Einzugsgebiet NRW

Die OZ Onlinezeitung
auf Facebook



OZ – Onlinezeitung Zeitung für NRW UG (haftungsbeschränkt )

Anzeigen

NEU: Unsere OZ-App 2.0!
Android app on Google Play

Themen im Detail


Mittwoch, 20. Dezember 2017

Neubau des "Tausendfüßlers" (A565): Stadtrat spricht sich für Kombination aus Hoch- und Troglage aus

Bonn - Der Landesbetrieb Straßen.NRW wird im Auftrag des Bundes den so genannten Tausendfüßler - den Abschnitt der Autobahn 565 zwischen Poppelsdorf und dem Autobahnkreuz Bonn-Nord - neu bauen und auf sechs Fahrspuren erweitern.

Im Rahmen des Variantenauswahlverfahrens beteiligt der Landesbetrieb die Stadt Bonn. Daher hat sich der Stadtrat in seiner Sitzung am 14. Dezember 2017 für eine so genannte "modifizierte Hybridvariante" ausgesprochen. Sie sieht die Hochlage der bisherigen Trasse mit teilweiser Troglage zur Überbrückung an der Immenburgstraße vor. Letztlich wird aber der Landesbetrieb dem Bundesverkehrsministerium eine Vorzugsvariante vorlegen und um Zustimmung zur Vorbereitung eines Planfeststellungsverfahrens ersuchen.

Die Lärmschutzeinrichtungen, so der Rat weiter, sollen, wo irgend möglich, transparent gestaltet werden. Darüber hinaus soll sich die Stadtverwaltung gegenüber dem Landesbetrieb und dem Bund für eine Radverkehrs-Trasse parallel zum Tausendfüßler vom Endenicher Ei über die Nordbrücke bis nach Beuel und nach Niederkassel im Rhein-Sieg-Kreis einsetzen.

Weitere Forderung des Rates: Die Gerhard-Domagk-Straße soll ungeteilt erhalten bleiben. An der Anschlussstelle Endenich soll das Auffahren sowohl in Richtung Reuterstraße als auch in Richtung Meckenheim ermöglicht werden. Im Bereich der Straßen Lievelingsweg/Brühler Straße soll ein Vollanschluss nach Norden und Süden untersucht werden.

Die Planungen zum Bau der durchgehenden Fuß- und Radwegeverbindung über die Immenburgstraße von der Nordstadt (Heinrich-Böll-Ring/Stadtbahn-HP Bonn-West) nach Endenich (An der Immenburg/Auf dem Hügel Uni-Campus) mit Errichtung der Querungen über die Autobahn und die Bahntrasse sind unverzüglich aufzunehmen und voranzutreiben. Und schließlich soll ein Verkehrsleitsystem Bestandteil der Planung sein, bei dem der Individualverkehr wegen der Reduzierung der Fahrbahnen in der Geschwindigkeit geleitet und frühzeitig über Umleitungsmöglichkeiten informiert wird.

Nach Angaben des Landesbetriebs muss der Tausendfüßler bis 2022 neu gebaut sein. Um dieses Ziel zu erreichen, soll nun bis Juni 2018 der Vorentwurf und bis November 2018 der Genehmigungsentwurf erstellt werden. Dann soll bis zum ersten Quartal 2020 das Planfeststellungsverfahren erfolgen. Schließlich sollen die Bauarbeiten beginnen.

 

- Quelle: Stadt Bonn

- Foto: http://de.freeimages.com/photo/traffic-jam-1438662Marcel Herber


Nach oben

Bundesliga powered by Kicker Online

Anzeigen


Suchbegriffe: