Einzugsgebiet NRW

Die OZ Onlinezeitung
auf Facebook



OZ – Onlinezeitung Zeitung für NRW UG (haftungsbeschränkt )

Anzeigen

NEU: Unsere OZ-App 2.0!
Android app on Google Play

Themen im Detail


Mittwoch, 13. September 2017

Schwangerschaftsstreifen vorbeugen

Baierbrunn (ots) - Um Dehnungsstreifen am Bauch vorzubeugen, sollten Schwangere sich regelmäßig bewegen. Das kurbelt die Durchblutung an und schützt die Haut so besser vor Rissen, wie das Apothekenmagazin "Baby und Familie" schreibt. Sanfte Varianten wie Yoga, Walken und Schwimmen sind gut für Mutter und Baby und schonen zugleich den Beckenboden. Apothekerin Tanja Franz aus Ansbach empfiehlt auch Kalt-Warm-Reize: "Wechselduschen fördern ebenfalls die Durchblutung der Haut." Bei jedem Duschen Bauch, Busen, Po und Oberschenkel abwechselnd kalt und warm abbrausen. Dabei sollte man immer mit kaltem Wasser abschließen.

 

Vorbeugen kann auch die tägliche Hautpflege mit Öl - am besten morgens und abends. "Trockene Haut neigt eher zu Einrissen als eine, die gut mit Feuchtigkeit versorgt ist", erklärt die Apothekerin. Sie rät zu speziellen Schwangerschaftsölen. Sanft in die Haut einmassiert, wirken diese noch intensiver. Doch auch die Ernährung beeinflusst die Haut. Vollkornprodukte, Gemüse, Obst und Fisch versorgen Schwangere mit wichtigen Nährstoffen. Besonders Beta-Karotinoide (zum Beispiel in Brokkoli, Karotten, Paprika), Vitamin E (in Nüssen und Ölen) und Vitamin C (in Zitrusfrüchten) unterstützen das Bindegewebe. Wichtig ist laut Franz auch, viel zu trinken, "am besten Wasser, ungesüßten Tee oder stark verdünnte Saftschorlen".

 

- Quelle: OTS: Wort & Bild Verlag - Baby und Familie

- Foto: obs/Wort & Bild Verlag - Baby und Familie/F1online_BlendImages


Nach oben

Bundesliga powered by Kicker Online

Anzeigen


Suchbegriffe: