Einzugsgebiet NRW

Die OZ Onlinezeitung
auf Facebook



OZ – Onlinezeitung Zeitung für NRW UG (haftungsbeschränkt )

Anzeigen

NEU: Unsere OZ-App 2.0!
Android app on Google Play

Themen im Detail


Dienstag, 05. Dezember 2017

Erlös von über 35.000 EUR für AIDS-Stiftung bei Konzert der Bochumer Symphoniker

Bochum/Bonn (ots) - Nach einem fulminanten Auftritt wurden die fünf Solistinnen und Solisten sowie die Bochumer Symphoniker am Samstagabend mit Bravorufen und tosendem Applaus von einem begeisterten Publikum im Annelise Brost Musikforum Ruhr gefeiert. Das 2. Festliche Konzert der Bochumer Symphoniker zugunsten der Deutschen AIDS-Stiftung war mit einem Rekorderlös von über 35.000 EUR auch für Menschen mit HIV/AIDS in Not ein großer Erfolg. Freuen können sich Menschen wie Frank A.*. Der 48-Jährige leidet neben HIV unter einer Gehbehinderung und Angstzuständen. Aufgrund seiner körperlichen, aber vor allem seiner psychischen Erkrankung fällt es ihm schwer, seine Wohnung zu verlassen und soziale Kontakte zu pflegen. Leichter gelingt ihm die Kontaktpflege zu Freunden, der Familie und auch die Kommunikation mit Behörden in schriftlicher Form. Um ihm den Alltag zu erleichtern und seiner Vereinsamung entgegenzuwirken, unterstützte die AIDS-Stiftung Frank A. beim Kauf eines Computers.

 

Zur Solidarität mit HIV-positiven Menschen in Not hatte in seiner Begrüßung auch der Schirmherr des Konzerts, Bundestagspräsident a.D. Norbert Lammert aufgerufen. Der Geschäftsführende Vorstand der Deutschen AIDS-Stiftung Ulrich Heide dankte zum Auftakt allen Beteiligten sehr herzlich für ihr großes Engagement. Er berichtete über die Hilfe, die die AIDS-Stiftung in der Region Ruhr aus den Konzerterlösen leisten konnte.

 

Mit den Bochumer Symphonikern unter Leitung von Generalmusikdirektor Steven Sloane traten fünf international renommierte Instrumentalisten ohne Gage auf: die Saxophonistin Asya Fateyeva, der Violinist Ziyu He, der Oboist Ramón Ortega Quero, der Cellist Valentin Radutiu sowie die Pianistin Anika Vavic. Wie im vergangenen Jahr führte der niederländische Klassik-Moderator Bo van der Meulen durch den Abend.

 

"Wir freuen uns sehr über dieses gelungene zweite Konzert der Bochumer Symphoniker für die Deutsche AIDS-Stiftung. Vielen herzlichen Dank GMD Steven Sloane und den Bochumer Symphonikern, den herausragenden Instrumentalisten, allen Förderern, Partnern, Sponsoren und Besuchern. Ohne Ihre großartige Unterstützung hätte das Konzert nicht durchgeführt werden können", so Elisabeth Pott, Ulrich Heide und Florian Reuther vom Vorstand der Deutschen AIDS-Stiftung. "In diesem Jahr haben wir noch mehr Unterstützung erfahren als 2016. Das zeigt, dass den Menschen in Bochum und dem Ruhrgebiet unsere Hilfe für Menschen mit HIV und AIDS in Not ein sehr wichtiges Anliegen ist. Dafür danken wir allen sehr herzlich."

 

"Es ist schön zu sehen, dass unser Publikum diese Konzerte so gut annimmt - der Applaus spricht für sich und bestätigt uns alle in unserer Arbeit. Mit der Entscheidung, auch im nächsten Jahr wieder ein Festliches Konzert zu veranstalten, sind wir auf dem besten Wege zu einer sehr sinnvollen Tradition zu Gunsten der guten Sache", sagt Steven Sloane.

 

Veranstalter des Konzerts war die Deutsche AIDS-Stiftung in Kooperation mit den Bochumer Symphonikern und dem Walk in Ruhr - Zentrum für sexuelle Gesundheit - am Katholischen Klinikum Bochum.

 

Der Erlös von über 35.000 EUR fließt in die Hilfsleistungen der Deutschen AIDS-Stiftung in Bochum, dem Ruhrgebiet und Mosambik. Hierzu zählt die weitere finanzielle Unterstützung des Walk in Ruhr-Zentrums (WIR) in Bochum. Das Zentrum wird u.a. vom Katholischen Klinikum, der AIDS-Hilfe Bochum e.V. und PRO Familia getragen. Im WIR kann sich Jede und Jeder niedrigschwellig informieren und auf HIV und andere sexuell übertragbare Krankheiten untersuchen lassen. Die Deutsche AIDS-Stiftung fördert diese wichtige, in Deutschland einzigartige Einrichtung bereits seit der Aufbauphase. Menschen wie Frank A. erhalten hier Hilfe. In Zukunft soll ein innovativer Ansatz zur Behandlung von Traumata im Zusammenhang mit der Infektion und mit Diskriminierungserfahrungen bezuschusst werden. Darüber hinaus hilft die Stiftung Menschen mit HIV/AIDS in Bochum und dem Ruhrgebiet in individuellen Notlagen. Die AIDS-Stiftung verbessert ihre Lebensgrundlagen ebenfalls durch die Finanzierung weiterer Hilfsprojekte lokaler AIDS-Beratungsstellen. Ebenso fließt ein Teil des Erlöses in das Programm DREAM in Mosambik, bei dem die HIV-Übertragung von der HIV-positiven Mutter auf das Kind mit einer Wahrscheinlichkeit von über 98 Prozent verhindert wird.

 

Die Veranstaltung konnte realisiert werden dank der freundlichen Unterstützung von: Deutsche Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See, Evonik Industries AG, Katholisches Klinikum Bochum, Stadtwerke Bochum, Verband der Privaten Krankenversicherung (PKV) und VONOVIA.

 

Im kommenden Jahr findet das 3. Festliche Konzert der Bochumer Symphoniker für die Deutsche AIDS-Stiftung am 1. Dezember 2018, dem Welt-AIDS-Tag, statt. Karten für das Konzert gibt es voraussichtlich Ende Mai 2018, mit dem Beginn des Saison-Vorverkaufs der Bochumer Symphoniker.

 

*Name zum Schutz der Person geändert

 

Spendenkonto der Deutschen AIDS-Stiftung: IBAN: DE85 3705 0198 0008 0040 40

 

Die Deutsche AIDS-Stiftung ist die größte AIDS-Hilfsorganisation in Deutschland, die betroffenen Menschen materielle Unterstützung bietet. Sie hilft seit 30 Jahren bedürftigen Menschen mit HIV und AIDS in Deutschland durch Einzelhilfen und durch die Unterstützung von Projekten wie beispielsweise Betreutes Wohnen. Darüber hinaus fördert die Stiftung seit dem Jahr 2000 ausgewählte Hilfsprojekte, etwa für Aidswaisen, Jugendliche, Mütter und ihre Kinder, vor allem im südlichen Afrika. Die Urstifter 1987 waren Rainer Ehlers, der Verband der Privaten Krankenversicherung e.V. (PKV) und das Deutsche Rote Kreuz.

 

- Quelle: OTS: Deutsche AIDS-Stiftung

- Foto: http://www.freeimages.com/photo/bow-aids-1540747 / David Dallaqua


Nach oben

Bundesliga powered by Kicker Online

Anzeigen


Suchbegriffe: