Einzugsgebiet NRW

Die OZ Onlinezeitung
auf Facebook



OZ – Onlinezeitung Zeitung für NRW UG (haftungsbeschränkt )

Anzeigen

NEU: Unsere OZ-App 2.0!
Android app on Google Play

Themen im Detail


Freitag, 16. März 2018

BSC will Fußball-Aktivitäten der Salesianer in Bethlehem unterstützen

Bonn - Reisegruppe des Bonner SC besucht Bethlehem und Jerusalem


#GemeinsamLöwenstark - der BSC hilft: unter diesem Motto stand die einwöchige Delegationsreise des Bonner SC nach Bethlehem und Jerusalem. Unter Vermittlung, Organisation und Führung von Stadtdechant Monsignore Wilfried Schumacher und Reinhard Sentis vom Stadtdekanat Bonn statten 12 Ehrenamtler und Unterstützer der Rheinlöwen - darunter die Aufsichtsratsmitglieder Michael Pieck und Michael Klöckner sowie der Ehrenamtsbeauftragte Markus Grabowski - dem CSR-Projekt des BSC, der Fußballschule der Salesianer in Bethlehem, einen Besuch ab. In Gesprächen in Bethlehem und Jerusalem wurden Möglichkeiten einer nachhaltigen Unterstützung des Projekts „Bonn hilft Bethlehem“ erörtert. Neben der schulischen Ausbildung an der Salesianer Technical School in Bethlehem spielen rund 280 Kinder und Jugendliche verschiedener Religionen gemeinsam Fußball - ganz im Sinne der BSC Initiative #GemeinsamLöwenstark. Als „Fußballplatz“ dient dabei der asphaltierte Innenhof der Schule, der auch als Parkplatz genutzt wird, bzw. eine weitere kleine Asphaltfläche voller Löcher und Unebenheiten, so dass leider immer wieder Verletzungen an der Tagesordnung sind. Die Reise wurde auf Selbstzahlerbasis und ohne Vereinsmittel ausgeführt.


Im März 2017 hatte der BSC auf Vermittlung von Stadtdechant Msgr. Schumacher einen Mannschaftssatz Fußballtrikots mit dem Aufdruck Bonner SC an die Fußballschule der Salesianer in Bethlehem, die derzeit aus sechs Teams besteht, überreicht. Schon seit Anfang 2017 ist der Bonner SC Partner des Hilfsprojektes „Bonn hilft Bethlehem“, welches die Schule der Salesianer in Bethlehem unterstützt.  


Der BSC will nach den Erfahrungen in Bethlehem und Jerusalem vorrangig das Youth Center der Salesianer in Bethlehem unterstützen, wo rund 280 Jugendliche aller Glaubensrichtungen durch den Fußball Respekt, Toleranz und Miteinander vermittelt wird. Geplant sind finanzielle und organisatorische Unterstützung. „Wir wollen über Sponsoring und Patenschaften die Aktivitäten vor Ort unterstützen, können uns aber auch durch die Entsendung von Trainern oder Jugendmannschaften eine Qualitätssteigerung der fußballerischen Aktivitäten der Salesianer vorstellen“, sagt Michael Pieck: „Hilfe und Kompetenz aus Bonn wird gern gesehen und kann Kindern und Jugendlichen in Bethlehem und den palästinensischen Gebieten viel geben - über den Fußball wollen wir Werte vermitteln, die auch im BSC gelebt werden.“ Auch Jugendaustausche zwischen Bonn und Bethlehem sind eine weitere Option. Pieck: „Unsere Unterstützung in Bethlehem ist keine Konkurrenz, sondern eine Ergänzung unserer CSR-Aktivitäten in Bonn und auch wir und unsere Vereinsmitglieder werden von diesen Erfahrungen profitieren. Wir werden dafür zusätzliche Gelder akquirieren.“


Zum Programm zählten in Jerusalem auch Gespräche mit dem deutschen Gesandten in Ramallah, Peter Beerwerth, und Bernd Dunzlaff, Vertreter des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) im deutschen Vertretungsbüro in Ramallah, zu den wirtschaftlichen und politischen Verhältnissen in Palästina sowie mit Dr. Alexander Brakel, Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) in Jerusalem, zum israelisch-palästinensischen Konflikt und der Tätigkeit der KAS in Israel und den palästinensischen Gebieten. „Wir wollen mit unserer Unterstützung der Salesianer in Bethlehem ein kleines Mosaiksteinchen zu Frieden und Gerechtigkeit, zu Respekt und Fairness setzen, aber die Situation vor Ort hat uns sehr ernüchtert und wir sind auch weit von einer Lösung des Konflikts entfernt“, so Michael Klöckner, „das heißt aber gerade, dass kleine Initiativen und Projekte vor Ort unterstützt werden müssen. In diesem Sinne sehen wir unser Engagement als Mitmenschlichkeit und keine Unterstützung einer bestimmten Seite.“ Die Reisegruppe stattete auch der Holocaust-Gedenkstätte Yad Vaschem einen Besuch ab und weilte der Schabbat-Eröffnung an der Klagemauer in Jerusalem bei.

 

- Quelle: Bonner Sport-Club 01/04 e.V.

- Foto: OZ


Nach oben

Bundesliga powered by Kicker Online

Anzeigen


Suchbegriffe: