Einzugsgebiet NRW

Die OZ Onlinezeitung
auf Facebook



OZ – Onlinezeitung Zeitung für NRW UG (haftungsbeschränkt )

Anzeigen

NEU: Unsere OZ-App 2.0!
Android app on Google Play

Themen im Detail


Mittwoch, 10. Januar 2018

Rückschlag gegen Geno Lawrence und Co.

Bonn - Die Telekom Baskets Bonn haben am 10. Spieltag der Basketball Champions League die Chance verpasst, sich weiter ins Tabellenmittelfeld der Gruppe D zu schieben. Das Team von Trainer Predrag Krunic musste sich mit 98:106 (24:30, 21:25, 23:23, 30:28) geschlagen geben. Julian Gamble avancierte mit 18 Zählern zum Topscorer, auf der Gegenseite legte Ex-Baskets Eugene Lawrence mit 13 Punkten und 13 Assists ein „Double-Double“ auf.


Den Baskets gelang es in Tschechien nur gelegentlich, an die starke Leistung von vor zwei Tagen beim 81:76-Sieg in Frankfurt anzuknüpfen. Über weite Strecken des Spiels war die Verteidigung nicht auf der Höhe und zahlreiche Flüchtigkeitsfehler (15 Ballverluste) ließen Bonn nie richtig ins Spiel kommen. Da nutzten auch gute 96 Punkte in auswärtiger Halle nichts.Für den vielfachen Meister Tschechiens war es der fünfte Sieg in Folge und damit der Sprung an die Tabellenspitze. Die Baskets bleiben zwar in Schlagdistanz zum Mittelfeld der Gruppe D, verlieren durch die Niederlage aber weiter an Boden. Gegen Aris Saloniki sollte am 17. Januar (20:00 Uhr, Tickets >>) im Telekom Dome ein Sieg eingefahren werden, um weiter im Rennen zu bleiben.


Schon am kommenden Donnerstag (11.1.2018) geht es für die Krunic-Schützlinge in der Bundesliga weiter. Um 19:00 Uhr gastieren zum Abschluss der Hinrunde die Eisbären Bremerhaven im Telekom Dome. Mit einem Sieg über die Nordlichter kann Bonn das Ticket für die Pokal-Qualifikation lösen – dort träfen die Rheinländer auf Bayreuth.


Punkteverteilung

Telekom Baskets Bonn:
Zubcic (17/2 Dreier), Klein (13/2), Djurisic (10/1), Gamble (18), Jasinski (0), DiLeo (11/1), Breunig (6), Polas Bartolo (4), Mayo (9/3), Hill (10)

 

CEZ Nymburk:

Ray (14/2), Benda (18/1), Pumprla (4), Lawrence (13, 13 Assists), Berisha (24/4), Peterka (dnp), Bohacik (0), Davis (0), Barac (12/1), Kriz (6), Vyoral (0), Hruban (15/3)


Der Spielverlauf
Bonn geriet früh in der Partie in Rückstand, da Nymburk bei der Arbeit am Brett mit mehr Vehemenz und Konsequenz zur Sache ging. Die Tschechen gingen vom Ring abprallenden Würfen deutlich erfolgreicher nach und kamen so zu vielen zweiten Chancen – auch wenn Nemanja Djurisic seine Farben mit einem erfolgreichen Dreier zwischenzeitlich auf Tuchfühlung heranbrachte (14:11, 5. Minute). Da Bonn im ersten Abschnitt jedoch mit 5:13 bei den Rebounds klar das Nachsehen hatte, blieb die Führung vorerst nur Wunschdenken (30:24. Minute).


Mit einer regelmäßig eingeworfenen Presse sorgten die Gastgeber dafür, dass die Rheinländer offensiv kaum einen durchgängigen Rhythmus entwickelten. Zusätzlich kam erschwerend hinzu, dass Josh Mayo noch vor der Pause sein viertes Foul kassierte (39:34, 15. Minute). Ohne den Mannschaftskapitän auf dem Parkett fehlte den Baskets das überraschende Element sowie Gefahr von jenseits der Dreierlinie, wodurch der Rückstand in den zweistelligen Bereich anwuchs (55:45, 20. Minute).


Im dritten Viertel agierte Bonn in der Zone und in unmittelbarer Brettnähe physischer, erlaubte Nymburk aus kurzer Distanz weniger freie Abschlussversuche. Der Preis dafür: Die CEZ-Schützen traten auf den Plan und versenkten in den zehn Minuten nach dem Seitenwechsel gleich drei Schüsse von „Downtown“ – in der gesamten ersten Hälfte waren es nur deren fünf, bei 15 Versuchen, gewesen (78:68, 30. Minute).


Was Mayo und Co. im finalen Durchgang auch versuchten, Nymburk hatte bereits zu viel Fahrt aufgenommen, um sich durch defensive Baskets-Maßnahmen noch von der Siegerstraße abdrängen zu lassen (96:78, 36. Minute). Auf der Zielgerade schonte Coach Predrag Krunic seine Leistungsträger ob der wenig zufriedenstellenden Vorentscheidung, wohlwissend um die noch anstehende Aufgabe in der Bundesliga am kommenden Donnerstag gegen Bremerhaven.


Der Blick in die Zukunft
Die Partie in Nymburk stellte für die Telekom Baskets Bonn die Halbzeit von drei Partien innerhalb von fünf Tagen dar – zum Auftakt gab es am vergangenen Sonntag einen 81:76-Erfolg bei den FRAPORT SKYLINERS.


Donnerstag, 11.1.2018, 19:00 Uhr: Telekom Baskets Bonn – Eisbären Bremerhaven (BBL)


Mit der Partie gegen Bremerhaven beschließen die Baskets Bundesliga-Hinrunde und können darüber hinaus das Ticket für die Pokal-Qualifikation lösen, ehe für TJ DiLeo, Josh Mayo und Julian Gamble der ALLSTAR Day in Göttingen ansteht (13.1.2018).

 

- Quelle: Telekom Baskets Bonn

- Foto: http://www.freeimages.com/photo/i-love-this-game-1426383 / Miguel Ugalde


Nach oben

Bundesliga powered by Kicker Online

Anzeigen


Suchbegriffe: