Einzugsgebiet NRW

Die OZ Onlinezeitung
auf Facebook



OZ – Onlinezeitung Zeitung für NRW UG (haftungsbeschränkt )

Anzeigen

NEU: Unsere OZ-App 2.0!
Android app on Google Play

Themen im Detail


Montag, 18. September 2017

Remscheider Netzwerk "Willkommen im Leben" startet neue Aktion zur Unterstützung ratsuchender Eltern

Remscheid - Die Geburt eines Kindes ist ein schönes Ereignis. Dennoch können Eltern in schwierige Situationen geraten, mit denen sie allein nicht fertig werden. Rat und Hilfe bieten in solchen belasteten Lebenslagen die Angebote der Frühen Hilfen, die sich im Netzwerk "Willkommen im Leben" zusammengeschlossen haben. Die "Fachstelle Frühe Hilfen" in Remscheid, die vom Kinderschutzbund und dem Caritasverband Remscheid getragen wird, dient in diesem Rahmen gern als Informations-, Beratungs- und Vermittlungsstelle.

 

Doch manchmal suchen Eltern zunächst lieber einen neutralen und anonymen Kontakt für ihre Fragen. Deshalb hat sich das Remscheider Netzwerk "Willkommen im Leben" entschlossen, sich dem Angebot des Nationalen Zentrums Frühe Hilfen anzuschließen und mit attraktiven Plakaten, Postern, Postkarten und Materialien auf das anonyme und kostenlose Elterntelefon der "Nummer gegen Kummer" und die Onlineberatung für Eltern der Bundeskonferenz für Erziehungsberatung e.V. hinzuweisen. Die beiden in der Elternarbeit bundesweit etablierten Anbieter beraten offen zu allen Themen und können fachlich kompetente Hilfestellungen geben. Bedarfsorientiert vermitteln sie auch in die Angebote der Frühen Hilfen vor Ort. Hier helfen dann z.B. die Fachstelle Frühe Hilfen, Familienhebammen, die Frühförderstelle, Eltern-Kind-Gruppen, Familienbildungsstätten, Beratungsstellen und/oder Kinderärzte weiter. Gemeinsam mit den Eltern lassen sich individuelle Lösungen finden.

 

"Das Elterntelefon ist ein bundesweites telefonisches Gesprächs-, Beratungs- und Informationsangebot, das Anrufende in schwierigen, aber auch alltäglichen Fragen schnell, kompetent und anonym unterstützt", erklärt Rainer Schütz, Projektleiter und Geschäftsführer von Nummer gegen Kummer e.V.. "Mit dem Service wollen wir insbesondere junge Eltern in schwierigen Lebenssituationen erreichen. Die Beraterinnen und Berater am Elterntelefon wissen, welche Angebote der Frühen Hilfen für die Anrufenden hilfreich sein können, und motivieren diese, die Angebote anzunehmen." Das Elterntelefon ist von Montag bis Freitag von 9 bis 11 Uhr und am Dienstag sowie Donnerstag von 17 bis 19 Uhr unter der kostenlosen Nummer 0800-111-0-550 erreichbar.

 

Die Onlineberatung für Eltern der Bundeskonferenz für Erziehungsberatung e.V. bietet verschiedene Kanäle. "Eine Mailanfrage beantworten wir innerhalb von 48 Stunden", betont Maria Große Perdekamp, Leiterin der Onlineberatung für Eltern. "Außerdem gibt es ein öffentliches Forum, in dem Ratsuchende schauen können, was von anderen gepostet wird, ohne selbst aktiv zu werden. Oft hilft im ersten Moment auch schon die Community, für viele so etwas wie eine Ersatzfamilie." Die hauptamtlichen Beraterinnen und Berater unterstützen Eltern unter www.bke-elternberatung.de durch Einzelberatungen per Mail, im Einzelchat, in moderierten Gruppen- und Themenchats und darüber hinaus in moderierten öffentlichen Foren. Die Zeiten finden sich unter www.bke-elternberatung.de .

 

Dieses Angebot zur Elternberatung wird gefördert vom Nationalen Zentrum Frühe Hilfen (NZFH) aus Mitteln der Bundesinitiative Frühe Hilfen des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ). Das Nationale Zentrum Frühe Hilfen wird getragen von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) mit dem Deutschen Jugendinstitut e.V. (DJI). Es unterstützt seit 2007 die Fachpraxis dabei, familiäre Belastungen früher zu erkennen, bedarfsgerechte Angebote bereitzustellen und die Vernetzung der unterschiedlichen Berufsgruppen zu fördern. Außerdem koordiniert es die Bundesinitiative Frühe Hilfen auf Bundesebene (www.fruehehilfen.de)

 

In Remscheid wird das Angebot vom Remscheider Netzwerk "Willkommen im Leben" mit der Unterstützung der Netzwerkpartnerinnen und -partner durchgeführt. Auch die Stadtwerke Remscheid unterstützen diese Aktion durch Plakatierung in den Bussen. Wir freuen uns, wenn weitere Einrichtungen, Institutionen, Unternehmen und Organisationen das Angebot durch Plakatierung und/oder Auslegen von Materialien unterstützen.

 

- Quelle: Stadt Remscheid

- Foto: http://de.freeimages.com/photo/tiny-grasp-1573139 / Tracy Wade


Nach oben

Bundesliga powered by Kicker Online

Anzeigen


Suchbegriffe: