Einzugsgebiet NRW

Die OZ Onlinezeitung
auf Facebook



OZ – Onlinezeitung Zeitung für NRW UG (haftungsbeschränkt )

Anzeigen

NEU: Unsere OZ-App 2.0!
Android app on Google Play

Themen im Detail


Freitag, 26. Oktober 2018

Berufsorientierung statt Fachkräftemangel: Unternehmen können online Praktikumsplätze anbieten

Rhein-Kreis Neuss - Viele Unternehmen und Institutionen beklagen den stetig wachsenden Mangel an ausgebildeten Fachkräften, die für die Wirtschaft von höchster Bedeutung sind, um weiterhin wettbewerbsfähig zu bleiben. Um mehr Jugendliche nach ihrer Schullaufbahn direkt in eine Berufsausbildung oder ein Studium münden zu lassen – ohne Umwege und Warteschleifen und vor allem gut orientiert – gibt es die Landesinitiative „Kein Abschluss ohne Anschluss (KAoA)“. Auch alle weiterführenden, allgemeinbildenden Schulen im Rhein-Kreis Neuss nehmen daran teil und ermöglichen ihren Schülerinnen und Schülern somit eine gute Berufsorientierung sowie die Chance, den passenden Job zu finden.


Um die Umsetzung im Rhein-Kreis Neuss kümmert sich die bei der Kreiswirtschaftsförderung angegliederte Kommunale Koordinierung. Damit Jugendliche und die Wirtschaft leichter zueinander finden, wurde im Rhein-Kreis Neuss, im Kreis Viersen sowie in Krefeld und Mönchengladbach ein Online-Buchungsportal entwickelt. Unter der Internet-Adresse www.fachkräfte-für-morgen.de können sich Unternehmen und Institutionen kostenlos registrieren und ihre Plätze – sowohl für Berufsfelderkundungen als auch für Schülerbetriebspraktika – einstellen.


Jugendliche können sich dann wiederum auf dem Portal über die verfügbaren Plätze informieren. Außerdem haben sie die Möglichkeit, entweder Berufsfelderkundungsplätze direkt und verbindlich zu buchen oder sich auf Praktikumsplätze zu bewerben. In diesem Schuljahr finden die Berufsfelderkundungen vom 6. bis 10. Mai sowie vom 24. bis 28. Juni nächsten Jahres statt. Das Portal www.fachkräfte-für-morgen.de ist aber schon jetzt zur Einstellung von Berufsfelderkundungsplätzen geöffnet.


Die verbindlichen Berufsorientierungselemente von KAoA beginnen für die Jugendlichen aller Schulformen ab der achten Klasse und ziehen sich wie ein roter Faden durch die gesamte weitere Schullaufbahn. Den Startschuss bildet die Teilnahme an einer Potenzialanalyse im ersten Halbjahr der Jahrgangsstufe 8, deren Ergebnisse die folgenden drei Berufsfelderkundungstage im zweiten Halbjahr vorbereiten.


Die Berufsfelderkundungstage sind Schnupperpraktika mit der Dauer von jeweils einem Tag. Sie finden außerschulisch im betrieblichen Umfeld statt und beinhalten praktische, berufsfeldtypische Übungen. Außerdem vermitteln sie Informationen zu Ausbildungs- und Beschäftigungsmöglichkeiten im jeweiligen Betrieb beziehungsweise Berufsfeld. Jeder Schüler und jede Schülerin durchläuft drei Berufsfelderkundungen in unterschiedlichen Bereichen. Die dabei gesammelten Erfahrungen sind dann eine gute Vorbereitung auf das Schülerbetriebspraktikum ab der Klasse 9.


„Ohne die Bereitstellung von Berufsfelderkundungs- und Praktikumsplätzen durch Unternehmen und Institutionen kann allerdings keine geeignete Orientierung für Schülerinnen und Schüler stattfinden“, so Landrat Hans-Jürgen Petrauschke. Unternehmen und Institutionen, die aktiv Plätze für Praxisphasen anböten, positionierten sich damit als potenzielle Ausbildungsbetriebe und machten schon frühzeitig auf sich aufmerksam. Außerdem hätten sie die Möglichkeit, mit den Jugendlichen und somit den potenziellen Fachkräften von morgen in Kontakt zu treten und sie kennenzulernen.

 

- Quelle:Rhein-Kreis Neuss

- Foto: M. Reuter/Rhein-Kreis Neuss


Nach oben

Bundesliga powered by Kicker Online

Anzeigen


Suchbegriffe: