Einzugsgebiet NRW

Die OZ Onlinezeitung
auf Facebook



OZ – Onlinezeitung Zeitung für NRW UG (haftungsbeschränkt )

Anzeigen

NEU: Unsere OZ-App 2.0!
Android app on Google Play

Themen im Detail


Freitag, 01. Juni 2018

Baubeginn Campus Magistrale

Blick vom Technischen Rathaus auf die künftige Campus Magistrale

Sankt Augustin - Anfang Juni 2018 starten die Arbeiten an der sogenannten Campus Magistrale. Nach dem Jugendzentrum geht damit ein weiteres Teilprojekt des integrierten Stadtentwicklungskonzeptes in die bauliche Umsetzung. Weitere Teilprojekte werden sukzessive konkretisiert und entsprechende Förderanträge gestellt.


Im Rahmen der Umsetzung des integrierten Stadtentwicklungskonzeptes (ISEK) soll das Zentrum insgesamt attraktiver gestaltet werden. Das Wegenetz im Zentrum ist alt und in schlechtem Zustand. Eine ansprechende fußläufige Wegeverbindung Richtung Hochschule und Zentrum West besteht gar nicht. Mehrere Teilprojekte des ISEK befassen sich deshalb mit der Ertüchtigung vorhandener Wege und Plätze und dem Neubau fehlender Wegeverbindungen. Das Teilprojekt Campus Magistrale geht jetzt in die bauliche Umsetzung.


In rund vier Monaten Bauzeit entsteht entlang der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg Richtung Sporthalle am Rhein-Sieg-Gymnasium ein sieben bis 15 Meter breiter Rad- und Fußweg. Bäume, Pflanzbeete und Sitzmöbel werden zukünftig zum Flanieren und Verweilen einladen. Der Plattenbelag wird optisch an die Umgebung des Einkaufszentrums angepasst. Die jetzige Baustraße wird im Zuge dieser Baumaßnahme ebenfalls ausgebaut und an die Hochschulzufahrt angebunden. Die östliche Seite der Fahrbahn erhält jedoch erst mit der Bebauung der angrenzenden Flächen Gehweg und Stellplätze. Die Baukosten belaufen sich inklusive der Planungskosten auf rund 590.000 Euro. Bund und das Land Nordrhein-Westfalen fördern auf der Grundlage des Integrierten Stadtentwicklungskonzeptes der Stadt Sankt Augustin den Bau der Campus Magistrale mit 70 Prozent. Der Ausbau der Straße ist allerdings nicht förderfähig.


Während der Bauzeit besteht im Baugebiet absolutes Halteverbot. Außerdem wird es Verkehrsbeeinträchtigungen im jeweiligen Bauabschnitt geben. Umleitungen werden bei Bedarf ausgeschildert. Aktuelle Informationen gibt es hierzu auf www.sankt-augustin.de/baustellen.


Das integrierte Stadtentwicklungskonzept
2015 hat die Verwaltung das integrierte Stadtentwicklungskonzept fertiggestellt und wurde 2016 damit in das Stadterneuerungsprogramm der Landesregierung aufgenommen. Das Konzept enthält konkrete Handlungsempfehlungen, um das Stadtzentrum weiter zu einer lebendigen, multifunktionalen, sprich urbanen Mitte umzugestalten wie es schon der Masterplan Urbane Mitte vorsieht. Viele der Einzelmaßnahmen befassen sich mit der Gestaltung öffentlicher Plätze und Wegeverbindungen wie Campus Magistrale, Karl-Gatzweiler-Platz oder die Fläche vor dem künftigen Technischen Rathaus. Auch die Erneuerung von Gemeinbedarfseinrichtungen wie das Jugendzentrum oder das Rhein-Sieg-Gymnasium sind Bestandteile des ISEK. Für alle Einzelprojekte müssen jeweils konkrete Förderanträge gestellt werden. Bei Bewilligung ist eine Förderung von 70 Prozent möglich.

Sachstand weiterer Einzelprojekte
Das Jugendzentrum

Die vor allem energetische Sanierung des Altbaus an der Bonner Straße ist im vollen Gange. Dort soll die Kindertagesstätte Casa Lu einziehen, die derzeit an einemInterimsstandort in der Wehrfeldstraße untergebracht ist. Der Gebäudeteil aus den siebziger Jahren wird in Kürze abgerissen. An seiner Stelle wird ein Neubau errichtet, in den unter anderem das Jugendzentrum matchboxx. einziehen wird. Hier entsteht ein Kinder-, Jugend-, Familien- und Kulturzentrum mit einem übergreifenden Angebot für Jung und Alt. Die bereits bestehenden Angebote sollen erhalten und erweitert werden, vor allem im Hinblick auf Bildungsangebote. Außerdem soll es dort Raum für Integrationsarbeit geben und Begegnungen der verschiedenen Kulturen ermöglichen. Rainer Gleß, Erster Beigeordneter der Stadt Sankt Augustin, „Das gesamte Projekt folgt der Zielsetzung des Stadtentwicklungskonzeptes und des Masterplans Urbane Mitte. Das Jugendzentrum Bonner Straße wird zukünftig ein Haus der Bildung, des generationsübergreifenden Miteinanders und der Begegnung sein und damit das Wissen, die Fähigkeiten und Talente von Menschen unterschiedlichster Herkunft zusammenführen und nutzen.“
Die Baumaßnahme soll Anfang 2020 abgeschlossen sein. Die Gesamtkosten belaufen sich auf sieben Millionen Euro. Davon werden knapp 4,4 Millionen Euro gefördert. Die Maßnahme befindet sich im Zeit- und Kostenplan.


Karl-Gatzweiler-Platz
Die Entwurfsplanung für die Umgestaltung des Platzes liegt vor. Die Planung wurde Interessierten in einer Informationsveranstaltung, bei der auch die ausgewählten Bänke probegesessen werden konnten, vorgestellt. Die beiden Ebenen des Platzes werden zukünftig über eine neue Treppenanlage mit Sitz- und Treppenstufen miteinander verbunden. Gleichzeitig wird die obere Platzebene vergrößert, damit sich die Gäste der Außengastronomie und Passanten nicht in die Quere kommen. Die Stele der Brunnenanlage und die Augustinus-Skulptur behalten ihren Standort, die Brunnenanlage wird umgestaltet. Die Spielfläche wird Richtung Ärztehaus verlegt. Der Platz wird erstmalig barrierefrei gestaltet. Wichtigstes Element ist der Aufzug, der zukünftig alle Ebenen miteinander verbindet. Die Baukosten für den Umbau belaufen sich inklusive Planungskosten auf rund 2,5 Millionen Euro. Mit einer Entscheidung über den Anfang 2018 gestellten Förderantrag wird Ende 2018 gerechnet. Derzeit läuft die europaweite Ausschreibung der Planungsleistung.


Öffentliche Plätze und Wegeverbindungen
Hierzu zählen die Plätze vor dem künftigen Technischen Rathaus und im Bereich des Rhein-Sieg-Gymnasiums, die Verbindung von der Mewasseret-Zion-Brücke über die Sporthalle bis zur Campusmagistrale und die Südstraße. Die Plätze sollen aufgewertet werden um Aufenthaltsqualität zu schaffen und sie zu beleben. Wege sollen erneuert, ergänzt und entsprechend beschildert werden, damit alle Einrichtungen und Grünflächen im Zentrum barrierefrei erreicht werden können. Die Südarkaden sollen durch die Umgestaltung der Südstraße besser an das Einkaufszentrum angeschlossen werden. Für diese Maßnahmen wurden noch keine Förderanträge gestellt. Dies ist für 2018 (Verteilerplätze) und 2019 (Südstraße) geplant.


Rhein-Sieg-Gymnasium
Für den ersten Bauabschnitt (Neubau Staffelgeschoß und weitere Sanierungsarbeiten) hat die Stadt Sankt Augustin keine Städtebaufördermittel erhalten. Dieser Bauabschnitt wird daher mit Mitteln des Kommunalinvestitionsförderungsgesetzes realisiert und mit Blick auf die Rückkehr zu G9, auf den Bau eines Vollgeschosses erweitert. Aktuell wird hierfür die Ausführungsplanung erstellt. Für den zweiten Bauabschnitt, der hauptsächlich die Sanierung der Aula und der nebenliegenden Toilettenanlage umfasst, soll 2020 ein Förderantrag gestellt werden.
Wie bislang auch werden Nutzer der jeweiligen Einrichtungen wie Schule oder Jugendliche weiterhin eng in die Planungen eingebunden. Für interessierte Bürger gab es bereits drei Informationsveranstaltungen, weitere sollen folgen, zum Beispiel wenn es um ein Nutzungskonzept für den Karl-Gatzweiler-Platz geht. Anwohner und Unternehmer der Südarkaden sollen ebenfalls in den Planungsprozess eingebunden werden.

 

- Quelle/Foto: Stadt Sankt Augustin


Nach oben

Bundesliga powered by Kicker Online

Anzeigen


Suchbegriffe: