Einzugsgebiet NRW

Die OZ Onlinezeitung
auf Facebook



OZ – Onlinezeitung Zeitung für NRW UG (haftungsbeschränkt )

Anzeigen

NEU: Unsere OZ-App 2.0!
Android app on Google Play

Themen im Detail


Dienstag, 04. April 2017

Verdis "Nabucco" wieder im Aalto-Theater zu sehen

Essen - Der erste große Erfolg Giuseppe Verdis als Opernkomponist kehrt auf die Bühne des Aalto-Theaters zurück: "Nabucco" mit seinem berühmten Gefangenenchor "Va, pensiero" feiert am Samstag, 15. April, um 19 Uhr in der Inszenierung von Andreas Baesler seine Wiederaufnahme. Zwei weitere Vorstellungen folgen am 22. April und 7. Mai 2017. Als Abigaille ist Katia Pellegrino zu erleben, die in dieser Rolle vor drei Jahren am Aalto-Theater debütierte und dort außerdem als Norma für Begeisterungsstürme gesorgt hat. In den weiteren Hauptpartien sind Heiko Trinsinger als Nabucco und Almas Svilpa als Zacharias zu erleben. Die musikalische Leitung hat der litauische Dirigent Modestas Pitrėnas.

 

Zu dem Zeitpunkt, als Giuseppe Verdi das Libretto zu "Nabucco" von Temistocle Solera durch den Impresario der Mailänder Scala Bartolomeo Merelli angeboten bekam, wollte der junge Komponist wegen des Fiaskos seines letzten Werkes "Un giorno di regno" eigentlich keine Opern mehr schreiben. Seinen eigenen Worten zufolge warf er daher nur einen flüchtigen Blick auf das Manuskript, wobei ihm die Zeile "Va pensiero sull’ali dorate" (Flieg, Gedanke, auf goldenen Schwingen) ins Auge fiel: Die Verse inspirierten ihn zu dem berühmten Chor der hebräischen Gefangenen, der später zur heimlichen Hymne des Risorgimento, der Schaffung des geeinten italienischen Nationalstaates, werden sollte.

 

Karten kosten zwischen 22 und 55 Euro und sind unter Telefon: 81-22200 oder auf www.theater-essen.de erhältlich.

 

 

- Quelle: Theater und Philharmonie Essen

- Foto: OZ


Nach oben

Bundesliga powered by Kicker Online

Anzeigen


Suchbegriffe: