Einzugsgebiet NRW

Die OZ Onlinezeitung
auf Facebook



OZ – Onlinezeitung Zeitung für NRW UG (haftungsbeschränkt )

Anzeigen

NEU: Unsere OZ-App 2.0!
Android app on Google Play

Themen im Detail


Sonntag, 21. Oktober 2018

Zweiter Platz für Boll beim World Cup

Düsseldorf/Paris - Timo Boll hat beim World Cup in Frankreich einen glänzenden zweiten Platz belegt. Nach drei Siegen, unter anderem gegen den deutschen Nationalspieler Dimitrij Ovtcharov (4:2), wurde er erst im Finale vom Weltranglisten-Ersten Fan Zhendong aus China gestoppt. Für Boll war es die sechste Finalteilnahme bei diesem Turnier.
 

Der Titelträger von 2002 und 2005 hatte trotz eines großen Trainings- und Wettkampfrückstandes schnell und gut in das Turnier gefunden. In der Disney Event Arena vor den Toren von Paris bezwang er zum Auftakt Emmanuel Lebesson, der seinen Heimvorteil nicht nutzen konnte. Schon in der zweite Runde bekam es der 37-Jährige mit dem 22 Jahre jüngeren Japaner Tomokazu Harimoto zu tun, der sich mittlerweile unter den Top 10 der Welt etabliert hat. Dennoch gelang es Boll, das „Wunderkind“ souverän in Schach zu halten und mit einem erneuten 4:1 Erfolg in die Vorschlussrunde einzuziehen, wo er dann auf Ovtcharov traf. „Für Dima tut es mir leid“, meinte der Spitzenspieler von Borussia Düsseldorf nach der Partie. „Ich habe heute in den entscheidenden Situationen ein bisschen besser gespielt. Das hat am Ende den Ausschlag gegeben.“
 

Im Finale blieben Boll der ganz große Triumph und der dritte World Cup dann verwehrt und musste sich vor ausverkauftem Haus Fan Zhendong mit 1:4 geschlagen geben, war aber alles andere als enttäuscht. "Mit 37 Jahren kann man nicht unbedingt erwarten, in ein World-Cup-Finale einzuziehen. Ich habe hier gut gespielt. Fan Zhendong ist der überragende Spieler der Welt derzeit. Ich musste mich erst einmal an die Geschwindigkeit seiner Bälle gewöhnen und war auch bei einigen meiner Bälle überrascht, dass die noch zurückkamen. Deshalb ist es sehr wichtig, immer wieder gegen die Chinesen zu spielen, weil sie doch eine ganz andere Qualität haben, die man im Training nicht üben kann."
 

Vor den Augen von Paris Saint-Germain-Trainer Thomas Tuchel stellte der Deutsche gleich mehrere Rekorde auf. Noch nie stand ein älterer Profi im Finale dieses Turniers, und noch nie holte ein Spieler 8 Medaillen (2 x Gold, 4 x Silber, 2 x Bronze) in der 38-jährigen World-Cup-Geschichte.
 

Neben den Bestmarken darf sich der Borusse über ein Preisgeld von 40.000 US-Dollar freuen.
 
Bolls Spiele im Überblick:
 
Achtelfinale
Timo Boll – Emmanuel Lebesson (FRA) 4:1 (8, -8, 8, 5, 7)
 
Viertelfinale
Timo Boll – Tomokazu Harimoto (JPN) 4:1 (-9, 3, 11, 5, 9)
 
Halbfinale
Timo Boll – Dimitrij Ovtcharov 4:2 (-12, 7, 13, -9, 11, 5)
 
Finale
Timo Boll – Fan Zhendong 1:4 (-9, -5, -6, 9, -8)
 
Alle Ergebnisse finden sie auf der Homepage des Weltverbandes unter www.ITTF.com.

 

- Quelle: Borussia Düsseldorf

- Foto: http://www.freeimages.com/photo/ping-pong-3-1416491 / David Stern


Nach oben

Bundesliga powered by Kicker Online

Anzeigen


Suchbegriffe: