Einzugsgebiet NRW

Die OZ Onlinezeitung
auf Facebook



OZ – Onlinezeitung Zeitung für NRW UG (haftungsbeschränkt )

Anzeigen

NEU: Unsere OZ-App 2.0!
Android app on Google Play

Themen im Detail


Freitag, 05. Mai 2017

Ton.Stadt.Zeit. - Eine lebendige Klangskulptur in Pulheim

Harald Kimmig

Pulheim - Für eine Kunstaktion sucht die Kulturabteilung der Stadt Pulheim zahlreiche Musikerinnen und Musiker, Ensembles, Bands und Chöre aller Musikrichtungen vom Amateur bis zum Profi, um mit ihnen zusammen eine sich über den gesamten Stadtbezirk erstreckende Klangskulptur zu errichten.

 

Idee

 

Die Stadt Pulheim wird zu einer Klangskulptur. Mit vielen beteiligten MusikerInnen und Ensembles  aus der Stadt wird eine Klangcollage erstellt, bei der alle Mitwirkenden sich sowohl als Solisten, als Teil eines Ensembles oder eines größeren Klangkörpers präsentieren können. Aus einem sich über mehrere Tage erstreckenden Prozess musikalischer Einzelaktionen werden zunehmend Gruppenaktionen und münden am Ende in ein Klangbild, an dem alle bisher beteiligten MusikerInnen sich zu einem Klangkörper vereinen.

 

Ein weiterer Prozess findet auf ästhetischer Ebene statt. Vertrautes Musikmaterial wird zunehmenden Veränderungen unterzogen und wird zu Klängen, die mit Kompositionsmethoden der Neuen Musik von dem Komponisten Harald Kimmig geschaffen werden.

 

Konkret

 

Im Zeitraum vom 15.07 – 22.07. 2017 spielen MusikerInnen und Musikgruppen aller Instrumente und Stile nach einem festen Ablaufplan an öffentlichen Orten kurze musikalische Statements. z.B. am Arbeitsplatz, in der Öffentlichkeit oder  an ausgesuchten Plätzen. Alle Klangaktionen verdichten sich über mehrere Tage hinweg, Solo-Aktionen werden im Laufe der Tage zu Gruppen-Aktionen. Die zunehmende Verdichtung kulminiert in einem Konzert. Das Schlusskonzert wird voraussichtlich auf dem Dorfanger in Stommeln stattfinden.

 

Zeitplan

 

Der Zeitplan richtet sich aus nach der Fibonacci-Reihe. Die Abstände zwischen den Aktionen berechnen sich nach den Fibonacci-Zahlen 1, 1, 2, 3, 5, 8, 13 usw. – aber vom Abschluss zurückgerechnet. Zwischen den beiden letzten Aktionen am Samstag, dem 22. Juli, liegt nur eine einzige Minute, zwischen den beiden ersten jedoch 2 Tage.

 

Beginn:   

 

Sa 15.7.2017    05:45

Di 18.7.2017     03:26

Mi 19.7.2017     22:30

Fr 21.7.2017     01:07

Fr 17.7.2017     17:34

 

Abschluss:

 

Sa 22.7.2017    03:44    10:01    13:54    16:18    17:47    18:42    19:16

19:37    19:50    19:58    20:03    20:06    20:08    20:09

 

Klänge

 

Die Klänge werden nach einem zu erstellenden Kompositions-Plan gespielt, z.B.

 

·         die Lieblingsmelodien der beteiligten MusikerInnen, Bearbeitungen derselben

·         zunehmende Verfremdungen dieser Stücke

·         in Frequenzen umgerechnete geodätische und statistische Daten der Stadt Pulheim und ihrer jeweiligen Stadtbezirke

 

Zur Durchführung wird keine Partitur im herkömmlichen Sinne erstellt werden. Vielmehr wird es eher ein Konzept mit Spielanweisungen nach bestimmten Regeln geben. Im Einzelfall wird es ggf. auch Noten geben.

 

Wer kann mitmachen

 

Mitmachen kann jede(r) MusikerIn/SängerIn, Orchester, Chor, Musikgruppe aller Stilrichtungen vom Amateur bis zum Profi. Mindestvoraussetzung sind Teilnahme an den Proben und Kenntnis seines Instruments bzw. Gesangserfahrung und Notenkenntnisse.

 

Aufwand

 

Um die gesamte Aktion vorzubereiten gibt es mehrere Termine:

 

·         am 08. Juni um 19 Uhr wird das Projekt öffentlich im Kultur- und Medienzentrum, Steinstraße 15, 50259 Pulheim vorgestellt

·         am 01. Juli werden Proben stattfinden (11-16 Uhr).

·         gegebenenfalls wird der Komponist Harald Kimmig nach Absprache sich zu weiteren Proben mit einzelnen MusikerInnen oder Gruppen verabreden.

 

Das eigentliche Ereignis wird durch die zunehmende Verdichtung zumeist am 22.07.stattfinden. In den Tagen zuvor – also zwischen dem 15.-21.07. – wird es sich um 5 Einzel-Aktionen handeln, die max. 15’ lang sind, eher kürzer. Am 22.07. selber werden dann über den gesamten Tag verteilt 14 Musik-Aktionen stattfinden.

 

Komponist und Leitung

 

Harald Kimmig ist improvisierender Musiker, Performancekünstler und Komponist. In seinen Arbeiten erforscht er Klänge und musikalische und gestalterische Formen mittels der Improvisation und deren Verbindungen mit anderen Künsten. In seinen Musik-Ensembles spielt er vor allem improvisierte Musik. Beeindruckend ist der Kosmos aus Klängen, den er auf seiner Violine entstehen lässt. Auf virtuose Art kombiniert er auf dem Instrument erzeugte Geräusche mit konventionellem Violinspiel. So hat er über die Jahre einen einzigartigen, unverwechselbaren Stil entwickelt. Neben seiner musikalischen Arbeit konzipiert und realisiert er in seiner HUMAN FACTORY gemeinsam mit KünstlerInnen aus anderen Bereichen große Bühnenperformances. Dabei spielen vor allem die Begegnung mit Tanz, Bildender Kunst und Literatur eine große Rolle.

 

Als Komponist schreibt Harald Kimmig Musiken für Film und Theater ebenso wie Streichquartette, Chor- und Orchesterwerke (Der Lauf des Lichtes und der Dunkelheit, Oratorium 1999; Aura Christinae 2004; Sei:Stille 2009; Magma 2009; One Island 2012 u.a.; MegaHer(t)zStadt 2016.

 

TON.STADT.ZEIT ist eine Aktion der Kulturabteilung der Stadt Pulheim und entsteht im Rahmen des Projektes URBAN ART – STADTBESETZUNG II mit freundlicher Unterstützung des Kultursekretariates Gütersloh und der Initiative zeitgenössische Kunst und Musik in Pulheim e.V.

 

Kontakt:

 

Kulturabteilung der Stadt Pulheim, Tel. 02238 808188

 

Zur Anmeldung:

 

http://www.al-pulheim.de/images/bonusmaterial/2017/ausgabe0317/pulheim/ANMELDUNG.pdf

 

- Quelle: Stadt Pulheim

- Foto: Copyright: Uli Templin


Nach oben

Bundesliga powered by Kicker Online

Anzeigen


Suchbegriffe: