Einzugsgebiet NRW

Die OZ Onlinezeitung
auf Facebook



OZ – Onlinezeitung Zeitung für NRW UG (haftungsbeschränkt )

Anzeigen

NEU: Unsere OZ-App 2.0!
Android app on Google Play

Themen im Detail


Montag, 15. Mai 2017

FHM im CHE-Hochschulranking mehrfach in deutschlandweiter Spitzengruppe

Bielefeld/Köln/Pulheim/Rostock - Bereits zum vierten Mal hat die staatlich anerkannte, private Fachhochschule des Mittelstands (FHM) am CHE-Hochschulranking teilgenommen und erreichte, wie auch in den Vorjahren, sehr gute Ergebnisse. Das CHE Hochschulranking 2017/18 ist das umfassendste und detaillierteste Ranking im deutschsprachigen Raum, an dem mehr als 300 Universitäten und Fachhochschulen teilgenommen haben. Gerankt haben für die FHM Studierende aus den Bereichen Wirtschaft und Soziale Arbeit an den Standorten in Bielefeld, Pulheim und Rostock.

 

Die Fachhochschule des Mittelstands (FHM) mit ihrem Stammsitz in Bielefeld erreicht mit dem Studiengang Betriebswirtschaft die deutschlandweite Spitzengruppe sowohl in den Kategorien „Abschluss in angemessener Zeit“ und „Kontakt zur Berufspraxis“. Besonders die Bestnote in Bezug auf den „Kontakt zur Berufspraxis“ ist für die Hochschule maßgeblich, da sie sich seit Gründung im Jahr 2000 der praxisnahen Qualifizierung von Fach- und Führungskräften verschrieben hat. Die Studierenden honorieren mit dieser Bewertung die engen Kooperationen mit der Wirtschaft, die in Praxisprojekten intensiven Ausdruck finden.

 

Auch der Standort der Fachhochschule des Mittelstands in Pulheim ist beim bewerteten Studiengang „Wirtschaftsingenieurwesen“ im Bereich „Kontakt zur Berufspraxis“ in die deutschlandweite Spitzengruppe gerankt worden. Am Campus Pulheim pflegt die FHM mit der heimischen Wirtschaft und Industrie ein duales Studienmodell – wöchentlich absolvieren die Studierenden mindestens zwei Tage in ihrem jeweiligen Unternehmen und bringen das an der FHM erlernte Wissen somit unmittelbar in der Praxis zur Anwendung.

 

Der FHM-Standort in Rostock konnte im Studiengang Soziale Arbeit & Management ebenfalls im Bereich „Studienangebot insgesamt“ sowie beim „Lehrangebot“ die deutschlandweite Spitzengruppe erreichen. Standortleiterin Prof. Dr. Silke Pfeiffer betont mit Stolz, dass bis zum heutigen Tage ausnahmslos alle Absolventen nach dem Studium erfolgreich im Job durchgestartet sind.

 

Die Rektorin der Fachhochschule des Mittelstands (FHM), Professor Dr. Anne Dreier: „Wir freuen uns, dass uns die Studierenden erneut mehrfach in die deutschlandweiten Spitzengruppen gerankt haben. Das Konzept des hohen Praxisbezugs und der individuellen Betreuung der Studierenden durch unsere Professoren wird von den Studierenden somit ausdrücklich honoriert.“

 

Insgesamt sorgen an der FHM mit ihren Standorten in Bielefeld, Köln, Pulheim, Hannover, Schwerin, Rostock, Bamberg und Berlin mittlerweile 82 Professoren sowie rund 140 Mitarbeiter in den Fachbereichen Wirtschaft, Medien, Pädagogik, Gesundheit & Soziales in wissenschaftlichen Projekten, der Verwaltung und im Studierendenservice für ein optimales Umfeld für die aktuell fast 5.000 Studierenden. Außerdem sind rund 240 Experten aus der Wirtschaft über Lehraufträge in die akademische Qualifikation der Studierenden integriert und tragen stets aktuelle Themen aus der Wirtschaft und Gesellschaft in den Hörsaal.

 

„Die FHM ist die erste und einzige Hochschule, die von und für den Mittelstand in Deutschland gegründet wurde. Diese Mittelstandsorientierung spiegelt sich sowohl in Studium & Lehre, Forschung & Entwicklung als auch bei der fortschreitenden Internationalisierung konsequent wider“, sagt Professor Dr. Richard Merk, Geschäftsführer der FHM.

 

Den Erfolg des FHM Studienkonzepts zeigt auch die aktuelle Absolventenbefragung: 96 Prozent der FHM Alumni sind einen Monat nach Abschluss ihres Studiums entweder erfolgreich in den Job gestartet oder in einem aufbauenden Studium eingeschrieben.

 

Über das CHE-Hochschulranking

 

Das CHE-Hochschulranking gilt als das umfangreichste und wohl bekannteste deutsche Hoch-schulranking. Es untersucht in regelmäßigen Abständen die Studienbedingungen und die Berufsvorbereitung in unterschiedlichen Fächergruppen und befragt dafür per Internet Studierende, Absolventen und Professoren deutscher Hochschulen. Anders als in anderen Rankings werden keine Rangplätze vergeben, sondern es erfolgt lediglich eine Einteilung in Spitzengruppe, Mittelfeld und Schlussgruppe.

 

Die detaillierten Ergebnisse können im ZEIT Studienführer 2017/18 oder online unter www.zeit.de/hochschulranking nachgelesen werden.

 

- Quelle: Fachhochschule des Mittelstands (FHM) GmbH

- Foto: OZ) Gmb


Nach oben

Bundesliga powered by Kicker Online

Anzeigen


Suchbegriffe:

Table 'piwik_log_visit' is marked as crashed and should be repaired

Anything in here will be replaced on browsers that support the canvas element