Einzugsgebiet NRW

Die OZ Onlinezeitung
auf Facebook



OZ – Onlinezeitung Zeitung für NRW UG (haftungsbeschränkt )

Anzeigen

NEU: Unsere OZ-App 2.0!
Android app on Google Play

Themen im Detail


Freitag, 01. Juni 2018

Hulala! – Zur Stadtwette 2018 geht’s diesmal so richtig rund

Bürgermeister Daniel Zimmermann (l.) Stadtsparkassen-Regionaldirektor Rafaelo Morgenbrodt und die Monheimer Stadtsparkassen-Filialleiterin Sandra Gärtner treten zum Stadtfest mit Hula-Hoop-Reifen gegeneinander in den Ring. Und auch wenn unter den Sonnenbrillen ein kleines Augenzwinkern zu erkennen ist, braucht es dringend Unterstützung, damit Sportfan Klaus Schneider und seine BTSC-Senioren am Ende jubeln können.

Monheim - Schaffen es 400 Monheimerinnen und Monheimer am Stadtfest-Sonntag durch den Reifen zu springen und gemeinsam ihre Hüften kreisen zu lassen? Der Bürgermeister sagt ja – Sparkassen-Regionaldirektor Morgenbrodt hält dagegen


Monheim am Rhein. Zu einem festen Programmpunkt des Monheimer Stadtfests hat sich in den letzten Jahren die Stadtwette entwickelt. Das soll auch nicht anders sein, wenn vom 15. bis 17. Juni drei Tage lang das 9. Monheimer Stadtfest unter dem Motto „Kick’n’Roll 50s“ gefeiert wird.  


Einmal mehr hat sich Bürgermeister Daniel Zimmermann für die Stadtwette bereits im Vorfeld Verstärkung und einen spendablen Wettgegner gesucht. In diesem Jahr tritt dabei erstmals das Team der Stadtsparkasse Düsseldorf gegen ihn an.

Monheims Stadtoberhaupt wettet, dass es ihm gelingen wird, mindestens 400 Hula-Hoop-Reifen schwingende Stadtfestgäste am Sonntag, 17. Juni, um Punkt 12 Uhr vor die Hauptbühne auf der Krischerstraße zu bringen. Dort wird dann Hula-Hoop Künstlerin Christine Thevissen die Stadtwette begleiten und anschauliche Tipps und Tricks zum gekonnten Umgang mit den bunten Reifen geben.


In diesem Jahr hält Stadtsparkassen-Regionaldirektor Rafaelo Morgenbrodt beschwingt dagegen – und fordert den Bürgermeister ebenso mutvoll wie augenzwinkernd heraus. Eine mögliche Niederlage würde für den Baumberger Turn- und Sportclub zum großen Gewinn. Denn in diesem Fall würde die Stadtsparkasse Düsseldorf 3000 Euro für ein neues BTSC-Sportprojekt spenden. Unter dem Titel „Bewegt Älter – Sportangebote für Personen ab 50 Jahren“ sollen bis zu 60 Teilnehmende hier zunächst im Rahmen eines Tagesseminars in der Sportschule Hachem aktiv erfahren, welch positive Bedeutung Sport für Wohlgefühl und Gesundheit hat und welch attraktive Möglichkeiten es hier insbesondere für ältere Menschen gibt. „Gerade Monheimerinnen und Monheimer, die bislang gar keinen oder kaum aktiven Sport betrieben haben, sollen so an weitere Vereinsangebote herangeführt werden“, erläutert Klaus Schneider vom BTSC. Die Reise nach Hachem soll daher nur der Startschuss für künftige gemeinsame Sportaktivitäten in Monheim am Rhein sein.


„Die Wette passt prima zum Stadtfestmotto“, befindet Sparkassen-Regionaldirektor Morgenbrodt. „Denn wer die 50er-Jahre schon miterlebt hat, gehört jetzt definitiv zur Zielgruppe.“ Und auch der BTSC würde als Profiteur des erhofften Wettgewinns geradezu perfekt passen, so Monheims Bürgermeister: „Die Vorstandsmitglieder des Vereins engagieren sich seit Jahren in unserem städtisch koordinierten Inklusionsprozess, in dem sie sich zum Beispiel in Workshops und beim alljährlichen Inklusionstag aktiv einbringen. Ich würde mich daher sehr freuen, wenn der Verein das Geld zur Unterstützung gewinnen würde. Und dafür hoffe ich bei der Wette natürlich nicht nur auf tatkräftige Unterstützung.“


Stadtsparkassen-Regionaldirektor Rafaelo Morgenbrodt: „Es gibt ja so einen Gürtel der 100-Jährigen, über den ich letztens im Fernsehen etwas gesehen habe. Speziell ging es da auch um ein Tal in Japan, in dem die Menschen besonders alt werden. Dabei wurde auch sehr deutlich aufgezeigt, dass dieses Phänomen ganz wesentlich mit an der Gemeinschaft liegen muss, die dort gelebt wird. Da ist niemand wirklich allein. Den BTSC-Ansatz, dabei zu helfen, dass die Monheimerinnen und Monheimer gemeinsam gesund älter werden, kann ich daher eigentlich nur voll unterstützen. Und vielleicht gehören wir dann demnächst ja mit zu diesem Gürtel der Hundertjährigen dazu.“ Die Aussichten hierfür scheinen jedenfalls gar nicht schlecht. „Ich war in diesem Jahr schon bei zwei 100. Geburtstagen“, weiß Bürgermeister Daniel Zimmermann Hoffnung durchaus zu machen. „Das waren ein älterer Herr aus Monheim und eine ältere Dame aus Baumberg – und beide haben sich in ihrem Leben viel bewegt, sowohl körperlich als auch mental.“  


Also bitte mental zur aktiven Bewegung vormerken: High Noon für die Hula-Hoop-Challenge ist am Stadtfest-Sonntag um 12 Uhr.

 

- Quelle: Stadt Monheim am Rhein

- Foto: Thomas Spekowius


Nach oben

Bundesliga powered by Kicker Online

Anzeigen


Suchbegriffe: