Einzugsgebiet NRW

Die OZ Onlinezeitung
auf Facebook



OZ – Onlinezeitung Zeitung für NRW UG (haftungsbeschränkt )

Anzeigen

NEU: Unsere OZ-App 2.0!
Android app on Google Play

Themen im Detail


Samstag, 25. März 2017

Motorradfrühling: Gründlicher Check für Motorrad und Fahrer

Köln (ots) - Der April bedeutet für viele Motorradfahrer, die mit Saisonkennzeichen unterwegs sind, das Ende der Winterpause. Die Biker zieht es jetzt wieder in die Kurvenreviere. Doch vor dem ersten Trip steht ein gründlicher Check der Maschine an. Und auch der Fahrer sollte topfit in die neue Saison starten, denn Kondition, Fahrtechnik und Reaktionsvermögen können leicht einrosten. Deshalb bietet TÜV Rheinland spezielle Fahrsicherheitstrainings für Motorradfahrer an.

 

Auf ausreichende Profiltiefe der Reifen achten

 

"Beim Motorrad gilt das Hauptaugenmerk den Reifen und Bremsen. Ihr einwandfreier Zustand ist überlebenswichtig", unterstreicht Steffen Mißbach, Kraftfahrtexperte bei TÜV Rheinland. Das Profil der Reifen sollte aus Sicherheitsgründen erheblich über den gesetzlich geforderten 1,6 Millimetern liegen. Der Zustand der Reifen lässt sich bei aufgebockter Maschine checken. Dabei die Räder langsam mit der Hand drehen und nachschauen, ob Risse, poröse Stellen oder eingefahrene Gegenstände einen Austausch nötig machen. Den korrekten Luftdruck am kalten Reifen kontrollieren, denn der ist mit entscheidend für die Fahrstabilität.

 

"Fabrikneue Reifen vorsichtig einfahren, bis sie ausreichend Haftung aufgebaut haben", betont Mißbach. Ähnliches gilt nach der Winterpause auch für gebrauchte Reifen. So kann sich auf den ersten zwei- bis dreihundert Kilometern die Schmierschicht aus Staub und Gummipartikeln, die sich während der langen Standzeit bildet, abschmirgeln. Außerdem vor der ersten Fahrt unbedingt kontrollieren, ob die Beleuchtung einwandfrei funktioniert.

 

TÜV Rheinland-Prüfstellen checken Bremsflüssigkeit

 

Bei der Bremsanlage die Scheiben auf Riefen und Rost überprüfen und anschließend mit speziellen Reinigern aus dem Fachhandel säubern. Ein Blick auf Bremsbeläge oder -klötze zeigt, ob ihre Stärke ausreicht. Die Bremsleitungen und Schläuche müssen absolut dicht sein und dürfen keine Risse oder Scheuerstellen aufweisen. Reparaturen sollten selbst versierte Schrauber der Fachwerkstatt überlassen. Bei allen TÜV Rheinland-Prüfstellen können Biker den Zustand der Bremsflüssigkeit testen lassen.

 

- Quelle: TÜV Rheinland AG

- Foto: http://www.freeimages.com/photo/motorbike-1535768


Nach oben

Bundesliga powered by Kicker Online

Anzeigen


Suchbegriffe: