Einzugsgebiet NRW

Die OZ Onlinezeitung
auf Facebook



OZ – Onlinezeitung Zeitung für NRW UG (haftungsbeschränkt )

Anzeigen

NEU: Unsere OZ-App 2.0!
Android app on Google Play

Themen im Detail


Montag, 15. Oktober 2018

Zum morgigen Welternährungstag: Social-Media-Kampagne rettet 10.000 mangelernährte Kinder

Zahlreiche Personen haben die Kampagne in den vergangenen Monaten unterstützt | © UNICEF

Köln (ots) - Weltweit stirbt alle zehn Sekunden ein Kind unter 5 Jahren an den Folgen von Hunger. Im Bürgerkriegsland Südsudan etwa leiden unzählige Familien unter Nahrungsmittelknappheit. Nach aktuellen Schätzungen sind dort aufgrund von Konflikten und Armut derzeit 6,1 Millionen Menschen von Hunger betroffen. Nach einer Hungersnot im vergangenen Jahr droht in dem jüngsten Staat Afrikas erneut eine schwere Krise.

 

Mit der Social-Media-Kampagne #Stop10Seconds haben Mats Hummels, Udo Lindenberg und Angelique Kerber gemeinsam mit UNICEF ein Zeichen gegen den Hunger gesetzt. In Videos präsentierten die drei Stars eine "Stopp-Geste" - denn jeder kann dazu beitragen, dass nicht länger alle zehn Sekunden ein Kind sein Leben verliert, weil es nicht ausreichend zu essen bekommt.

 

Auf ihren Social-Media-Kanälen riefen sie andere Personen des öffentlichen Lebens sowie private Unterstützer zum Mitmachen und Spenden auf. Auch UNICEF-Pate und Fußballnationalspieler Julian Draxler beteiligte sich an dem Aufruf. Zahlreiche Personen haben die Kampagne in den vergangenen Monaten mit Social-Media-Beiträgen oder Spenden unterstützt, darunter Prominente wie Joko Winterscheidt, Boris Becker, Eva Padberg, Dirk Nowitzki, Klaus Meine, Johanna Klum, Elton, Clueso, Frauke Ludowig und Max Mutzke.

 

Dank der regen Beteiligung hat #Stop10Seconds sein vorläufiges Ziel erreicht: Mit den gesammelten Spendengeldern konnte nährstoffhaltige Erdnusspaste und therapeutische Spezialnahrung für 10.000 mangelernährte Kleinkinder im Südsudan besorgt werden. Damit konnten die Kinder jeweils etwa vier Wochen behandelt und vor dem Hungertod gerettet werden.

 

Mats Hummels:

"Der weltweite Hunger ist einfach nicht hinnehmbar - und er ist vermeidbar! Vielen Dank an alle, die dazu beigetragen haben, dass wir etwas ändern. Toller Einsatz!"

 

Angelique Kerber:

"#Stop10Seconds hat gezeigt, dass den Kindern mit Spezialnahrung schon viel geholfen werden kann. Das macht mir Hoffnung!"

 

Udo Lindenberg:

"Wow, gemeinsame Power, ein Team, ein Clan, echt Hammer! Lass uns weiter am Start bleiben, damit irgendwann kein Kind mehr hungern muss. Euer Udo"

 

Julian Draxler:

"Mir ist klargeworden, was alles hinter der UNICEF-Hilfe steckt. Beeindruckend, wie viel man gemeinsam bewegen kann - wenn genug Menschen mithelfen!"

 

Die Kampagne #Stop10Seconds wurde von UNICEF Deutschland und der Agentur brand spiders entwickelt.

 

UNICEF-Hilfe im Südsudan

Seit Ausbruch des Bürgerkrieges Ende 2013 ist die Lage für die Familien und Kinder im Südsudan dramatisch. Die Armut der Bevölkerung ist groß, der Hunger in vielen Regionen allgegenwärtig. Durch die anhaltende Gewalt können die Menschen keine kontinuierliche Landwirtschaft betreiben. Hinzu kommen Krankheiten wie Cholera oder Malaria, die durch den Mangel an sauberem Trinkwasser hervorgerufen werden.

 

UNICEF hilft in allen Regionen im Südsudan. Dazu zählt die Versorgung mit Nahrungsmitteln, der Zugang zu sauberem Wasser und sanitären Anlagen sowie die Verteilung von lebensrettenden Impfungen.

 

Weitere Informationen: www.stop10seconds.org

 

- Quelle: OTS: UNICEF Deutschland 

- Foto: UNICEF


Nach oben

Bundesliga powered by Kicker Online

Anzeigen


Suchbegriffe: