Einzugsgebiet NRW

Die OZ Onlinezeitung
auf Facebook



OZ – Onlinezeitung Zeitung für NRW UG (haftungsbeschränkt )

Anzeigen

NEU: Unsere OZ-App 2.0!
Android app on Google Play

Themen im Detail


Samstag, 26. Mai 2018

Neue barrierefreie und barrierearme Wohnungen im Hildener Norden

Hilden - Die Wohnbau-Gesellschaft Derr möchte auf ihren Grundstücken im Hildener Norden mit neuen Mehrfamilienhäusern zusätzlichen Wohnraum schaffen. Damit reagiert sie auf die steigende Nachfrage nach möglichst barrierearmen Zweiraum-Wohnungen. Voraussetzung ist, dass die geltenden Bebauungspläne Nr. 62A und 63A geändert werden. Die Plangebiete befinden sich an der Oderstraße und Wohlauer Straße (62A) und am Grünewald (63A). Hierzu findet am Donnerstag, dem 14. Juni 2018, um 18.00 Uhr eine Informationsveranstaltung in der Cafeteria des Bürgerhauses, Mittelstraße 40, statt.

Das Plangebiet 62A zwischen Oder- und Wohlauer Straße ist rund 0,71 ha groß. Auf dem Flurstück befindet sich eine Wohnanlage mit Mehrfamilienhäusern. Diese soll um zwei dreigeschossige Gebäude mit kleinen, barrierefreien beziehungsweise barrierearmen Wohnungen ergänzt werden. Die Fläche ist als Allgemeines Wohngebiet ausgewiesen. An der gewünschten Stelle sind bisher jedoch keine neuen Häuser, sondern nur Nebenanlagen wie zum Beispiel Garagen und Stellplätze erlaubt.

Im 0,28 ha-großen Plangebiet zwischen Grünewald und Köbener Straße sollen kleine Wohnungen mit altengerechtem Wohnkomfort, das heißt zum Beispiel mit Aufzug, entstehen. Dafür möchte Wohnbau Derr den Garagenhof durch ein Mehrfamilienhaus ersetzen. Das geplante Haus liegt nach derzeitigem Recht außerhalb der Grenzen für Wohnbebauung, so dass auch hier bisher nur Garagen und Stellplätze zulässig sind.

Der Stadtentwicklungsausschuss hat in seiner Sitzung vom 14.03.2018 das Verfahren zur Änderung der geltenden Bebauungspläne Nr. 62A und 63A eingeleitet. Bei der Bürgerinformation am 14. Juni 2018 beantwortet die Stadtverwaltung sowie das von der Firma Derr beauftragte Planungsbüro Fragen rund um die geplante Nachverdichtung. Außerdem hat jede Person die Möglichkeit, Änderungen und Ergänzungen anzuregen. Unter anderem auf Grundlage der Ergebnisse dieser Veranstaltung entscheidet der Rat später, ob und wenn ja, mit welchem Inhalt die Verfahren zur Änderung des Baurechts fortgesetzt werden.

 

- Quelle: Stadt Hilden

- Foto: http://www.freeimages.com/photo/flat-angles-1562489Tracey Perry


Nach oben

Bundesliga powered by Kicker Online

Anzeigen


Suchbegriffe: