Einzugsgebiet NRW

Die OZ Onlinezeitung
auf Facebook



OZ – Onlinezeitung Zeitung für NRW UG (haftungsbeschränkt )

Anzeigen

NEU: Unsere OZ-App 2.0!
Android app on Google Play

Themen im Detail


Dienstag, 01. August 2017

Bayer-Trio zieht mit der U19-Nationalmannschaft in die Hauptrunde der EM in Slowenien ein

Leverkusen - Durch einen 26:20 (10:10)-Erfolg im letzten Vorrundenspiel sicherte sich die U19-Nationalmannschaft um das Leverkusener Trio Amelie Berger, Annika Lott und Mia Zschocke den Einzug in die Hauptrunde. Zum Auftakt konnte man Spanien mit 21:20 besiegen, musste sich aber in der zweiten Vorrundenpartie Frankreich mit 23:24 geschlagen geben. In der Hauptrunde trifft man am Dienstag um 17 Uhr auf Montenegro und am Mittwoch um 19 Uhr auf Dänemark.

 

Zum Auftakt gelang der Mannschaft von Marielle Bohm und Jens Pfänder ein 21:20 (11:9)-Erfolg über Spanien. Im zweiten Durchgang setzte sich die DHB-Auswahl über 14:9 und 20:12 (48. Minute) deutlich ab. In der Folge wandelte sich das Spielgeschehen allerdings. Die nun offensivere Abwehr der Spanierinnen stellte die deutsche Mannschaft vor Probleme, sodass sich die Ballverluste häuften. Innerhalb von wenigen Minuten verkürzten die Südeuropäerinnen so den Rückstand auf vier Tore (16:20, 52. Minute). Bohm reagierte mit der Auszeit, doch die Spanierinnen waren weiterhin am Drücker. Nina Fischer beendete eine mehrminütige offensive Flaute der DHB-Auswahl gegen nun aggressive Gegnerinnen. Am Ende retteten die Juniorinnen allerdings einen knappen Vorsprung über die Zeit und feierten erleichtert die ersten zwei Punkte.

 

Im zweiten Vorrundenspiel musste sich die U19-Nationalmannschaft Frankreich mit 23:24 (10:14) geschlagen geben. Die DHB-Auswahl verpasste einen guten Start, lag mit 0:4 und 7:12 zurück. Lena Degenhardt verkürzte unmittelbar vor dem Pausenpfiff auf 10:14. Im zweiten Durchgang steigerte sich die Mannschaft von Marielle Bohm und Jens Pfänder in Defensive und Offensive und verkürzte den Rückstand in der 41. Minute auf zwei Treffer. Zehn Minuten vor dem Ende der Partie erzielte Selina Kalmbach die erste Führung (19:18) für die DHB-Auswahl. Frankreich kam nun zu einem 4:0-Lauf, doch die deutsche Mannschaft kämpfte sich zurück. Und Amelie Berger glich in der 58. Minute zum 23:23-Unentschieden aus. Meline Nocandy brachte Frankreich in Front, der letzte Wurf von Julia Maidhof wurde von der französischen Keeperin Camille Depuiset pariert.

 

„Spanien und Frankreich sind Mannschaften, die nahezu auf dem gleichen Niveau wie wir stehen. Es kann eigentlich jede Mannschaft jeden schlagen. Dass wir es gegen Spanien im ersten geschafft haben, hat uns positiv gestimmt und wir waren sehr motiviert. Unser Problem ist momentan noch, dass wir nicht von Beginn an unsere Leistung abrufen können, was uns leider die Niederlage gegen Frankreich beschert hat“, berichtet Annika Lott.

 

„Vor dem Spiel gegen Serbien haben wir uns vorgenommen, dass wir uns auf uns fokussieren und nicht auf das Ergebnis aus der Partie Spanien gegen Frankreich achten. Der Druck war natürlich enorm groß, auch weil wir wussten, dass wir mit einem Erfolg über Serbien in die Hauptrunde einziehen würden“, berichtet Amelie Berger.

 

Erst im zweiten Durchgang konnte sich die DHB-Auswahl nach einem 10:10-Unentschieden zur Halbzeit absetzen. Die zwischenzeitliche 16:15-Führung baute man durch zahlreiche Ballgewinne in der Defensive bis auf 25:18 aus. Am Ende gewann die Mannschaft von Marielle Bohm und Jens Pfänder mit 26:20.

 

In die Hauptrunde nimmt die DHB-Auswahl keinen Zähler mit und trifft am Dienstag um 17 Uhr auf das ebenfalls noch punktlose Team aus Montenegro sowie am Mittwoch um 19 Uhr auf Dänemark. Die Dänen nehmen – ebenso wie Frankreich – zwei Zähler aus der Vorrunde in die Hauptrunde mit. „Gegen Montenegro wollen wir von Anfang an wach seinund den Gegner vor Aufgaben stellen. Im zweiten Spiel erwartet uns mit Dänemark ein schwerer Gegner, wir gehen als Außenseiter in die Partie. Aber dennoch glauben wir an uns und werden alles dafür tun, um die beiden Punkte mitzunehmen“, sagt Mia Zschocke.

 

Die Spiele der Hauptrunde kann man im Internet unter www.ehftv.com im Livestream verfolgen.

 

Aus Leverkusener Sicht sehr erfreulich: Im ersten Spiel wurde Annika Lott und im zweiten Spiel Mia Zschocke zur besten Spielerin gewählt. Annika Lott erzielte in den bisherigen drei Vorrundenspielen 12 Treffer, Mia Zschocke sechs und Amelie Berger drei.

 

- Quelle/Logo: TSV Bayer 04 Leverkusen Handball


Nach oben

Bundesliga powered by Kicker Online

Anzeigen


Suchbegriffe: