Einzugsgebiet NRW

Die OZ Onlinezeitung
auf Facebook



OZ – Onlinezeitung Zeitung für NRW UG (haftungsbeschränkt )

Anzeigen

NEU: Unsere OZ-App 2.0!
Android app on Google Play

Themen im Detail


Donnerstag, 14. September 2017

Zwei Derbys am Doppelspieltag

Solingen - Gleich zwei Derby in drei Tagen beschert der erste Doppelspieltag der Saison den Bergischen Löwen – am Freitag geht es um 19:30 Uhr zum VfL Eintracht Hagen, bevor am Sonntag um 15 Uhr TUSEM Essen in der Wuppertaler Unihalle zu Gast ist. Da bleibt kaum Zeit für BHC-Cheftrainer Sebastian Hinze, Spiel für Spiel in Ruhe vorzubereiten und so richtet der BHC-Coach in der Vorschau den Blick gleich auf beide Partien. Den Auftakt macht am Freitagabend das Auswärtsspiel um 19:30 Uhr beim VfL Eintracht Hagen. Ein Gegner, dem Sebastian Hinze eine hohe Qualität bescheinigt. Viele Spieler haben bereits Bundesliga-Erfahrung. Zuletzt wechselte Torhüter Dragan Jerkovic vom TVB 1898 Stuttgart nach Hagen. "Dragan Tubic hat zuletzt auch wieder gespielt und die Abwehr damit enorm verbessert", meint Hinze. Tubic ist 2015 von HBW Balingen-Weilstetten gekommen. Taktisch stellen sich die Löwen auf eine extrem offensive Hagener Deckung ein. "Es ist ein Mix aus einer 5:1- und 3:2:1-Variante, die jeweils sehr früh angreift", erläutert Hinze. "Wir müssen zusehen, dass wir unser Spiel sowie Tempo durchziehen und uns nicht vom Gegner stressen lassen." Im Positionsangriff gilt es Zweikämpfe zu gewinnen, doch das Hauptziel ist es, sehr viel über Gegenstoß und zweite Welle erfolgreich zu sein. Das ist gegen den Dessau-Rosslauer HV gut gelungen, doch Hinze rechnet in Hagen mit der größeren Herausforderung. Da lässt sich der Coach auch nicht von 0:6-Punkten der Eintracht zum Saisonauftakt täuschen. "Bei dem Auftaktprogramm kann man durchaus so dastehen", weiß der 38-Jährige. In Emsdetten unterlagen die Hagener zum Auftakt 28:33, bevor sie gegen HBW Balingen-Weilstetten 40 Minuten die bessere Mannschaft waren. Den 17:15-Vorsprung gab die Truppe aber noch aus der Hand und verlor doch noch hoch mit 24:32. "In Nordhorn hat Hagen dann ein absolutes Kampfspiel geboten", das es allerdings ebenfalls verlor (27:30). Die Qualität der ersten drei Gegner war freilich hoch - schließlich zählen alle zum  erweiterten Favoritenkreis der Liga.


Zur Vorbereitung auf die zweite Partie des Wochenendes werden die Löwen am Samstag eine Trainingseinheit absolvieren. Am Sonntag um 15 Uhr ist dann TUSEM Essen zu Gast in der Wuppertaler Unihalle. "Es ist eine junge Mannschaft, die mit viel Tempo spielt", weiß Hinze. Im breiten Kader stehen viele Eigengewächse - die erste Sieben verfügt aber über sehr viel Erfahrung. So kam Tom Skroblien im Sommer vom TBV Lemgo, Torhüter Sebastian Bliß kam einst von Concordia Delitzsch. Mit Richard Wöss steht zudem ein ehemaliger Löwe im Stammkader der Essener. Ob es zum Wiedersehen auf dem Feld mit Michael Hegemann kommt, ist noch offen. "Mein Bauchgefühl sagt, dass er zum Wochenende reaktiviert wird", sagt Hinze über seinen ehemaligen Spieler. Der 40-Jährige ist Co-Trainer in Essen, ist im Mannschaftskader aber noch offiziell geführt. "Da er in der Vorbereitung gespielt hat, wäre es keine Riesenüberraschung", hält der Trainer fest. Hegemann würde die Essener Abwehr wohl erheblich stabilisieren. Favorit sind die Löwen in beiden Partien, doch auch vor Schlusslicht TUSEM ist die Truppe gewarnt. Gegen den VfL Lübeck-Schwartau unterlagen die Essener nur knapp mit einem Tor.

 

Für die Solinger Handballfans verkehrt der kostenlose BHC-Busshuttle mit zwei Verbindungen um 12:45 Uhr und 13:45 Uhr ab der Solinger Klingenhalle in Richtung Wuppertaler Unihalle. Zurück geht es um 17:15 Uhr. Die genauen Fahrtzeiten und alle Unterwegshalte sind auf bhc06.de unter Tickets – BHC-Busshuttle zu finden.

 

- Quelle: BHC Marketing GmbH

- Foto: OZ


Nach oben

Bundesliga powered by Kicker Online

Anzeigen


Suchbegriffe: