Einzugsgebiet NRW

Die OZ Onlinezeitung
auf Facebook



OZ – Onlinezeitung Zeitung für NRW UG (haftungsbeschränkt )

Anzeigen

NEU: Unsere OZ-App 2.0!
Android app on Google Play

Themen im Detail


Montag, 04. Juni 2018

Juniorelfen krönen Saison mit dem vierten A-Jugend-Meistertitel

Leverkusen - Zum vierten Mal – nach 2013, 2014 und 2015 – sind die Juniorelfen Deutscher A-Jugend-Meister. Im Finale setzte sich die Mannschaft von Kerstin Reckenthäler und Steffi Osenberg mit 31:30 (10:8, 22:22, 23:23, 25:25) nach Siebenmeterwerfen gegen den Gastgeber Buxtehuder SV durch. Damit gelang den Juniorelfen auch die Revanche für die Endspielniederlagen der vergangenen beiden Jahre der Norddeutschen.

Wie schon in den vergangenen zwei Jahren standen sich auch in diesem Jahr der Buxtehuder SV und die Juniorelfen aus Leverkusen im Endspiel um die Deutsche A-Jugend-Meisterschaft gegenüber. Die rund 1000 Zuschauer in der Halle Nord sorgten für eine fantastische Atmosphäre und bildeten einen tollen Rahmen für dieses Event.

Wie schon gegen Blomberg setzten die Juniorelfen erneut auf ihren starken Defensivverbund. Beide Mannschaften begannen unglaublich nervös, es vielen sehr wenige Treffer auf beiden Seiten – auch weil sich die beiden Keeperinnen Lisa Fahnenbruck und Katharina Filter in nichts nachstanden und eine starke Leistung zeigten. In der 13. Minute führte der Deutsche Meister in heimischer Halle mit 4:3. Doch nun belohnte sich Leverkusen auch in der Offensive und zog mit einem 6:0-Lauf bis auf 9:4 (23. Minute) davon. Heike Axmann reagierte und stellte ihre Mannschaft um – mit Erfolg. Cassandra Nanfack verkürzte mit zwei Einzelaktionen innerhalb von nicht einmal 60 Sekunden zum 6:9 (25. Minute). Bis zur Halbzeit konnte der BSV bis auf zwei Treffer (8:10) verkürzen.

Gleich zu Beginn der Partie konnte Leverkusen sich wieder weiter absetzen – auch weil Annika Hergarten einen Siebenmeter von Louisa Scheruhn abwehren konnte. So setzte sich die Reckenthäler-Truppe über 12:8 (34. Minute) ab. Mit zunehmender Spieldauer stellte die Mannschaft von Kerstin Reckenthäler und Steffi Osenberg den Buxtehuder SV vor größere Probleme im Positionsangriff. Trotz zahlreicher guter Paraden von Katharina Filter setzte sich die Gäste aus der Farbenstadt bis zur 48. Minute bis auf 20:14 ab. Doch bis zum Spielende gelangen den Juniorelfen nur noch zwei Treffer, dem BSV gelangen acht Treffer. Allen voran Cassandra Nanfack drehte auf, Aimee von Pereira erzielte mit ihrem vierten Treffer die 22:21-Führung für ihre Mannschaft. Zehn Sekunden vor dem Spielende gelang Annika Lott der 22:22-Ausgleich, so dass das Finale in die Verlängerung (2x 5 Minuten) ging. Allerdings wurde auch in dieser Spielzeit kein Sieger ermittelt, so dass der Meister im Siebenmeterwerfen ermittelt werden musste.

5:5 stand es im Siebenmeterwerfen – jeweils zwei Schützinnen hatten auf jeder Seite gepatzt. Erneut trat Buxtehudes Louisa Scheruhn im Duell gegen Lisa Fahnenbruck an und die Keeperin der Juniorelfen wehrte auch diesen Wurf ab. So hatte Mareike Thomaier mit dem 16. Siebenmeter die Möglichkeit den Sieg und damit die Meisterschaft unter Dach und Fach zu bringen. Die Spielmacherin zeigte keine Nerven und netzte zum 6:5 und 31:30 in der Gesamtabrechnung ein und warf die Juniorelfen zur 4. Deutschen A-Jugend-Meisterschaft.


Statistik:
TSV Bayer 04 Leverkusen: Lisa Fahnenbruck, Annika Hergarten – Dana Gruner (2/2), Jule Killmer, Lilli Holste (1), Josefine Schneiders, Jennifer Souza (2), Jennifer Kämpf (3/2), Sophia Cormann, Mareike Thomaier (10/6), Merit Müller, Jule Polsz, Annika Lott (8), Amelie Berger (5/1)


Buxtehuder SV: Katharina Filter, Ragna Sibbertsen – Vanessa Fleischmann, Finja Harms, Leonie Mettner (2), Annika Fröhlich (4), Louisa Scheruhn (2/2), Cassandra Nanfack (12/5), Lena Heinemann, Teresa von Prittwitz, Franziska Fischer (4/2), Aimee von Pereira (3), Emily Theis (3/1), Antonia Pieszkalla
Schiedsrichter: Katharina Heinz und Sonja Lenhardt


Zeitstrafen: TSV: 4 (2x 2 Minuten) – BSV:6 (3x 2 Minuten)
Siebenmeter: TSV: 13/11 – BSV: 14/10
Spielfilm: 1:0 (2.), 1:2 (5.), 3:3 (12.), 6:4 (17.), 7:4 (20.), 9:6 (25.), 10:8 (Halbzeit) – 11:8 (32.), 13:10 (35.), 16:13 (40.), 18:14 (45.), 20:16 (50.), 21:19 (55.), 22:22 (Ende reguläre Spielzeitzeit), 23:23 (Ende 1. Halbzeit Verlängerung.), 25:25 (Ende Verlängerung), 31:30 (Ende Siebenmeterwerfen)
Zuschauer: 1.000

 

- Quelle/Foto: TSV Bayer 04 Leverkusen Handball

 


Nach oben

Bundesliga powered by Kicker Online

Anzeigen


Suchbegriffe: