Einzugsgebiet NRW

Die OZ Onlinezeitung
auf Facebook



OZ – Onlinezeitung Zeitung für NRW UG (haftungsbeschränkt )

Anzeigen

NEU: Unsere OZ-App 2.0!
Android app on Google Play

Themen im Detail


Donnerstag, 12. Juli 2018

WfL-Startup-Projekt "Probierwerk" befindet sich auf der Zielgeraden

Leverkusen - Der Mietvertrag ist unterzeichnet, die Umbauarbeiten sind in vollem Gange und die Vermarktung von Coworking-Arbeitsplätzen, Startup-Büros und  Veranstaltungsflächen ist angelaufen: Das Startup-Projekt „Probierwerk“ der Wirtschaftsförderung Leverkusen GmbH (WfL) befindet sich auf der Zielgeraden. Im Herbst ist Eröffnung in der Stauffenbergstraße in Sichtweite zum Opladener Bahnhof. In der innovativen Umgebung des Probierwerks können sich die verschiedenen Zielgruppen – vom Schüler über das Startup und den Mittelständler bis hin zum Konzern – ausprobieren, Ideen finden und sie direkt umsetzen. Im thematischen Mittelpunkt steht die Digitalisierung der Arbeitswelt. Ein vergleichbares Konzept gibt es bislang weder in der Stadt noch im Land.

 

Wenn im Herbst die Umbauarbeiten im Erdgeschoss an der Stauffenbergstraße 14-20 abgeschlossen sind, werden elf Startup-Büros, zwei Büros für Corporates und 15 Coworking-Arbeitsplätze zur Anmietung stehen. Bis Februar 2018 war die Fläche noch von einer Druckerei genutzt worden, jetzt hat die WfL den Mietvertrag für das Erdgeschoss unterschrieben und die Vermarktung gestartet.

 

Unter www.probierwerk.com gibt es eine Übersicht an Flächen und Preisen. „Der Fokus unserer künftigen Nutzer liegt auf innovativen Startups, die im Bereich der Digitalisierung und der Additiven Fertigung tätig sind“, erläutert WfL-Geschäftsführer Dr. Frank Obermaier. „Sie erhalten im Probierwerk neben attraktiven Büroflächen und Coworking-Arbeitsplätzen auch die nötigen Kontakte zu anderen Startups, Mittelständlern und Corporates, Mentoren und Kapitalgebern.“ Dafür sorgt auch das Team Probierwerk mit Probierwerk-Leiter Benjamin Schulz und Digital Community Manager Tom Frenzel, die im Herbst ins Probierwerk ziehen und vor Ort Ansprechpartner und Kümmerer sein werden.


Darüber hinaus bietet das Probierwerk Räume in der Größenordnung von insgesamt rund 150 Quadratmetern für Seminare, Workshops und Veranstaltungen zur Vermietung an. Herzstück der Veranstaltungsumgebung ist das „ideaLab“. Hier können Unternehmen vom Startup bis zum Global Player neue kreative Ideen und Geschäftsmodelle – beispielsweise mit Hilfe von „Agilen Methoden“ – entwickeln und kreative Lösungsansätze für Fragestellungen erarbeiten. Außerdem gehört die „Probierwerkstatt“ zum Projekt, in der junge Menschen sich und ihre Fähigkeiten austesten und unter anderem durch außerschulische zdi-Kurse Lust auf MINT-Berufe bekommen sollen.


„Im Probierwerk können sich junge Menschen an zukunftsweisenden Maschinen wie 3D-Druckern ausprobieren und etablierte Mittelständler wertvolles Knowhow für die Weiterentwicklung ihrer Geschäftsmodelle erfahren“, erläutert WfL-Geschäftsführer Dr. Frank Obermaier das Konzept. „Nach seiner Eröffnung soll das Probierwerk mit seiner innovativen Umgebung zum Treffpunkt von Jung und Alt werden, zum Schmelztiegel von frischen Ideen und wertvollen Erfahrungen.“ Das Probierwerk bietet aber nicht nur Räume und Flächen, sondern vor allem auch inhaltliche Mehrwerte für seine künftigen Nutzer: Startups im Wachstums- und Reifeprozess profitieren vom Wissenstransfer zu „klassischen“ Unternehmen durch die Vermittlung von Digitalisierungspotenzialen, etwa durch Workshops und Veranstaltungen. Durch die Kooperationen mit Hochschulen und anderen wichtigen Institutionen der Branche bekommen Startups aus dem Probierwerk Zugang zu Events mit innovativen Themen, neuen Trends und Austausch unter Gleichgesinnten.


www.probierwerk.com

hallo(at)probierwerk.com

 

- Quelle: WfL Wirtschaftsförderung Leverkusen GmbH

- Foto: OZ


Nach oben

Bundesliga powered by Kicker Online

Anzeigen


Suchbegriffe: