Einzugsgebiet NRW

Die OZ Onlinezeitung
auf Facebook



OZ – Onlinezeitung Zeitung für NRW UG (haftungsbeschränkt )

Anzeigen

NEU: Unsere OZ-App 2.0!
Android app on Google Play

Themen im Detail


Sonntag, 01. Oktober 2017

Die 5 besten Tipps für passende Schuhe

Berlin (ots) - Zu kleine Schuhe können schwerwiegende gesundheitliche Spätfolgen wie Verformungen und Fehlstellungen zur Folge haben. Doch wie bestimmt man die Größe richtig? Und wie kann man sicherstellen, dass Schuhe auch wirklich passen? Diese fünf Tipps helfen bei der korrekten Bestimmung der Schuhgröße.

 

1. Auf die "Daumenprobe" verzichten

 

Mit dem Daumen wird auf den vorderen Teil des Schuhs gedrückt, um zu prüfen ob genug Platz ist. Die Folge: Aus Reflex werden die Zehen zusammengekrallt, der Fuß rollt sich ein. Dadurch scheint genug Platz vorhanden, obwohl die Schuhe eigentlich zu klein sind. Genau so wenig geeignet ist die Fersenprobe, bei der der freie Platz im Fersenbereich geprüft wird. Häufig wird der Fuß unterbewusst nach vorne geschoben. Besser ist es, die Füße abzutasten. Dabei wird eine Hand flach auf die vordere Seite des Schuhs gelegt, die andere Hand tastet die Lage der Zehen ab. So kann erfühlt werden, ob ausreichend Platz vorhanden ist.

 

2. Nicht nur an bisheriger Größe orientieren

 

Zwar orientieren sich die Hersteller an bestimmten Standards, aber es gibt keine verpflichtende Norm für Schuhgrößen. In der Praxis legt jede Marke die Größen ein klein wenig anders aus. Zudem gibt es Varianzen bei der Fertigung. Deshalb kann man sich nicht blind auf die Angabe von Schuhgrößen verlassen. Schuhe sollten daher nachgemessen werden.

 

3. Spezielle Messgeräte und Schuhgrößentabellen nutzen

 

Die wirkliche Innenlänge eines Schuhs ist von außen nicht abschätzbar und häufig aufgrund von Fütterung, Nähten und Fußbett deutlich kürzer als gedacht. Daher bietet sich die Nutzung eines speziellen Schuhinnenlängenmessgerätes an. Mit diesen kann nicht nur die Länge des Fußes, sondern auch die effektive Innenlänge und Breite des Schuhs bestimmt werden. Wer im Fachhandel kauft, sollte unbedingt auf einer Messung bestehen. Wer online kauft, sollte zuhause nachmessen und zu kleine Schuhe retournieren. Schuhinnenmessgeräte sind mit Preisen von weniger als 10 EUR eine sinnvolle Investition.

 

4. Ausreichend Platz lassen

 

Jeder weiß, dass Füße genug Freiraum benötigen. Aber der tatsächliche Platzbedarf wird regelmäßig unterschätzt. Als optimal gelten mindestens 12 Millimeter, denn nur so kann beim Gehen richtig abgerollt werden.

 

5. Unterschiedliche Fußlänge berücksichtigen

 

Der rechte und der linke Fuß haben nur ganz selten die gleiche Länge. Ein Längenunterschied von bis zu 6 mm ist völlig normal - das entspricht aber fast einer ganzen Schuhgröße. Eltern sollten sich daher beim Schuhkauf immer am längeren Fuß orientieren.

 

- Quelle: OTS: blitzrechner.de

- Foto: OZ


Nach oben

Bundesliga powered by Kicker Online

Anzeigen


Suchbegriffe: