Einzugsgebiet NRW

Die OZ Onlinezeitung
auf Facebook



OZ – Onlinezeitung Zeitung für NRW UG (haftungsbeschränkt )

Anzeigen

NEU: Unsere OZ-App 2.0!
Android app on Google Play

Themen im Detail


Samstag, 02. Juni 2018

Ministerpräsident Armin Laschet trifft Papst Franziskus

Düsseldorf/Vatikan - Papst Franziskus hat Ministerpräsident Armin Laschet am Montagvormittag im Apostolischen Palast im Vatikan zu einer Privataudienz empfangen. Der Ministerpräsident wurde begleitet vom Präsidenten des Zentralkomitees der deutschen Katholiken, Prof. Dr. Dr. Thomas Sternberg, sowie vom Schriftsteller und Träger des Staatspreises des Landes Nordrhein-Westfalen, Dr. Navid Kermani.
 
Im Mittelpunkt des Vier-Augen-Gesprächs zwischen Papst Franziskus und dem Ministerpräsidenten standen das friedliche Zusammenleben der Religionen, der Zusammenhalt der europäischen Gesellschaften sowie die aktuelle Situation im Nahen Osten, einschließlich der Lage der Christen vor Ort. Der Ministerpräsident würdigte das Friedensengagement von Papst Franziskus und unterstrich das Erfordernis von Friedensperspektiven für Syrien. Ministerpräsident Armin Laschet sagte nach der Audienz: „Ich teile die Besorgnis des Papstes um den Fortbestand der christlichen Gemeinden im Nahen Osten und hoffe sehr, dass sich dort die allgemeine Sicherheitslage in absehbarer Zeit zum Besseren wendet.“
 
Auch die Situation der Flüchtlinge in Nordrhein-Westfalen war Gegenstand des Gesprächs. „Die Landesregierung will sowohl Menschen in Krisenregionen durch die Bekämpfung von Fluchtursachen unterstützen als auch die Flüchtlinge, die nach Nordrhein-Westfalen kommen. Es ist für uns eine selbstverständliche humanitäre Verpflichtung, Flüchtlingen Schutz zu bieten“, sagte der Ministerpräsident.
 
Papst Franziskus und Ministerpräsident Laschet betonten gleichermaßen die Bedeutung des gesellschaftlichen Zusammenhalts, der zunehmend auch vom friedlichen Zusammenleben der Religionen abhinge. Der Ministerpräsident versicherte dem Papst, dass die Landesregierung ein gutes Verhältnis zu den Kirchen und Religionen pflege und das friedliche Zusammenleben der Religionen nach Kräften unterstütze.
 
Abschließend dankte Ministerpräsident Armin Laschet Papst Franziskus für sein außerordentliches Engagement für die Europäische Einigung, für das er im Jahr 2016 auch mit dem Internationalen Karlspreis ausgezeichnet wurde: „Der Papst hat hier die Unterstützung der Landesregierung. Nordrhein-Westfalen setzt sich nach Kräften für die Integration Europas ein. Die Europäische Zusammenarbeit ist Voraussetzung für Frieden, Freiheit und Wohlstand auf unserem Kontinent.“

 

- Quelle: Staatskanzlei des Landes Nordrhein-Westfalen

- Foto: Vatican Media


Nach oben

Bundesliga powered by Kicker Online

Anzeigen


Suchbegriffe: