Einzugsgebiet NRW

Die OZ Onlinezeitung
auf Facebook



OZ – Onlinezeitung Zeitung für NRW UG (haftungsbeschränkt )

Anzeigen

NEU: Unsere OZ-App 2.0!
Android app on Google Play

Themen im Detail


Donnerstag, 12. April 2018

Chancen der Digitalisierung und Fachkräftesicherung bleiben Schwerpunktthemen

Stellten den Jahresbericht der Kreis-Wirtschaftsförderung vor: Maik Erkelenz (adisfaction AG), Kreis-Wirtschaftsförderer Robert Abts, Tim Riepenhausen (adisfaction AG), Nathalie Odermann, Julia Hack (Green for me), Landrat Hans-Jürgen Petrauschke und Kreisdirektor Dirk Brügge (v.l.n.r.)

Rhein-Kreis Neuss - „Die Wirtschaft im Rhein-Kreis Neuss entwickelt sich bestens“, zog Landrat Hans-Jürgen Petrauschke bei der Vorstellung des Jahresberichtes 2017 der Wirtschaftsförderung des Rhein-Kreis Neuss eine positive Bilanz. So ist die Arbeitslosenquote in den letzten 10 Jahren von 6,7 Prozent auf aktuell 5,5 Prozent gesunken. Die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten ist im gleichen Zeitraum von 124.079 auf 145.296 gestiegen.


„Die Unternehmen sorgen dafür, dass die Menschen bei uns in Arbeit kommen“, dankt Petrauschke der heimischen Wirtschaft für Ihren Anteil an der weiter guten Entwicklung. „Unsere Aufgabe ist, sie dabei zu unterstützen und mit ihr zusammen unseren Standort zu entwickeln. Mein Ziel ist, dass der Rhein-Kreis Neuss bei der Digitalisierung Spitzenreiter ist und wir in den nächsten Jahren Vollbeschäftigung anstreben.“


Die Digitalisierung der Wirtschaft beschreibt auch Kreisdirektor Dirk Brügge als ein Kernthema der Wirtschaftsförderung im Kreis. Mit verschiedenen Veranstaltungsformaten wurde bereits im vergangenen Jahr aufgezeigt, wie Unternehmen die Chancen nutzen können und welche Risiken beachtet werden müssen.


In diesem Sommer wird der Kreis eine Digitalisierungsstrategie für die Wirtschaft im Rhein-Kreis Neuss fertigstellen. „Die Strategie wird in Zusammenarbeit mit hier ansässigen Unternehmen erarbeitet. Wir möchten den Standort sowie unsere Dienstleistungen weiterentwickeln und für ein positives Gründerklima sorgen“, blickt Brügge auf die geplanten Aktivitäten.


Kreis-Wirtschaftsförderer Robert Abts freute sich über die wachsende Zahl an Unternehmen. Mit insgesamt 8.790 Handelsregisterfirmen ist diese auf einem Höchststand. „Die Unterstützung kleiner und mittelständischer Unternehmen bleibt einer unserer Schwerpunkte. Hierbei liegen auch die  Fachkräftesicherung und die Außenwirtschaftsförderung im  Fokus unserer Arbeit. Hier wollen wir neue Formate entwickeln und bewährtes weiterführen“, so Abts.


Bei der Vorstellung des Jahresberichtes berichteten auch zwei Unternehmen aus ihrer Zusammenarbeit mit der Wirtschaftsförderung. Nathalie Odermann und Julia Hack, Gründer von Green for me, haben über die Kooperation mit dem digihub Düsseldorf/Rheinland, den der Rhein-Kreis Neuss als Gesellschafter mit gegründet hat, Fördermittel für ihre Gründung generiert. Green for me ist eine Online-Plattform für Gartengestaltung. Das Unternehmen befindet sich aktuell im Aufbau.


Unterstützt wurden die beiden Gründerinnen hierbei von der in Meerbusch ansässigen adisfaction AG. Tim Riepenhausen, Vorstand der adisfaction AG, zeigt sich begeistert von der Zusammenarbeit mit der Kreis-Wirtschaftsförderung bei der Erstellung des Digitalisierungs-Konzeptes: „Durch den Austausch mit Unternehmen anderer Branchen und Größen ist eine gute Vernetzung entstanden. Die Kreis-Wirtschaftsförderung hat hierbei viele Türen aufgestoßen.“ Eine solch enge Zusammenarbeit sei auch bei der Produktentwicklung zwischen Unternehmen wichtig.

 

- Quelle: Rhein-Kreis Neuss

- Foto: A. Tinter/Rhein-Kreis Neuss


Nach oben

Bundesliga powered by Kicker Online

Anzeigen


Suchbegriffe: