Einzugsgebiet NRW

Die OZ Onlinezeitung
auf Facebook



OZ – Onlinezeitung Zeitung für NRW UG (haftungsbeschränkt )

Anzeigen

NEU: Unsere OZ-App 2.0!
Android app on Google Play

Themen im Detail


Dienstag, 02. Mai 2017

Werkselfen empfangen Tabellenführer und Europapokalfinalisten SG BBM Bietigheim

Leverkusen - Der verlustpunktfreie Tabellenführer der Handball-Bundesliga Frauen (HBF) und Europapokalfinalist SG BBM Bietigheim kommt am Mittwochabend (19.30 Uhr, Ostermann-Arena) nach Leverkusen. Die Werkselfen betrieben vor dieser Partie mit ihrer besten Saisonleistung gegen Borussia Dortmund (33:18-Kantersieg) die optimale Werbung. Die Verantwortlichen und die Handballerinnen des TSV Bayer 04 Leverkusen hoffen auf zahlreiche Zuschauer zum Duell gegen das aktuelle deutsche Topteam aus Süddeutschland.

 

„Die SG BBM Bietigheim könnte mit einem Sieg die Deutsche Meisterschaft unter Dach und Fach bringen. Wir hingegen haben jetzt keinerlei Druck und freuen uns auf das Spiel. Es wäre außerdem schön, wenn viele Zuschauer den Weg in unsere Arena finden würden“, sagte Renate Wolf bereits nach dem Spiel beim BVB.

 

Mit 46:0 Punkten führt die SG BBM Bietigheim die Tabelle der Handball-Bundesliga Frauen (HBF) souverän an.   Der Einzug ins Final Four um den DHB-Pokal rundet die Saison der Süddeutschen auf nationaler Ebene ab. In der Sporthalle am Viadukt trifft man am 27. Mai im Halbfinale auf den Buxtehuder SV. Aber auch international hat die Mannschaft von Coach Martin Fruelund Albertsen den Sprung ins Finale um den EHF-Cup geschafft. Am 07. und 13. Mai heißt der Gegner der Bietigheimerinnen Rostov Don aus Russland, der im Halbfinale die TuS Metzingen ausschalten konnte.

 

"Ich hoffe, dass es meiner Mannschaft nochmal gelingt, über die eigene Leistungsgrenze zu gehen, damit wir Bietigheim lange Paroli bieten", fordert Renate Wolf ihr eigenes Team. "Im Hinspiel waren wir klar unterlegen und ich hoffe auf eine ähnliche Leistung wie gegen den BVB!"

 

Die Leverkusener Handballfans können sich am Mittwochabend nicht nur auf die Creme de la Creme des deutschen Frauenhandballs freuen, sondern auch auf das Wiedersehen mit den beiden ehemaligen Werkselfen Valentyna Salamakha, die von 2011 bis 2015 in Leverkusen spielte, und Nationalspielerin Kim Naidzinavicius, die zwischen 2011 und 2016 das Trikot der Elfen trug.

 

- Quelle/Logo: TSV Bayer 04 Leverkusen Handball


Nach oben

Bundesliga powered by Kicker Online

Anzeigen


Suchbegriffe:

Could not establish connectionCan't connect to local MySQL server through socket '/var/run/mysqld/mysqld.sock' (2)

Anything in here will be replaced on browsers that support the canvas element