Einzugsgebiet NRW

Die OZ Onlinezeitung
auf Facebook



OZ – Onlinezeitung Zeitung für NRW UG (haftungsbeschränkt )

Anzeigen

NEU: Unsere OZ-App 2.0!
Android app on Google Play

Themen im Detail


Samstag, 30. September 2017

Flashmob gegen Wasserverschwendung

Berlin (ots) - In Neuss, Hannover und Erfurt haben Schüler gestern mit einem Flashmob um "fünf vor zwölf" auf Wasserknappheit und -verschwendung aufmerksam gemacht. Auf Marktplätzen und ihren Schulhöfen formten sie ein übergroßes T-Shirt und führten eine Choreographie zum Thema Kleidertausch auf. Die Aktion ist Teil des Projekts "River Links - 4x4 Flussverbindungen", initiiert von der Deutschen Umwelthilfe (DUH), mit Förderung der C&A-Foundation. Seit September 2016 sind vier Schulen im Bundesgebiet miteinander vernetzt und tauschen sich zum Thema Wasserknappheit und Nachhaltigkeit aus.

 

Viele Produkte unseres alltäglichen Lebens haben eine ökologischen "Wasserfußabdruck". Neben Nahrungsmitteln ist vor allem Baumwolle sehr wasserintensiv im Anbau sowie bei der Färbung und Reinigung. Für die Herstellung eines Shirts werden im Schnitt 2000 Liter benötigt. Dabei ist Wasser ein knappes Gut. In vielen Teilen der Welt ist sauberes Trinkwasser, das jederzeit aus der Leitung kommt, keine Selbstverständlichkeit.

 

Mit dem Flashmob machten rund 90 Schüler der Integrierten Gesamtschule Linden, der Integrierten Gesamtschule Erfurt und des Gymnasiums Norf öffentlichkeitswirksam darauf aufmerksam, dass es "kurz vor zwölf" ist und ihnen ein verantwortungsvoller Umgang mit der Ressource Wasser sowie ein nachhaltiger Konsum wichtig sind. Die Idee entstand bei ihrem gemeinsamen Vernetzungstreffen im März 2017.

 

"Die Jugendlichen lernen in dem Projekt, über den eigenen Tellerrand zu gucken. Die Verknüpfung des Themas Wasser mit Kleidung und Konsum bietet gute Möglichkeiten, um die Jugendlichen für nachhaltige Lebensweisen zu sensibilisieren und sie zum Handeln anzuregen. Die Begeisterung für das Thema und das Engagement der Schüler sind beeindruckend. Es ist wichtig, ihr kreatives Potential und ihre Eigenständigkeit zu fördern. Durch aktive Teilhabe wird Demokratie erlebbar und interessant gemacht", sagt Astrid Hölzer, Projektmanagerin Naturschutz bei der DUH.

 

Hintergrund:

 

Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) setzt sich im Bereich Umweltbildung für eine nachhaltige Entwicklung ein. Das von der C&A Foundation unterstützte Projekt "River Links - 4x4 Flussverbindungen" initiiert ein Schulnetzwerk. Von September 2016 bis Mitte 2018 setzen sich vier Schulen handlungsorientiert mit den Herausforderungen des Gewässerschutzes in der globalisierten Welt auseinander und vernetzen sich dabei gemeinsam mit anderen Initiativen im gesamten Bundesgebiet. Zum Abschluss des Projekts bereiten die Schüler ihr Wissen zur Weitergabe an andere auf und präsentieren das Erarbeitete im Rahmen von Schul- und Stadtfesten.

 

 

- Quelle: OTS: Deutsche Umwelthilfe e.V.

- Foto: OZ


Nach oben

Bundesliga powered by Kicker Online

Anzeigen


Suchbegriffe: