:9 (26.) mit einer deutlichen Acht-Tore-Führung (17:9) in die Halbzeitpause zu gehen.

 

In der zweiten Halbzeit sorgte Jule Killmer mit ihrem Treffer fünf Minuten nach Wiederanpfiff der Partie zunächst für den zehn-Tore-Vorsprung (21:11). Das Blatt sollte sich in den verbleibenden 25 Minuten jedoch wenden. „Im zweiten Durchgang haben wir unnötig Angst vor dem Gegner bekommen und viele Fehler haben sich in unser Spiel geschlichen“, erklärte Kerstin Reckenthäler die nervöse Spielweise ihrer Mädels. Die „Effzeh“-Damen agierten in der Defensive phasenweise mit einer Manndeckung, in der Offensive hielt Felicia Idelberger – mit sieben Toren erfolgreichste Schützin der Gäste – die Domstädterinnen im Spiel. Fünf ihrer sieben Treffer erzielte die Kölner Spielmacherin dabei in Hälfte zwei. „Im Angriff haben wir viel zu schnell abgeschlossen, obwohl wir zwischenzeitlich deutlich führen“, so die Juniorteam-Trainerin.

 

Über 21:11 (35.) und 23:18 (49.) erstreckte sich die Aufholjagd des 1. FC Kölns. Zehn Minuten vor Ende eines heiß umkämpften Derbys konnte sich Junioren-Nationalspielerin Annika Lott beim Stand von 25:20 zum fünften Mal in die Torschützenliste eintragen, ehe sie Sekunden später nach einer Abwehraktion die direkte rote Karte gezeigt bekam: Im letzten Drittel des zweiten Durchgangs verbuchten die Gäste einen 5:1-Lauf, Leverkusen spielte nach der Disqualifikation gegen Lott und einer Zeitstrafe gegen Elisa Burkholder allerdings auch vier Minuten in Unterzahl. Schlussendlich zündeten die Kölnerinnen ihr Offensiv-Feuerwerk in den zweiten 30 Minuten zu spät: Dank einer überragenden ersten Halbzeit retteten die Juniorelfen dennoch einen knappen 26:25-Heimerfolg über die Ziellinie. „Letzten Endes haben wir den Tabellenführer geschlagen. Wir haben einen guten Lauf momentan und stehen zurecht weiterhin auf dem dritten Platz in der West-Staffel“, so das Schlusswort Reckenthälers.

 

Statistik:

 

TSV Bayer 04 Leverkusen II:

Julia Gehrmann, Lisa Fahnenbruck, Vanessa Fehr – Mareike Thomaier (2), Joyce-Leonie Roeske, Jule Killmer (2), Jennifer Souza (4), Jennifer Kämpf (2), Luisa Knippert (2/1), Sophia Michailidis (7), Elisa Burkholder (1), Annika Lott (5), Annefleur Bruggemann (1)

 

1. FC Köln:

Natascha Krückemer, Sophia Kochs – Lina Jaqet (2), Kim Sarah Dirks (3), Lara Bönners (1), Anna Flohr (4), Hanna Wagner (6), Anna Ellereit, Felicia Idelberger (7), Sina Juhnke, Dagmar Nelissen, Eva Frank, Marcella Demmerath (2)

 

Schiedsrichter: Matthias Hallmann und Lars Lieker

Zeitstrafen: TSV: 8 (4x 2 Minuten) – FCK: 2 (1x 2 Minuten)

Siebenmeter: TSV: 3/1 – FCK: 1/0

Spielfilm: 1:0 (2.), 2:0 (3.), 5:1 (10.), 6:4 (15.), 9:6 (20.), 11:8 (24.), 17:9 (Halbzeit) – 18:10 (33.), 20:11 (35.), 22:15 (40.), 23:16 (44.), 24:20 (50.), 25:21 (55.), 26:25 (Endstand)

Zuschauer: 50

 

- Quelle: TSV Bayer 04 Leverkusen Handball

- Foto: OZ


Nach oben

Bundesliga powered by Kicker Online

Anzeigen


Suchbegriffe:

Could not establish connectionCan't connect to local MySQL server through socket '/var/run/mysqld/mysqld.sock' (2)

Anything in here will be replaced on browsers that support the canvas element