Einzugsgebiet NRW

Die OZ Onlinezeitung
auf Facebook



OZ – Onlinezeitung Zeitung für NRW UG (haftungsbeschränkt )

Anzeigen

NEU: Unsere OZ-App 2.0!
Android app on Google Play

Themen im Detail


Mittwoch, 08. März 2017

DEL-Playoffs: Kölner Haie starten mit Overtime-Sieg - Bolduc erlegt die Grizzlys

Köln - Zum Auftakt der heißen Phase in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) haben die Kölner Haie kühlen Kopf bewahrt. Vor nur 9.237 Zuschauern in der LanxessArena setzte sich die Mannschaft von Trainer Cory Clouston gegen die Grizzlys Wolfsburg mit 2:1 (1:0, 0:1, 0:0, 1:0) n.V. durch. Damit geht der KEC in der Serie Best-of-Seven zunächst mit 1:0 in Führung. Den erlösenden Siegtreffer erzielte Alexandre Bolduc in Unterzahl nach 1:08 Minuten der Verlängerung.

 

Nachdem die Haie in diesem Jahr nicht den Umweg über die Vorplayoffs nehmen mussten, ging das Team um Kapitän Moritz Müller entsprechend ausgeruht in die Partie. Von Beginn an setzten die Hausherren die Gäste aus der Autostadt gehörig unter Druck und wurden in der 14. Minute für ihren Aufwand mit dem Führungstreffer belohnt. In Überzahl bewies Angreifer Patrick Hager einmal mehr seine exzellente Spielübersicht. Die Nummer 25 der Domstädter bediente Shawn Lalonde mit einem Querpass durch das komplette Angriffsdrittel, der Kanadier fackelte nicht lange und jagte die Scheibe mit einem One-Timer entgegen der Laufrichtung von Wölfe-Goalie Felix Brückmann in den rechten oberen Torwinkel (14. Minute). Was für eine Granate! Mit der knappen aber hochverdienten Führung ging es dann auch in die erste Pause.

 

Im zweiten Spielabschnitt änderten sich die Kräfteverhältnisse. Wolfsburg kam viel engagierter aus der Kabine, während der KEC nicht an sein dominantes Spiel aus den ersten 20 Minuten anknüpfen konnte. Die logische Konsequenz: Wolfsburg erspielte sich eine Reihe hochkarätiger Chancen und kam folgerichtig in der 25. Minute zum Ausgleich. Jeremy Dehner überwand Gustaf Wesslau ebenfalls in Überzahl mit einem Handgelenksschuss von der blauen Linie. Der Puck schlug zwar in der kurzen Ecke ein, der Schwede im Haie-Kasten war dennoch machtlos, da ihm gleich zwei Wolfsburger erfolgreich die Sicht versperrten.

 

In den Schlussminuten der regulären Spielzeit hatten beide Mannschaften den Siegtreffer auf dem Schläger. Wesslau und Brückmann bewiesen aber eindrucksvoll, warum sie statistisch die beiden besten Torhüter in der DEL sind. Auf Seiten der Haie vergab Hager die große Chance zur Vorentscheidung per Penalty (56.), Marc Voakes scheiterte auf der Gegenseite nach einem Alleingang an der schwedischen Wand. So musste die Verlängerung die Entscheidung bringen. Hier wurde es dramatisch. Eine Strafe gegen Ryan Jones wegen Stockschlagens ließ die Haie-Fans zunächst zittern. Nach einem bösen Patzer von Jeff Likens war Alexandre Bolduc aber plötzlich auf und davon. Im eins gegen eins behielt der Kanadier die Nerven und schaufelte die Scheibe an Brückmann vorbei in den rechten Winkel. Es war Bolducs erstes Tor im Trikot der Kölner Haie. Ein perfekter Zeitpunkt!

 

Das Viertelfinale (Best-of-Seven) im Überblick: 

 

EHC Red Bull München - Fischtown Pinguins Bremerhaven 1:0 (4:1)

Adler Mannheim - Eisbären Berlin 1:0 (4:3 n.V.)

Nürnberg Ice Tigers - Augsburger Panther -:- (Mi. 19:30 Uhr)

Kölner Haie - Grizzlys Wolfsburg 1:0 (2:1 n.V.)

 

- Quelle: OZ (FR)

- Foto: OZ (MD)


Nach oben

Bundesliga powered by Kicker Online

Anzeigen


Suchbegriffe:

Table 'piwik_log_visit' is marked as crashed and should be repaired

Anything in here will be replaced on browsers that support the canvas element