Einzugsgebiet NRW

Die OZ Onlinezeitung
auf Facebook



OZ – Onlinezeitung Zeitung für NRW UG (haftungsbeschränkt )

Anzeigen

NEU: Unsere OZ-App 2.0!
Android app on Google Play

Themen im Detail


Montag, 09. Juli 2018

Albert-Schweitzer-Gelände: Investoren können sich bewerben

Hilden - Auf dem Grundstück der in der Zwischenzeit abgerissenen Albert-Schweitzer-Schule im Hildener Süden soll eine neue Siedlung aus Reihen- und Mehrfamilienhäusern entstehen. In der Mehrgenerationensiedlung sollen künftig Familien, Paare und Singles, Jung und Alt in bester Lage gemeinsam wohnen.


Bis zum 13.09.2018 können sich nun Wohnungsunternehmen, Bauträger und sonstige Projektentwickler um den Kauf des größten Teils der Baugrundstücke bewerben, um dort Mehrfamilienhäuser und mindestens 33 bis maximal 45 Einfamilienhäuser zu bauen.


Frau Bürgermeisterin Birgit Alkenings erläutert: „Die Auswahl des Käufers bzw. des Investors erfolgt auf Grundlage seines Bau- und Nutzungskonzepts. Mit einer Gewichtung von 70% wird z.B. der Anteil an öffentlich geförderten und preisgedämpften Wohnungen oder der Anteil an Mietwohnungen bzw. Wohnungen mit familienfreundlichen Grundrissen im Geschosswohnungsbau bewertet.“


Der Kaufpreis für die insgesamt 13.588 m² große Fläche muss mindestens 3.325.000 Euro betragen. Höhere Angebote sind aber gerne gesehen. Bei der Auswahlentscheidung wird der Kaufpreis aber nur mit 30% gewichtet.
Neben der Umsetzung des ausgewählten Bau- und Nutzungskonzepts muss sich der Investor verpflichten, sämtliche öffentlichen Straßen (inkl. Beleuchtung) sowie die Schmutz- und Regenwasserentwässerung zu errichten. „Das ist auch der Grund, warum die Stadt Hilden von der ursprünglich vorgesehenen Einzelvermarktung der Baugrundstücke Abstand nehmen musste“, so Frau Biegeordnete Rita Hoff, Baudezernentin.


Die Bewerbungen werden von der Stadtverwaltung mit Hilfe der vom Rat am 21.03.2018 beschlossenen Punktmatrix bewertet. Auf dieser Grundlage wird der Rat voraussichtlich im Dezember diesen Jahres entscheiden, wer nun die Baugrundstücke erwerben kann.


Nach dem Abschluss des Kaufvertrags wird der ausgewählte Investor wahrscheinlich noch ein gutes Jahr benötigen, um das Projekt tiefergehend zu planen und die notwendigen Baugenehmigungen einzuholen. Peter Stuhlträger, Leiter des Planungs- und Vermessungsamts, geht deshalb davon aus, dass mit dem eigentlichen Bau erst in 2020 begonnen wird.
Die Unterlagen für das Investorenauswahlverfahren – z.B. die „Angebotsaufforderung“, die Bewertungsmatrix für das Bau- und Nutzungskonzepts oder die Bewerbungsformulare – werden ab dem 06.07.2018 auf der Internetseite der Stadt Hilden unter www.hilden.de/grundstuecke veröffentlicht und können dort herungergeladen werden.


Auf das Auswahlverfahren wird – so Stuhlträger – europaweit hingewiesen, da es auch im Supplement des EU-Amtsblatts veröffentlicht wird.

 

- Quelle: Stadt Hilden

- Foto: http://www.freeimages.com/photo/flat-angles-1562489Tracey Perry


Nach oben

Bundesliga powered by Kicker Online

Anzeigen


Suchbegriffe: