Einzugsgebiet NRW

Die OZ Onlinezeitung
auf Facebook



OZ – Onlinezeitung Zeitung für NRW UG (haftungsbeschränkt )

Anzeigen

NEU: Unsere OZ-App 2.0!
Android app on Google Play

Themen im Detail


Montag, 18. September 2017

Infoveranstaltung: Bundeswehrhäuser im Musikantenviertel bieten Geflüchteten Obdach

Hilden - Im September 2017 hat die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BIma) ihre Zustimmung zur baulichen Herrichtung von fünf leer stehenden Häuser am Brahmsweg und in der Silcherstraße erteilt. Das Amt für Soziales, Integration und Wohnen möchte dort ab Oktober Familien und Paare unterbringen, die aus ihrer Heimat fliehen mussten und in Hilden Schutz suchen. Am Donnerstag, dem 28. September 2017, findet ab 19 Uhr im Area 51, Furtwänglerstraße 2b, eine Informationsveranstaltung für die Nachbarschaft statt. Anliegerinnen und Anlieger haben die Gelegenheit, Fragen zu stellen und mit der Flüchtlingsbeauftragten Michaela Neisser sowie dem Sozialdezernenten Sönke Eichner ins Gespräch zu kommen.

 

Auf Erlass der Bundesregierung stellt die BIma ihre freien Gebäude und Grundstücke bis auf Weiteres mietzinsfrei für eine Notunterbringung zur Verfügung. Der Bund wird außerdem die Herrichtungskosten der Gebäude erstatten. Die Stadt muss die Nebenkosten zum Beispiel für Wasser, Strom und Heizung tragen. Damit unterstützt die Bundesregierung die Kommunen aktiv bei der Unterbringung von Asylbewerbern und Flüchtlingen. Für einen anderen Zweck dürfen die Häuser nicht genutzt werden. „Die Unterkünfte sind günstiger als alle denkbaren Alternativen“, unterstreicht Sozialdezernent Sönke Eichner. „Wir sind gegenüber den Hildener Steuerzahlerinnen und Steuerzahlern verpflichtet, solche Angebote vom Bund anzunehmen.“

 

 

- Quelle: Stadt Hilden

- Foto: OZ

 


Nach oben

Bundesliga powered by Kicker Online

Anzeigen


Suchbegriffe: