Einzugsgebiet NRW

Die OZ Onlinezeitung
auf Facebook



OZ – Onlinezeitung Zeitung für NRW UG (haftungsbeschränkt )

Anzeigen

NEU: Unsere OZ-App 2.0!
Android app on Google Play

Themen im Detail


Sonntag, 18. November 2018

TTBL: Borussia gewinnt Krimi gegen Bremen

Düsseldorf - Borussia Düsseldorf hat nach einem Krimi den SV Werder Bremen mit 3:2 besiegt und einen wichtigen Erfolg in der Tischtennis Bundesliga eingefahren. Nach zuletzt drei Niederlagen in Folge zeigte der Titelverteidiger großen Kampfgeist und bleibt mit diesem Heimsieg und nun 12:6 Punkten den auf den Play-off-Plätzen rangierenden Klubs auf den Fersen.

Bevor es heute um das Sportliche ging, trat Manager Andreas Preuß vor das Mikrofon und erklärte den mehr als 700 Zuschauern im ARAG CenterCourt die aktuelle Situation um Timo Boll und Omar Assar, die beide gegen Bremen nicht zum Team gehörten. "Timo laboriert an einer sehr schmerzhaften Entzündung des Ischias-Nervs, mit der er schon in Ostrava und Grünwettersbach zu kämpfen hatte. Wir haben dann nach dem Pokalspiel entschieden, ihm die nötige Pause zu geben, um wieder gesund zu werden." Ebenso wie Bolls Rückkehr an den Tisch momentan nicht abzusehen ist, ist auch die Assars offen. "Omar steht kurz vor einem Burnout", sagt Preuß. "Er kämpft dagegen an und wir unterstützen ihn dabei, aus dieser Energielosigkeit herauszukommen. Das wichtigste ist jetzt, dass Omar und Timo wieder gesund werden."

Aus diesem Grund hatten Preuß und Cheftrainer Danny Heister am Freitag nach dem Pokal-Aus in Grünwettersbach entschieden, Kamal Achanta für die Partie gegen Bremen einzufliegen. Heute Morgen erst landete der indische Publikumsliebling, um dann am Nachmittag zum Matchwinner zu avancieren. Achanta gewann sein Einzel gegen Hunor Szöcs zur 2:1-Führung sowie zusammen mit Anton Källberg das entscheidende Doppel.

Zunächst hatten sich Kristian Karlsson und Gustavo Tsuboi ein unglaubliches Match geliefert, das über die volle Distanz ging, in Durchgang vier aber hätte entschieden sein können. Denn da hatte der Bremer drei Matchbälle, doch Karlsson wehrte allesamt ab, gewann den Satz mit 17:15 und schließlich auch den Entscheidungssatz.

Anschließend beharkten sich Källberg und Bastian Steger auf ähnlichem Niveau. Wieder ging es in den fünften Durchgang, doch dieses Mal mit dem besseren Ende für die Gäste. Dann kam der Auftritt Achantas, der nach verlorenem ersten Satz gegen Szöcs schon kurz vor dem Sieg stand, als er sich bei 2:1-Führung und 10:8 zwei Matchbälle erspielt hatte. Doch er vergab beide sowie einen weiteren bei 11:10, verlor den Satz - und wieder musste der fünfte Durchgang die Entscheidung bringen. Erneut bestimmte Achanta das Spiel, wieder stand es 10:8, wieder reichte es nicht zum Sieg. Plötzlich musste er sogar einen Siegpunkt abwehren, ehe sein sechster Matchball saß.

Ein müder Karlsson hatte im Spitzenspiel gegen Steger keine Chance und unterlag deutlich mit 0:3. Somit musste das Doppel über Sieg oder Niederlage entscheiden. Zum ersten Mal schickte Heister das Duo Achanta/Källberg an den Tisch - und beide machten ihrem Coach, der heute 48 Jahre alt wird, das schönste Geburtstagsgeschenk, indem sie nach rund drei Stunden und 45 Minuten Spielzeit den Heimsieg unter dem frenetischen Jubel der Fans perfekt machten.

Das Spiel wurde mit vier Kameras in HD-Qualität und Kommentar im Borussia TV und auf tischtennis-deutschland.tv live übertragen.

Stimmen zum Spiel:

Danny Heister, Trainer Borussia Düsseldorf:
"Ich bin sehr froh, dass wir diese harte Woche mit drei Spielen in fünf Tagen mit einem Erfolg beenden konnten. Das war ein ganz wichtiger Sieg für uns, der auch für die kommenden schweren Wochen von großer Bedeutung sein kann. Mein großer Dank gilt Kamal, der so kurzfristig zum Team gestoßen ist, sich voll reingehängt und sich einmal mehr als echter Teamplayer erwiesen hat."

Kamal Achanta, Borussia Düsseldorf:
"Ich bin total müde, aber froh, dass wir das Spiel gewonnen haben. Ich fühle mich immer sehr wohl zu Hause. Ich glaube, die Mannschaft brauchte frische Energie. Ich hoffe, dass uns dieser Sieg die nötige Kraft gibt für den weiteren Saisonverlauf. Wir müssen weiter positiv denken, die Saison ist noch lang und es stehen in der Bundesliga und Champions League noch einige Spiele an. Ich hoffe sehr, dass Timo und Omar schnell wieder gesund werden!"

Bastian Steger, SV Werder Bremen:
"Wir haben natürlich gesehen, dass Timo nicht da ist und gehofft, dass vielleicht etwas möglich ist. Es wäre auch mehr drin gewesen, wir haben einige Matchbälle gehabt, die wir leider nicht genutzt haben. Auch im Doppel waren Chancen da und so ist es eine bittere Niederlage."

Das Spiel im Überblick:
Borussia Düsseldorf – SV Werder Bremen 3:2

Kristian Karlsson - Gustavo Tsuboi 3:2 (11:9, 11:13, 6:11, 17:15, 11:7)
Anton Källberg - Bastian Steger 2:3 (6:11, 11:7, 11:9, 5:11, 8:11)
Kamal Achanta - Hunor Szöcs 3:2 (5:11, 11:7, 15:13, 11:13, 13:11)
Karlsson - Steger 0:3 (3:11, 4:11, 10:12)
Achanta/Källberg - Floent Lamiet/Tsuboi 3:1 (11:7, 6:11, 11:8, 11:9)

 

- Quelle: Borussia Düsseldorf e.V.

- Foto: OZ


Nach oben

Bundesliga powered by Kicker Online

Anzeigen


Suchbegriffe: